Wyss das Wändli, rot das Grätli, gelungen der Tag!


Published by MaeNi , 1 December 2014, 21h36. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:29 November 2014
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Mythengruppe   CH-SZ 
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Access to start point:PW bis Mythenbad
Maps:1152 Ibergeregg

So markant wie sich die Mythen über dem Talkessel erheben, so vielfältig sind die Wege, diese zu besteigen. Einer davon ist der Aufstieg durch das Wyss Wändli, welcher über ein System von Rinnen und Grasbändern hoch auf die Mythenmatt führt. Tolle und genussreiche Kletterstellen bis III+ sowie imposante Tiefblicke erfreuen das Herz des alpinen Wanderkletterers, des kletternden Alpinwanderers und des wandernden Alpinkletterers....nun, wie auch immer - das Wyss Wändli stand schon länger auf unserer Projektliste, doch bis anhin hatte es einfach nie klappen wollen. Aber heute, ja heute ist es soweit und wir dürfen uns Fraroe anschliessen, welche die Route schon das eine und andere Mal begangen haben.

Bei unserem Ausgangspunkt, dem Mythenbad haben wir die Hochnebelgrenze bereits überschritten (ok..überfahren..) und uns eröffnet sich ein gigantisches Meer aus Wasserdampf....faszinierend. Faszinierend aber auch der Blick aufwärts gen Mythen...imposant steht sie da, die penninische Klippe...die Vorfreude steigt merklich, trotz der lästigen Erkältung, mit der wir uns beide schon einige Tage rumschlagen.

Über den Wanderweg steigen wir zum Holzflüeli auf - hier könnte man es auch länger aushalten, ein wirklich schöner Platz hoch über dem Talkessel. Doch wir wollen weiter, das Wändli ruft. Links der Hütte geht es weiter, bald schon wird das Gelände steiler und da und dort müssen auch mal die Hände aus dem Sack. Entlang von Wegspuren und schwachen Markierungen erreichen wir den Pot de Chambre (warum auch immer die Stelle so heisst), wo wir uns nach einer kurzen Stärkung mit allerhand Kletter-Klimbim behängen und die Frauen die Männer an die Leinen legen.

Der Einstieg in die Wyss Wändli-Route präsentiert sich als plattige Traverse, das eine und andere Loch im Gestein leistet aber gute Dienste und bald ist der erste Stand erreicht. Weiter geht es über grasdurchsetzte Felsen, aber auch hohe Rasentritte. Bohrhaken sind vorhanden, schwache Markierungspfeile und Trittspuren weisen den Weg. Bei einer markanten Föhrengruppe erreichen wir das Routenbuch aus dem Jahr 1989, tragen uns in den Kreis der Wysswändler ein und geniessen während einer kurzen Rast die Aussicht aus der Wand auf ein immer noch wogendes Nebelmeer über dem Talkessel.

Nach weiteren drei Seillängen, welche eine fantastische Traverse und zum Abschluss einen kurzen, knackigen Aufschwung bereithalten, ist die Mythenmatt erreicht. Hier hat man nun die Qual der Wahl - entweder man hält sich rechts und steigt über den Schafweg aus, oder aber man hält sich links und gelangt über das Rot Grätli zum Gipfel des Grossen Mythen. Wir entscheiden uns für letzteres und geniessen auch die letzten Höhenmeter in vollen Zügen. In beide Richtungen weisen blaue Markierungen den Weg.

Am Gipfel machen wir nochmals kurz Rast - es ist deutlich ruhiger als in der Hochsaison...so lässt es sich sogar auf dem Grossen Mythen aushalten. Im Abstieg treffen wir wieder auf Guido und Roman, welche nach dem Wyss Wändli über den Schafweg ausgestiegen sind. Bei der Holzegg trennen sich unsere Wege wieder - während die beiden noch einkehren, steigen wir weiter ab und erreichen nach der einen und anderen Exkursion zwecks Rekognoszierung von allfälligen Schleichwegen wieder den Ausgangspunkt beim Mythenbad.

Fazit:
Wir haben den Aufstieg über das Wyss Wändli und Rot Grätli in vollen Zügen genossen. Die abwechslungsreiche Route mit ihren Fels- und Schrofenklettereien sowie dem Steilgrasgekraxel entspricht ganz unserem Geschmack. Vielen Dank an Franz und Rösly für die beiden "F"s des heutigen Tages - F ührung und F ondue, beides war perfekt!

Weiterführende Literatur:
Herr ossis sehr gute Routenbeschreibung befindet sich hier. Seine Beschreibung der Seillängen und der Schwierigkeiten trifft es ziemlich exakt. Ansonsten findet man auch im SAC-Führer die nötigen Auskünfte und Hinweise zur Wyss Wändli-Route. Einen Gesamtüberblick aus der Ferne liefert diese Aufnahme von Fraroe


Hike partners: MaeNi, Fraroe


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (6)


Post a comment

nprace says:
Sent 4 December 2014, 10h19
Sehr coole Tour. Habe ich vermerkt! Danke für die Inspiration und die geniale Nebel Bilder.
Gruss
N

MaeNi says: RE:
Sent 4 December 2014, 11h47
Danke auch und gern geschehen! :-)

LG und einen guten Winter wünschen wir!
N&M

roger_h Pro says:
Sent 5 December 2014, 09h50
Eine sehr schöne Tourenidee habt ihr mir da geliefert und wie immer mit super Bildern dokumentiert.
War ja zu meiner Schande noch nie auf dem Grossen Mythen, aber auf dieser Route reizt er mich nun doch! :-)
Gruss
Roger

MaeNi says: RE:Danke und..
Sent 5 December 2014, 12h25
..gern geschehen...vielleicht wäre das mal eine gute Gelegenheit dem Schweizerhutträger aus Flachlandhausen einen Teil der schönen Innerschwyz zu zeigen ;-)
Liebe Grüsse
Nicole und Marcel

roger_h Pro says: RE:Danke und..
Sent 5 December 2014, 12h41
Es sieht sogar wirklich danach aus, als ob ich den Schweizhutträger nächstes Jahr vielleicht mal zu uns in die Innerschweiz locken könnte! :-))

MaeNi says: RE:Danke und..
Sent 7 December 2014, 13h25
Das wär ganz toll...vielleicht klappt es ja sogar mit einer gemeinsamen Tour...


Post a comment»