Wegen COVID-19 keine Wanderungen, bleib bitte zu Hause!
A causa del Corona Virus nessuna escursione, resta per favore a casa!
A cause du COVID-19 pas de rando, reste s'il te plait à la maison!

https://bag-coronavirus.ch/

Griesmauer & TAC - Kalt, soooooo kalt!


Published by mountainrescue , 1 November 2015, 15h15. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Ennstaler Alpen » Eisenerzer Alpen
Date of the hike: 1 November 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 3:30
Height gain: 749 m 2457 ft.
Height loss: 770 m 2526 ft.
Route:7,757 km / Präbichl-Hüttenhang Leobnerhütte-Hirscheggsattel-Griesmauer-TAC
Access to start point:Über Trofaiach-Vordernberg auf den Präbichl und kurz nach der Ortstafel scharf rechts abbiegen bis zum Parkplatz bei der Kristallstube.
Accommodation:Leobnerhütte, allerdings nur im Sommer und am Wochenende
Maps:Amap Digital, WK 041 Hochschwab - Veitschalpe - Eisenerz - Bruck an der Mur, Wanderkarte 1:50.000

Auch für heute war wieder bestes Bergwetter prophezeit mit herrlichster Fernsicht - aber - und jetzt kommt das große ABER: relativ kräftigen und kalten Winden in höheren Lagen. ...und damit haben die Meteorologen leider Recht behalten!

Wir starten unsere Tour kurz nach 8.00 Uhr am Parkplatz. Etliche Autos am Wegesrand zeugen davon, dass nicht nur ich diesen herrlichen Tag für eine Bergtour nützen will. Bald sind die Ersten ein- bzw. überholt, jedoch zweigen die Richtung Obere Handlalm ab und vor mir ist niemand Richtung Leobnerhütte zu sehen. Wir steigen wieder direkt über den Hüttenhang an.
Wir sind früh dran, denn der Mond geht gerade auf ☺
Eine zwar relativ steile Angelegenheit, aber heute ist der Weg, der sich manchmal ziemlich rutschig präsentiert, angenehm zu begehen und in zahllosen Serpentinen windet sich der Weg zur Hütte. Noch ist es ganz "angenehm" und der Wind zeigt sich noch von seiner gemäßigten Seite; dies ändert sich jedoch schlagartig, als wir den Bereich der Leobnerhütte erreichen....nun wird's echt kalt
Die Täler, weiter draußen, liegen noch unter einer dichten Nebeldecke
Er wird stürmisch und unangenehm kalt, sodass neben der Goretexjacke auch Haube und Handschuhe den Weg aus dem Rucksack finden! Je höher wir kommen, um so mehr beginnt es zu "winden" und am Hirscheggsattel wird es echt ätzend! ☺Leichte Orkanstärke am Hirscheggsattel

Nun beginnt der steile und schotterdurchsetzte Anstieg Richtung Vordernberger Griesmauer.Entlang des "Fledermausgrates" geht es Richtung Vordernberger GriesmauerInzwischen sind wir von zwei anderen Wanderern überholt worden, die fast im Laufschritt den Berg hinauf stürmen. Im Schatten des Fledermausgrates "bläst" es zwar nicht mehr so stark, es ist aber auch so ganz schön frisch. Nur vereinzelte Schneeflecken sind noch anzutreffen!Der Weg ist jedoch problemlos zu begehen und nur mehr einzelne, kleine Schneeflecken sind am Wegesrand anzutreffen. Wir steigen direkt auf die Griesmauer anWir steigen wieder direkt auf die Griesmauer an und hier ist Luca wieder ganz in seinem Element. Luca in seinem Element

Kumm, jetzt is nimma weit...
Er tänzelt, springt und klettert elegant zwischen den Felsblöcken gipfelwärts und bald "grinst" er frech vom Kreuz herunter.
Vordernberger Griesmauer
Am Gipfel empfängt uns wieder der stürmische Wind und wir steigen geschwind ab bzw. weiter auf die TAC-Spitze.Es geht gleich weiter auf die TAC
TAC-Spitze
Am Sattel, wo Luca zurückbleiben muss, schmeißt mich eine Windböe fast aus dem Stand, so stark bläst auch hier der Wind. Nur rasch auf den Gipfel und nix wie runter, bevor Luca sich die Seele aus dem Leib heult! ☺
Nur rasch auf den Gipfel...
Am Sattel muss Luca zurück bleiben Ist das eine Begrüßung, als ich nach einigen Minuten wieder zurück bin. ☺ Die Jause fällt heute leider aus, denn wir finden nirgendwo ein windgeschütztes Platzerl, also steigen wir gleich direkt zur Leobnerhütte ab.Abstieg zur Leobnerhütte Nun sind auch etliche Bergwanderer aus den Betten gekrabbelt und streben ebenfalls den umliegenden Gipfeln entgegen.Abstieg zur Leobnerhütte

Bei der Leobnerhütte gönnen wir uns die wohlverdiente Rast- und Jausenpause, So ein Käsbrot, das hat schon was...☺bevor wir über den steilen "Hüttenhang" (Kniaschnagglerabstieg) zurück ins Tal absteigen.Abstieg über den Hüttenhang


Fazit der Tour: Auch Griesmauer und TAC sind immer für eine "flotte" Vormittagstour bestens geeignet. Die Verhältnisse sind perfekt und das betrifft nicht nur das Wetter, sondern vor allem auch die Wege; diese sind trocken und problemlos zu begehen. Der unangenehm kalte, stürmische Wind hat die Freude an der Tour etwas gemindert!

Twonav Anima 3*/CGPSL 7* 
Dauer: 3:22
Zeit in Bewegung: 2:32
Zeit im Stillstand: 0:50
Strecke: 7,757 km
Maximale Höhe: 2019 m
Maximale Höhendifferenz: 754 m
Kumuliertes Steigen: ↑ 749 m
Gesamt Abstieg: ↓ 770 m

Hike partners: mountainrescue


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 27763.kmz Track der Tour

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»