COVID-19: Current situation

Schießeck 2275m - Ein reibender Schuh kann einem die schönste Tour vermiesen :-(


Published by mountainrescue , 15 February 2014, 15h16. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Rottenmanner und Wölzer Tauern
Date of the hike:15 February 2014
Ski grading: PD-
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 2:30
Height gain: 691 m 2266 ft.
Height loss: 694 m 2276 ft.
Route:8,748 km / Reifhütte - Schießeck - Gipfel
Access to start point:Über das Murtal und Judenburg, kurz nach Judenburg Richtung Pöls abzweigen und weiter Richtung Triebener Tauern. Bei Unterzeiring abzweigen und ins Schigebiet Lachtal fahren
Maps:Kompass Steiermark Digital, Amap

Für heute waren noch leidlich Witterungsverhältnisse angesagt, daher wurde das Schießeck als Ziel auserkoren.
Übersicht der heutigen Tour
Der Ausgangspunkt der Tour liegt mit 1600m relativ hoch und die Webcams des Schigebietes hatten ganz leidliche Schneeverhältnisse gezeigt. 

Wie immer erfolgte der Start um 7.30 Uhr und kurz vor 8.30 Uhr hatten wir schon den Ausgangspunkt der Tour, die Reifhütte erreicht. Schnee gibt es genügend und so stieg die Vorfreude bereits, als wir uns "Tourfertig" machten. Michael kannte die Tour noch nicht und so war es für ihn "Neuland", das es zu entdecken gab. Vor uns spurte bereits ein einzelner Tourengeher den Berg hinauf. Die Temperaturen waren recht angenehm, nur begann mit zunehmender Höhe ein unangenehm, kalter Wind zu blasen. Die Meteorologen hatten für die Höhe Windspitzen bis 60km prophezeit - so arg wurde es jedoch nicht, obwohl das Lachtal für seine Winde, wie ich es schon selbst einige Male erleben durfte, berühmt-berüchtigt ist.

Als wir in den Graben des Großen Lachtal "eintauchten" ließ der Wind auch nach und es war direkt vorfrühlingshaft mild beim Aufstieg.
Im Großen Lachtal vorfrühlingshaft mild
Kaum erreichten wir jedoch den Zaun, der von der Grillerlucke herunterzieht, begann es wieder ordentlich zu "winden". Beim letzten Anstieg fiel mir auf, das Michl den Schlußhang in großen Kehren erstieg.
Ein reibender Schuh kann einem die ganze Tour vermiesen :-(
Oben kam er mit schmerzverzerrtem Gesicht an - beide Tourenschuhe hatten ihn heute, während des gesamten Anstieges, "gemartert" - nichtsdestotrotz ließ er es sich nicht nehmen, das Gipfelkreuz, das heute schwer "behängt" war, auch noch zu ersteigen.
Jetzt lacht er wieder...
Da der Wind immer stärker wurde, schauten wir, dass wir zurück zum höchsten Punkt kamen, um die Felle abzuziehen und so schnell wie möglich in windschwächere "Tiefen" zu kommen.

Die Abfahrt über den großen Hang bis zum Zaun bot von allem etwas. Harte Flächen wechselten mit Flächen, auf denen ca. 10 cm grieseliger Schnee schöne Schwünge erlaubte. Im Graben selbst war leicht gebundener Pulverschnee zu finden, der jedes Tourengeherherz zum jauchzen bringt!

TourengeherInnenherz - was willst du mehr ☺
Bei der Abfahrt kamen uns nun etliche TourengeherInnen entgegen, die ebenfalls das Schießeck als Ziel auserkoren hatten. Die letzten Hänge bis zur Straße, die zur Reifhütte zurückleitet, boten Pulverschnee vom Feinsten.

Pulverschnee-Alarm ☺
 



Fazit der Tour: 

Eine wirklich einfach-nette Tour, die, wenn die Verhältnisse passen, problemlos auch für Anfänger geeignet ist. Nach starken Schneefällen ist trotzdem Vorsicht im Graben des Großen Lachtals geboten.

Twonav Aventura 2.9.10.h/CGPSL 7.6.6
Dauer: 2:23
Zeit in Bewegung: 1:44
Stillstand: 0:37
Strecke: 8,748 km
Maximale Höhe: 2270 m
Maximale Höhendifferenz: 666 m
Kum.Steigen: 
 691 m
Ges.Abstieg: 
 694 m

 


Hike partners: mountainrescue


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 19449.gpx Track der Tour

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»