Rossstock 2461m, Hagelstock 2182m


Published by Bombo , 23 January 2011, 00h37.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:22 January 2011
Ski grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR   CH-SZ 
Time: 8:00
Height gain: 1230 m 4034 ft.
Height loss: 1760 m 5773 ft.
Route:Gitschen - Rossstock - Spilauersee - Hagelstock (2x) - Schön Chulm - Rotenbalm - Hoch Wald - Chäppeliberg
Access to start point:Sisikon - Riemenstalden - Chäppeliberg Talstation Seilbahn (kostenlose Parkplätze). Preis CHF 7.00 Uhr (einfach) pro Person.
Accommodation:Lidernenhütte SAC
Maps:LK 1:50'000, Bl 246 S "Klausenpass"

Zwischen Himmel (90%) & Hölle (10%)


Was war das heute nur wieder für ein Traumtag! Der Nebel verschonte das gesamte Gebiet um Rossstock & Co. und Frau Holle liess es genau so schütteln, wie die Lawinengötter von Davos es mitgeteilt haben: 40cm frischen Pow - was will man mehr?

Mit der 08.00 Uhr Bahn von Chäppeliberg 1184m nach Gitschen 1716m und dort ortskundigen Tourengeher an die Ferse geklebt. Via Mälchbödeli 1897m stiegen wir mit vereinter Spurarbeit bis zum Skidepot, welches heuer unmittelbar unter dem Gipfel gemacht werden kann. Ich spurte dann noch den Weg bis zum Gipfelkreuz - hüfttiefer Gipfelschnee, das haben sogar die Locals hier oben nur selten gesehen. Um 10.00 Uhr erreichten wir den Gipfel des Rossstock 2461m mit einer Aussicht, welche keine Wünsche mehr offen liess - Sonne pur, ein fantastisches Nebelmeer und... man staune, sehr wenig Wind, dies war nebst dem Nebel unsere grösste Befürchtung des heutigen Tages. Kurzum - man fühlte sich wie im Himmel.

First lines hinuter zum Spilauersee 1837m, da wir nun im Anschluss den Hagelstock besuchen wollen. Hier genossen wir ausgiebig unsere Mittagspause, bevor wir östlich an den Felsen des Siwfass 2180m vorbeigespurt und hoch zur Lücke bei P. 2138 aufgestiegen sind. Von dort in wenigen Minuten zum Gipfel des Hagelstock 2182m, 13.00 Uhr. Auch hier first lines in die Nordost-Flanke und in stiebenden Pow hinunter bis ca. 2050m. Wieder anfellen und erneuter Besuch des Hagelstock 2182m, 13.45 Uhr.

Von hier führt eine Abfahrt via Alp Rotenbalm hinunter nach Chäppeliberg - der Seilbahnführer hat uns jedoch mangels Schnee davon abgeraten, desweiteren sei auch schon lange niemand mehr dort runter gefahren. Wäre ich alleine unterwegs gewesen, wäre ich wieder zurück in Richtung Lidernenhütte SAC gefahren, aber zu zweit wollten wir es dennoch versuchen - mit allen Strapazen, die noch kommen würden.

Zuerst wurden wir einmal belohnt - und dies aber richtig: Die steilere Abfahrt über die Westflanke übertraf nochmals alles, was wir heute schon erlebt haben - perfekte Neigung, perfekte Schneemenge, unverspurt... Ein Traum. Doch bei Schön Chulm sollte langsam aber sicher der Spass ein Ende nehmen - anfänglich nochmals sehr schön und stiebend hinunter in Richtung Rotenbalm - doch wurden unsere kurzen Fahrsequenzen ständit mit längeren Skimärschen unterbrochen (immer ohne Felle), da einerseits das Gelände zu uneben ist und andererseits uns die grosse Schneemenge auch gehörig abbremste. Schon kurz vor der Alp Rotenbalm hörte ich den ersten Kratzer an meinem Ski - ab sofort hatten wir zwar noch immer 30cm Neuschnee, leider aber keine Unterlage mehr.

Ab Rotenbalm 1815m folgten wir der eingezeichneten Route, welche zuerst rechts und später links der Materialseilbahn hinunterführt. Hier kratze es im 10-Sekunden-Takt - quasi Höllenmusik für meine Ohren. Doch die wahre Hölle sollte erst noch kommen...

Es muss nun nach Nordwesten unter dem Dibistock traversiert werden und eigentlich sollte es jetzt in offenem Gelände hinunter zur Talstation der Materialseilbahn gehen. Nun ja, offen war das Gelände schon, nur standen da einfach noch tausende von riesigen Sträuchern im Wege - selbstverständlich gespickt mit knapp verschneiten Steinen. Diese Etappe war effektiv die Hölle - zwar haben wir die Skis nie abgezogen, aber ich muss zugeben, viel hätte nicht mehr gefehlt und ich wäre mit aufgebundenen Skis hinunter gelaufen. Ziemlich weit links haben wir dann in einem kleinen Wald wieder eine Linie gefunden, welche uns zum Glück bis zur besagten Talstation geführt hat.

Von dort zuerst auf der Strasse (bei Ängi) und wenig später wieder auf dem Wanderweg hinunter, bis dieser wieder auf die Strasse trifft. Besser wäre bei diesen ruppigen Bedingungen gewesen, alles auf der Strasse hinunterzufahren, nur sieht man diese bei den Neuschneemengen so schlecht. Die letzte Etappe legten wir dann wieder auf der Strasse zurück, welche direkt nach Chäppeliberg 1184m führt. Bis hinauf zum Parkplatz bei der Talstation sind es nun noch knappe 10min Fussmarsch.


Fazit: Besser hätten die Schneeprognosen nicht sein können - vermutlich ist dieses Gebiet eines der neuschneereichsten überhaupt. Dafür aber fehlt bis ca. 1900 - 2000m eine gute Unterlage - Spass macht's also nur im oberen Bereich. Das Wetter - bilderbuchmässig und dies wider Erwarten nicht nur in Gipfelnähe. Die Abfahrt via Rotenbalm führt aktuell nur zu Ärger und Materialverschleiss (und wie!) und sollte erst wieder gefahren werden, wennn mindestens 1m Schnee mit satter Unterlage liegt - und auch dann dürften die Sträucher noch ein Hindernis darstellen. Aber gerade weil's im oberen Teil so schön war, werde ich auch morgen wieder dort im Gebiet anzutreffen sein - es gibt noch zahlreiche unverspurte Gipfel und Hänge...


Start Gitschen 1716m: 08.10 Uhr
Rosstock 2461m: 10.00 Uhr
Spilauersee 1837m: 11.00 Uhr
Hagelstock 2182m: 13.00 Uhr
Hagelstock 2182m: 13.45 Uhr
Alp Rotenbalm 1815m: 14.45 Uhr
Ziel Chäppeliberg 1184m: 16.10 Uhr


SLF: "Erheblich"


Tour mit Aexel.




Route Nr. 611a, 611c & 614a - SAC Zentralschweizer Voralpen & Alpen - M. Maier
Route Nr. 122b, 124a & 124c - SAC Alpine Skitouren Zentralschweiz - Tessin - Auf der Maur
Route Nr. 535 - Die schönsten Skitouren der Schweiz - Scanavino / Gansser / Auf der Maur



Hike partners: Bombo


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Felix Pro says: noch eine meiner Lieblingsgegenden ...
Sent 24 January 2011, 12h59
prächtig "eingefangen"!
Hast ja wieder schöne Spuren legen können - und dich durchwühlen müssen, Dominik.

lg Felix


Post a comment»