COVID-19: Current situation

Raaberg und Mattstock via Nordostgrat


Published by carpintero Pro , 25 May 2014, 14h20.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:19 May 2014
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Speer-Mattstock   Zürcher Hausberge 
Time: 7:15
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Route:Amden - Niederschlag - Walau - Raaberg - Mattstock - Walau - Niederschlag - Amden
Access to start point:cff logo Amden, Post
Access to end point:cff logo Amden, Post
Maps:1134 (Walensee)

Als Grundlage für diese Tour dienten mir die Berichte *Raaberg und Mattstock - Der Verbindungsgrat weist ein paar Legföhren auf... von 360 und *Von Raaben und Stöcken von Bergamotte.

Da die Sesselbahn Mattstock in der Zwischensaison nur am Wochenende in Betrieb ist, steige ich von Amden her zu Fuss zum Niederschlag auf. Weiter dem markierten Weg Richtung Mattstock folgend, erreiche ich die Alp Walau. Kurz nach den Hütten der Alp verlasse ich den markierten Weg nach Nordosten in Richtung Raaberg. Ich passiere den Skilift auf einer Höhe von 1540 m und erreiche entlang der Geröllhalde den Gipfelaufbau (Bild). Den Raaberg-Westgipfel erreiche ich durch unschwierige Kletterei von unten gesehen nach links (Bild 1, Bild 2, Bild 3). Auf dem Bild von 360 ist die gesamte Route zum Raaberg-Westgipfel gut sichtbar eingezeichnet.

Nach der Mittagsrast an einer etwas windgeschützten Stelle breche ich zum Mattstock auf. Zu Beginn mit viel Enthusiasmus scheue ich keinen Kontakt mit den Legföhren und versuche mich möglichst auf dem Grat zu halten. Mal oben-, unten- oder mittendurch die Legföhren erreiche ich die schon von Weitem sichtbare Installation mit der orangefarbenen Kugel. Kurz darauf folgt die erste Felsstufe, welche vermutlich direkt vom Grat kommend überwunden werden könnte. In der Hoffnung, den Legföhren ein wenig auszuweichen, erklettere ich die Stufe einige Meter weiter unten (Bild). Die folgende etwas ausgesetzte Felsplatte überwinde ich entlang dem Riss (Bild). Schon rückt die nächste Felsstufe ins Blickfeld, die auf der Nordseite einfach erklettert werden kann (Bild 1, Bild 2). Nach einer weiteren Felsstufe erreiche ich die ersten Lawinenverbauungen und treffe wenig unterhalb des Gipfels auf den markierten Normalweg.

Auf dem Gipfel geniesse ich die Einsamkeit und die Aussicht, verweile aber wegen des Windes nicht lange auf dem Mattstock. Über den z. T. noch schneebedeckten Normalweg gelange ich hinunter zur Alp Walau und via Niederschlag wieder nach Amden zurück.

Hike partners: carpintero


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

360 Pro says: Raaberg Spezialist?
Sent 25 May 2014, 23h03
Wenn Du weiterhin so fleissig auf den Raaberg kraxelst, wirst Du wohl bald meine Raaberg-Besuchszahlen in den Schatten stellen. Vielleicht kannst du ja dem Aufruf von Bergamotte folge leisten und dort oben beim Pickel mal ein Gipfelbuch deponieren...

Gruss, 360


Post a comment»