COVID-19: Current situation

Von Pregasina auf die Cima al Bal (1259 m)


Published by alpstein , 13 June 2014, 13h36.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike: 2 June 2014
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.
Access to start point:Riva - Pregasina
Accommodation:in Riva; 2 Einkehrmöglichkeiten in Pregasina
Maps:Kompass Alto Garda, Ledro

Nach der Schnupperwanderung vom Vortag stand uns der Sinn nun mal eine Etage höher zu steigen. Max hat uns mit seinem Bericht dazu die Vorlage geliefert. Allerdings beabsichtigten wir lediglich von Pregasina (534 m) zur Cima al Bal (1259 m) aufzusteigen, da uns die Überschreitung des Nara-Kammes mit anschließendem Abstieg doch etwas lang erschien.

Die Aufwärmphase erfolgt bald nach der Kirche, wo man auf dem Weg 422 ein Stück auf einem Betonsträßchen  steil bergan steigt, das anschließend von einem unkomfortablen Schotterweg abgelöst wird. Dieser Abschnitt ist aber nur kurz und wir stiegen unterm Blätterdach über einen schönen Bergpfad bergan, der immer mal wieder einen Blick auf den See erlaubt. Den Nodice (859 m) erklimmen wir als erstes Etappenziel ohne Probleme über die etwas „anspruchsvollere“ Variante, die durch die Felswand führt.

Auf dem Gipfel wuchert die Botanik, er lässt aber immerhin einen imposanten Tiefblick auf den alten Ponaleweg zu.  Es kam dazu, dass wir uns im dichten Pflanzengestrüpp auf dem Gipfel etwas „verhedderten“ und erst mit Mühe und leichter Kraxelei auf den Abstiegspfad zur Bocca di Lè zurückfanden. Von dort ging es dann im dichten Wald erst mal horizontal Richtung Nordflanke hinaus, wo man den Abzweig (kleines Täfelchen an einem Baum) zur Cima al Bal nicht verfehlen darf.

Das Gelände steilt hier gehörig auf und wird nach Verlassen des Waldes immer mehr auch felsig, so dass sich ein interessanter Aufstieg zur Cima Strussia ergibt.  Unweit davon befindet sich nach einer flacheren Gratpassage dann der Gipfel, wo wir uns zu einer längeren Rast niederließen. Die Aussicht auf den See war beeindruckend, die Fernsicht allerdings wegen Quellbewölkung suboptimal. Dass im Adamellogebiet die Schneedecke selbst südseitig noch weit runter reicht, konnten wir aber erkennen.

Nach Pregasina ging es dann über den Aufstiegsweg zurück. In einem dunklen Waldstück kam es fast dazu, dass ich mit einer Schlange in Kontakt kam. Hätte sie sich nicht rechtzeitig bewegt, wäre das vor mir auf dem Pfad liegende Tier von der Umgebung kaum zu unterscheiden gewesen.

Route: Pregasina – Nodice – Bocca di Le – Cima Strussia – Cima al Bal – Cima Strussia – Bocca di Lè - Pregasina

Alle Gardasee-Beriche auf einen Blick

Hike partners: alpstein, Esther58


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»