COVID-19: Current situation

Hochmiesing von Geitau: Drumherum und hinauf


Published by Gherard , 20 December 2014, 09h39.

Region: World » Germany » Alpen » Bayrische Voralpen
Date of the hike:19 December 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 7:00
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Route:16 km: Geitau - Schellenberalm - Soinsee - Großtiefentalalm - Miesingsattel - Hochmiesing - Miesingsattel - Kleintiefentalalm - Krottental - Geitau
Access to start point:Geitau, ca. 3 km NW von Bayrischzell
Maps:BY15 Mangfallgebirge Mitte, Alpenvereinskarte

Das angekündigte Zwischenhoch ausnutzend sollte es heute auf den Hochmiesing gehen. Ausgangspunkt ist ein kleiner Parkplatz am südlichen Ende von Geitau, etwa 3 km nordwestlich von Bayrischzell. Die erste halbe Stunde geht es dann auf einem Asphaltsträßchen vorbei an einem kleinen Flugplatz dem Berg entgegen. Der Morgennebel hat sich noch nicht aufgelöst und so ist die Stimmung spätherbstlich. Hoch über mir thront der Wendelstein. Weiter geht es durch einen feuchten Nebelforst auf breitem Forstweg zur Untersteilenalm, wo sich ein weites Almgelände öffnet. Ab der Schellenbergalm liegen Schneereste auf dem Weg. Nach etwas mehr als  2 Stunden ist der Soinsee erreicht, über den hinweg frühwinterlich die Ruchenköpfe grüßen. Am Seeufer entlang wird bald der Blick frei auf die Rotwand, die aus dieser Perspektive überraschenderweise recht eindrucksvoll wirkt. An der Großtiefentalalm vorbei geht es  abschnittsweise weglos (der Skiroute folgend) durch kleine Schneeflecken hinauf zum Miesingsattel.  Dann ist es nicht mehr weit, durch Latschengassen ist der Gipfel bald erreicht. Die Befürchtung man könnte auf diesem flachen und Latschen bewachsenen Gipfel vielleicht nur eine schlechte Rundumsicht haben erwies sich als grundlos. Einfach unglaublich, dieser Blick. (Die Gipfelbuchtüte ist leider in einem desolaten Zustand, anscheinend sind die 60er Tüten nur von minderer Qualität). Leider blies inzwischen der Wind so kräftig, dass ich nach kurzer Pause das Feld räumte. Aber der Rückweg zum Miesingsattel entpuppte sich als Panoramaweg, bis dann schließlich die schön erkennbaren Karwendelgipfel doch aus dem Blickfeld schwanden - für heute! Vorbei an der Kleintiefentalalm ging es durch das streckenweise steile und wilde Gelände des Krottenthaler Grabens zurück nach Geitau.

Wieso dieser schöne Aussichtsberg einen eher abwertenden Namen hat, kann ich nach diesem Besuch nicht verstehen.

Hike partners: Gherard


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

DHM123 says: feine Tour
Sent 21 December 2014, 16h40
ne schöne Rundtour und sehr schöne Bilder, bin richtig neidisch.
Habe mir schon mal überlegt, für diese Tour ein Radl mitzunehmen. Der Weg am Flugplatz vorbei ist schon sehr zäh.
Mit Wandern wird's wohl nächste Woche vorbei sein und für Skitouren reicht's noch nicht.
Schön, dass du im Oberland so viele Touren machst.
LG aus M

Gherard says: RE:feine Tour
Sent 21 December 2014, 21h01
fürs Rad ist es fast ein bisschen kurz, es sei denn man fährt hinauf zum Soinsee, was aber derzeit nicht empfehlenswert ist, da ab der Schellenbergalm Schnee und Eis auf dem Weg liegt ...
Schöne Grüße,
Gherard


Post a comment»