Selektive Verhältnisse auf der TAC-Spitze


Published by mountainrescue , 13 December 2014, 16h43. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Ennstaler Alpen » Eisenerzer Alpen
Date of the hike:13 December 2014
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Via ferrata grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 4:45
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 752 m 2467 ft.
Route:8,143 km / Präbichl-Leobnerhütte-Hirscheggsattel-TAC-Präbichl
Access to start point:Über Leoben-Trofaiach-Vordernberg auf den Präbichl. Bei der Passhöhe scharf nach rechts und der "Laufstraße" bis zu deren Ende folgen, wo das Auto am Parkplatz zurück bleibt!
Maps:Amap Digital

Nach einem kurzen Intermezzo von Frau Holle hat sie sich offensichtlich entschlossen, in den Streik zu treten und die so hart auf Schnee wartende Fangemeinde soll/kann ihr, offensichtlich, den Buckel runter rutschen ;)! Daher bleibt dem Schneehungrigen nichts anderes übrig als wieder die "Wanderschuhe" auszupacken und das Beste aus der Situation zu machen; allerdings kamen Pickel und Steigeisen, zur Sicherheit, in den Rucksack!

Heute stand, nach etwas längerer Zeit, wieder einmal die TAC-Spitze am Programm. Es handelt sich um eine nette Tour mit einer kurzen Kletterei bzw. Klettersteigeinlage; für eine "flotte" Vormittagstour immer gut geeignet! Der Start erfolgt am Parkplatz wo die Laufstraße endet. Ein Blick in das Schigebiet lässt einen die Tränen in die Augen steigen. Außer wo beschneit wurde sind die Wiesen braun...

Wir steigen gemütlich über den Hüttenhang zu Leobnerhütte an. Diese ist nun am Wochenende geöffnet und am Rückweg wollen wir sie gerne besuchen.
Am Wochenende nun geöffnet - die Leobnerhütte!
Der Weg führt dann, nun mit etwas mehr Schnee, Richtung Hirscheggsattel. Je höher wir kommen, desto wärmer wird es. Am Hirscheggsattel hat es "satte" 4° Plus und es ist komplett windstill.
Hirscheggsattel - komplett windstill - komplett ungewohnt!
Der Weg führt nun über die steilen Schotterfelder weiter Richtung Vordernberger Griesmauer/TAC-Spitze. Auf der Westseite, dem Anstiegsweg, liegt nun etwas mehr Schnee und es geht zügig den Berg hinauf.
Etwas mehr Schnee am Anstiegsweg zur TAC
Vor uns sind zwei Wanderer Richtung Griesmauer unterwegs und spuren "brav" den Berg hinauf. Wir lassen jedoch die Griesmauer "rechts" liegen und halten direkt auf die TAC-Spitze zu.
Wir halten direkt auf die TAC-Spitze zu...
Niemand war, offensichtlich, in der letzten Zeit hier unterwegs. Teilweise ist ziemlich viel Schnee eingeblasen und der Weg ist mit Vorsicht, zwischen den Felsen, zu begehen. Es lässt sich allerdings nicht ganz vermeiden, dass wir, ab und an, in tiefe Felsspalten einbrechen. Also Vorsicht beim Übergang zur TAC-Spitze! Bald ist der Einstieg des letzten Steilaufschwungs auf den Gipfel erreicht. Hier muss Luca zurückbleiben (der dafür absolut kein Verständnis hat und dies mit lautem Gebell zum Ausdruck bringt) und wir steigen vorsichtig auf den Gipfel der TAC-Spitze.
Luca muss am Sattel zurückbleiben, bekundet dies jedoch mit lautem Gebell...
Selektive Bedingungen auf die TAC-Spitze
Heikel ist die letzte Querung zum Gipfelbuch, denn hier ist ausrutschen nicht erlaubt, denn eine Rinne führt steil bergab.
Heikle Querung zum Gipfelbuch...
Auch auf der TAC-Spitze ist es komplett windstill und die Sicht auf die umliegenden Gipfel genial. Der Blick in den Hochschwab lässt allerdings, was den Schnee anbelangt, einem die Tränen in die Augen steigen ;) Vorsichtig steigen wir zurück zu unserem Rucksackdepot und Luca, der sich fast nicht beruhigen kann, als wir endlich wieder bei ihm sind! 10 Minuten können ganz schön lang sein!!! :)
Bedächtiger Abstieg zurück zum Rucksackdepot und...
...Luca, der uns schon sehnsüchtigst erwartet! ☺
Abstieg zurück ins schneelose Tal...
Über den Weg, den wir gekommen sind, geht es zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour, allerdings mit einer kurzen Rast bei der gastlichen Leobnerhütte. 




Fazit der Tour: Wettertechnisch war es heute sehr schön und warm, leider!!! Der Weg auf die TAC-Spitze ist derzeit relativ leicht machbar. Vorsichtig sollte man jedoch beim Zustieg sein, denn es liegt sehr viel eingeblasener Schnee am Weg! Der letzte Steilaufschwung ist problemlos machbar, jedoch die Querung zum Gipfelbuch ebenfalls mit Vorsicht zu absolvieren. Hier ist ausrutschen nicht erlaubt!

Twonav Aventura 3*/CGPSL 7*
Dauer: 4:39
Zeit in Bewegung: 3:01
Zeit im Stillstand: 1:38
Strecke: 8,143 km
Maximale Höhe: 2019 m
Maximale Höhendifferenz: 753 m
Kumuliertes Steigen: ↑ 750 m
Gesamt Abstieg: ↓ 752 m

Hike partners: mountainrescue


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 23249.kmz Track der Tour

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»