Hagel- und Rossstock (2461m)


Published by Pasci , 16 February 2015, 10h10.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:12 February 2015
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR   CH-SZ 
Time: 5:45
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 1650 m 5412 ft.

Herrlicher Sonnenschein, grandiose Weitsicht und erstaunlich guter Pulverschnee im super schönen und abwechslungsreichen Lidernen Gebiet - Ein Trau mtag!

Wann die Bahn ab Chäppeliberg offiziell fahren würde, ist mir immer noch nicht ganz klar. Auf der Webseite steht 08:00, der Hüttenwart der Lidernenhütte meinte 07:00 und als wir dann um 07:00 eintrafen, stand der Bahnbetreiber gerade auf und meinte, er würde eigentlich erst um 07:30 fahren aber wir dürften nach der ersten Leerfahrt einsteigen. Danke!

So starten wir um 07:30 bei Gitschen und folgen den sehr guten Spuren via Spilauerhütte zum Spilauersee und dann über die Ostflanke auf den Hagelstock (mehrheitlich entlang dem Sommerwanderweg). Dank der Ost-Ausrichtung geniesst man hier relativ früh die ersten wohltuenden Sonnenstrahlen. Der Schlusshang vor dem Grat zwischen Hagelstock und Swifass sollte bei erhöhter Temperatur wegen Nassschneelawinen vom Sawifass vorsichtig beurteilt werden. (1,5h, 500HM, WS)

Auf der Abfahrt zum Spilauersee geniessen wir zweitweise erstaunlich schönen Pulver. Die steileren und sonnenverwöhnteren Hänge sind gedeckelt während die anderen Abschnitte wenig verfahren und herrlich pulvrig sind. (20min)

Beim Spilausersee montieren wir wieder die Felle und steigen auf einer vorhandenen Spur zum Mälchbödeli auf.  Hier treffen wir auf die Spur von der Lidernenhütte, resp. Gitschen und folgen dieser einfach bis zum Ski Depot. Die letzten Meter auf den Gipfel geht man zu Fuss. (2h, WS, 600HM)

Während der ausgedehnten Mittagspause an der wärmenden Sonne müssen wir uns für eine Abfahrtsvariante entscheiden. Dass wir über Alt Stafel fahren wollen ist klar, aber wie kommt man an besten dort hin? Wir diskutieren 3 Varianten:

a) Rossstocklücke, Loch, Schnüerstock. Hier müssten wir definitv nochmals anfellen, konnten wir live beobachten. ;-)
b) Nach Mälchbödeli südlich/oberhalb des Schmal Stöckli zum Schnüerstock queren.  Hier sind wir fast sicher, dass wir auch nochmals anfellen müssten. Während der Abfahrt sehen wir, dass wir Recht hatten.
c) Nach Ober Hüttli und nördlich/unterhalb des Schmal Stöckli queren. Hier könnte es ohne Anfellen funktionieren.
 

Somit entscheiden wir uns für die letzte Option. Bis Ober Hüttli geniesst man, zu unserem Erstaunen, immer wieder tollen Pulverschnee. Unterhalb des Schmal Stöckli beginnt die lange Querung und ein kleiner Anstieg bezwingen wir ohne Felle (Skier buggeln). Die Querung ist wegen der vielen Rinnen etwas zermürbend. Nach etwa 20 Minuten erreichen wir aber die Abfahrtsspuren welche vom Chonestock her kommen. Der traumhafte Pulverschnee bei Alt Stafel entschädigt uns für den Aufwand und wir kommen super glücklich und zufrieden bei Chäppeliberg an. (1h45min)

SLF: mässig

Fazit: Ein Traum!


Hike partners: Pasci


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»