COVID-19: Current situation

Das Ende einer langen Reise durch die Schweiz


Published by DanyWalker , 30 September 2014, 12h27.

Region: World » Switzerland » Vaud » Waadtländer Jura
Date of the hike:26 September 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VD 
Time: 5:45
Height gain: 740 m 2427 ft.
Height loss: 1320 m 4330 ft.
Route:22.5 Km

Ein wenig wehmütig mache ich mich heute auf zur Wanderung im Waadtländer Jura. Von St. Cergue nach Borex soll es gehen. Es ist die letzte Etappe auf dem Jurahöhenweg. Was vor vier Jahren begonnen hat, findet heute nahe Genf sein Ende.

Dank dem Jurahöhenweg habe ich das Wandern entdeckt. Sicher wäre ich früher oder später auch ohne Jura aufs Wandern gekommen, aber die erste Etappe Regensberg - Wettingen war der Startschuss für alle meine Wanderungen. Zudem kommt hinzu, dass mir der Jura unglaublich gut gefällt. Hier kannst du in einer Wanderung an grossen Weiden, Gipfel, Seen, Flüsse und Wälder vorbei kommen. Die Vielfalt ist bestimmt ein Markenzeichen dieser Gegend.
Und auch bei der letzten Etappe trumpft der Weg nochmals gross auf. Bei Prachtswetter starte ich in St. Cergue. Mein letztes Gipfelziel nach über 300 Km ist La Dôle, nach dem Mont Tendre der zweithöchste Berg im Jura. Eine angenehme Steigung führt mich dorthin, und nach gut zwei Stunden stehe ich auf einem Gipfel. Wie oft stand ich beim Jurahöhenweg auf Gipfeln und Aussichtspunkten und musste mich mit einer dunnstigen Aussicht begnügen, und mir die Alpen in der Ferne vorstellen.... Aber nicht heute. Heute schenkt mir der letzte Gipfel des Juras eine Prachtsaussicht. Einfach Grandios!. Es ist schlichtweg überwältigend welch Panorama sich hier bietet. Am besten man schaue sich dazu die Fotos an.
Nach einer Rast kurz unterhalb des Gipfels, mache ich mich auf den langen Weg nach Borex hinunter. Weit über 1000 Höhenmeter geht es nun hinunter. Nur die schöne Landschaft kann hier das mühsame Absteigen etwas lindern.
Der Jura wäre nicht der Jura wenn nicht einige Abzweigungen nicht beschildert wären. Und so verpasse ich etwa dreimal eine Abzweigung. So mache ich einige extra Meter. Was eigentlich nur am Schluss etwas nervt, da ich so nach La Rippe wandere, statt direkt nach Borex. Möglich dass ich was übersehen habe, aber mindestens an einer Stelle fehlt ein Wegweiser, und man weiss nicht ob nach links oder rechts. Andere, so merke ich, haben das gleiche Problem.
Schlussendlich erreiche ich aber Borex. Ich habs geschafft. Einfach toll. Quer durch die Schweiz. Goodbye Jurahöhenweg. Ich werde diese Fernwanderung niemals vergessen.
Wenn es was zu bemängeln gibt, dann das bei Borex der Weg einfach aufhört. Kein Hinweisschild. Kein Stein der das Ende markiert. Nix, absolut nichts. Das geht doch nicht. Ein Fernweg ohne ersichtliches Ende. Ich werde diesbezüglich auch eine Mail an die Gemeinde Borex schicken. Das geht nun gar nicht.

Schönste Etappe: Sainte Croix - Vallorbe
Längste Etappe: Frinvillier - Chasseral - Les Bugnenets 36 Km


Im Anhang befinden sich noch die beiden Videos. Der ganze Weg ist so verewigt. Das war ich dem Weg schuldig :)

Hike partners: DanyWalker


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
T2
T2
24 Apr 15
Augenschmaus am La Dôle · Krokus
T2
27 Jul 13
La Dôle · genepi
T2
23 Jun 12
Jura? Jura! Dôle! · genepi

Comments (3)


Post a comment

Kopfsalat says:
Sent 30 September 2014, 12h44
falls du lust hast auf mehr jura, gäbe es da noch weitere höhenwege z.b. ab basel durch die freiberge. ein ganz anderer jura, als der auf der ersten jura-kette.

www.jura-hoehenwege.ch/index.cfm?int=no&tem=1&spr=1

rkroebl Pro says:
Sent 30 September 2014, 15h22
Schön, dass Du zum Finale ganz tolles Wetter hattest. Bei mir war's Mitte Oktober und ein Schneesturm... ;-)

Ich teile (wie Du weisst) Deine Ansicht, dass die Route 5 ein wirklich lohnendes Projekt ist. Egal ob man es wie ich am Stück macht, oder in Einzelteilen. Inzwischen bin ich schon dran, gewisse Etappen, die mir besonders gut gefallen haben zu wiederholen.

HG, Ray

Sent 30 September 2014, 17h21
@kopfsalat: Hab ich natürlich bereits gesehen. ich werde den Jua bestimmt nicht ganz verlassen, und ab und zu wieder mal da wandern :)
@rkroebl: Ich beneide Dich nach wie vor um Deine Leistung. Hut ab. Wurde bei mir jetzt eben doch 2014 und nicht 13. Und die eine oder andere Tour werde ich bestimmt wiederholen. Nur schon weil meine Partnerin noch einige davon machen muss/will :)


Post a comment»