Brünstlkopf bis zum Vorderen Felderkopf mit optionellen Erweiterungen


Published by scan , 8 October 2014, 08h59.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike: 7 October 2014
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 6:00
Height gain: 1150 m 3772 ft.
Height loss: 1150 m 3772 ft.
Access to start point:Pflegersee bei Garmisch - Farchant. Parkplatz direkt vor dem See.

Der Grat von Brünstlkopf hin zum Vorderen Felderkopf gehört eher zu den ruhigeren Flecken in den Ammergauer Alpen, stehen doch Notkarspitze und Kramer in unmittelbare Nähe und ziehen die Bergwanderer zu sich. Der Reiz an der Tour ist sicherlich, daß man relativ lange  in  der  Höhe bleibt und  bis 5 Gipfel mit eher geringen Höhendifferenz mitnehmen kann. Wer allerdings etwas aus der Übung ist, merkt sehr wohl das ständige hoch und runter an den Beinen und Kondition, trotz der geringen Höhenmeter der Tour insgesamt. 

Die Tour wird gerne im Frühjahr gegangen, wenn noch etwas Schnee auf den Bergen liegt, sozusagen als Aufbautour. Ich selber hab mir Tour ausgesucht, weil ich eine einfache, unkomplizierte Tour gehen wollte, ohne große Action, einfach mal um vom Stress abschalten zu können. Aufgrund der labilen Wetterlage war ich auch nicht bereit, länger als eine Stunde zu fahren, was langsam schwierig wird, wenn ich einen Berg besteigen will, auf dem ich vorher noch nicht gewesen bin.

Los geht's vom Pflegersee, einen idyllischen See, leider mit großen Gasthaus und einer abgesperrten Badewiese. Vorbei am See immer in nördlicher Grundrichtung der Forststraße folgen. Man quert den Bach auf einer Brücke und lässt kurz darauf die Bachfurt links liegen. Wenig später regeln dann eindeutige Hinweisschilder den Weg. Sehr steil führt der Weg zum Vorderen Brünstlkopf, oben muß man dann hin und wieder zumindest eine Hand aus der Hosentasche nehmen. Unschwer folgt man den Gratverlauf bis zum Vorderen Fekldkopf und steigt dann auf die wunderschöne Weidewiese ab. Das Schild, welches zur Enningalm weißt, ignoriert man, wenn man diesen schönen Platz nicht sofort verlassen will. So überschreitet man also fast zwangsweise den nicht markierten Felderkopf. Wer will, kann noch den Windstierlkopf dranhängen, allerdings kann man sich diesen unbedeutenden Gipfel fast sparen, von der Aussicht gibt er nicht viel her. Weglos steigen wir danach die Weidewiese ab und sehen unten, eher rechtsseitig, einen deutlich breiten Durchgang zu Enningalm im Wald, durch welchen auch der Normalweg führt. Leider war kurz vorher der Almabtrieb, dementsprechend zermatscht sah auch der Weg aus. 

Danach folgt man von der Ennigalm links den Weg nach Garmisch. Nach ca. 2 Kilometer stößt der Weg auf eine quer liegende Forststraße. Rechts runter ist die Variante für Fußgänger, links für die Fahrradfahrer. Großes Lob an die Idioten, die das nicht kapiert haben und mit ihren Moutainbikes natürlich den Fußpfad kaputtfahren mußten.  Der Weg zum Pflegersee zieht sich dann noch recht lange, führt aber meist durch schönen Mischwald. Insgesamt eine schöne Tour etwas abseits den breiten Rummel.
 


Hike partners: scan


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»