COVID-19: Current situation

Zuestoll und Schibenstoll über die Skitourenrouten


Published by Merida , 15 February 2014, 22h32.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:13 February 2014
Ski grading: D-
Waypoints:
Geo-Tags: Churfirsten   CH-SG 
Time: 6:00
Height gain: 1500 m 4920 ft.
Height loss: 2000 m 6560 ft.

Rückblick:
Mi, 12.2.2014 - Tag 1


Da ab Mittag die Front von Westen auch im Osten ankommen sollte, entschied ich mich, möglichst früh aufzubrechen. Ein erster Blick um 5 Uhr aus dem Fenster, sah jedoch nicht vielversprechend aus. Trotzdem mal frühstücken und los Richtung Zuestoll. Ein Einstieg in diesen kommt aber nur in Frage, wenn die Sicht gut ist.

Do, 13.2.2014 - Tag 2
Zuestoll (S- / Fussaufstieg ZS-)
Start kurz vor 0600 bei der Alp Sellamatt. Die Wolkendecke hat sich inzwischen wieder etwas gelichtet und der Fast-Vollmond sorgt für genügend Licht. Den Einstieg zum Zuestoll habe ich mir wohl etwas schwieriger als nötig gemacht. Bin ich doch am P.1847 ostseitig vorbei aufgestiegen, über ein eher schmales, abfallendes Band. Das Wetter hat sich inzwischen zum Guten gewendet. Blauer Himmel zeigt sich und der Brisi wird von der Sonne geweckt. Somit steht dem Projekt Zuestoll nichts mehr im Weg. Über das nicht sehr steile, aber felsige und teils vereiste Band an der Westseite des Zuestolls, gelange ich zu Fuss und mit Pickel, auf den Rücken von diesem. In der Folge, wieder mit Skiern, gehts weiter bis unter den Gipfelaufbau. Hier mache ich mein Skidepot und steige entspannt mit Steigeisen und Pickel auf den Gipfel und geniesse bei herrlichem Wetter die winterliche Aussicht auf dem Zuestoll. Wieder beim Skidepot fahre ich durch den windgepressten Schnee ab, bis zum Band, welches zu Fuss begangen werden muss. Bis auf den ganz oberen Teil, hat es genügend Schnee und im unteren Teil kommt sogar Powderfeeling auf. Gemäss Führer kann man hier auch über die bis zu 45° steilen Hänge direkt abfahren, ohne das Band wieder begehen zu müssen. Da dieser Teil aber nicht gut einsehbar und sehr felsdurchsetzt ist, wähle ich wieder das Band für meinen Retourweg. Danach wieder mit den Skiern um den P.1847 herum, diesmal westseitig, und wieder mit den Fellen zum Verzweiger Zuestoll/Schibenstoll.  

Schibenstoll (S- / Fussaufstieg ZS-)
Schon auf dem Weg zum Schibenstoll, kann man die Schlüsselstelle, das spektakuläre Couloir gut einsehen. Schon von hier wird mir klar, dass die eigentliche heikle Passage, die Traverse zum Einstieg in dieses Couloir wird. Der Schnee hält gut und mit Harscheisen bewaffnet komme ich gut beim Couloir an, über welches ich in der Folge, in gutem Trittschnee mit augeschnallten Skiern und Pickel, auf den Rücken des Schibenstolls aufsteige. Mehr Sorgen macht mir in der Zwischenzeit das Wetter. Die Wolken haben wieder überhand gewonnen und ohne Sicht könnte es schwierig werden, dieses Couloir wieder zu finden. Da die Sicht aber noch gut ist, steige ich wieder mit Skiern über den sehr abgeblasenen Rücken des Schibenstolls zum Gipfel empor. Nach einer kurzen Photopause, mache ich mich schon wieder auf den Weg nach unten, denn auch der Wind hat auf dem Gipfel etwas zugenommen. Der erste Teil ist noch fahrbar, später müssen die Skier jedoch getragen werden, bis zur Mulde die schliesslich in das Couloir mündet. Hier kann ich noch ein paar Schwünge anbringen, bevor ich dieses bis zu 45° steile Couloir mit der nötigen Vorsicht abrutsche. Vorsicht ist hier vor allem beim Austritt aus diesem in die Traverse angezeigt. Danach dem Sommerweg entlang wieder in flacheres Gelände und über die Sellamatt nach Alt Sankt Johann, wo ich kurz vor Mittag ankomme. Und kurze Zeit später beginnt es bereits leicht zu regnen.
 
An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass es für beide Gipfel SICHERE Verhältnisse sowie SICHERE Skitechnik braucht!

Fazit:
Wer Skitouren gespickt mit Alpinismus liebt, kommt hier voll auf seine Kosten. Und das Couloir am Schibenstoll ist allein schon ein Besuch wert. 

SLF-Lawinenstufe: Mässig

Tourengänger:
Alleingang

Hike partners: Merida


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T4-
T4
T4- I
24 Sep 16
Zuestoll (2234m) · Chrichen
T3+
24 Jun 12
Zuestoll · gurgeh
T4- I
18 Aug 18
Zuestoll (2235m) - "Zue" mit Nebel · Schneemann

Comments (4)


Post a comment

Dolmar says:
Sent 16 February 2014, 10h34
Gratuliere Merida, der frühe Vogel fängt den Wurm. !
Sieht alles ziemlich stark abgeblasen aus.
Gruß
Dolma

Merida says: RE:
Sent 16 February 2014, 13h42
Danke dir Dolma.
Vor allem der Rücken des Schibenstoll ist total abgeblasen.
Der Zuestoll passt, aber den möchte ich mal bei Powder fahren:-)

Grüsse, Stephan

3614adrian says: RE:
Sent 16 February 2014, 14h39
Damit es dann etwa so ausschaut... :-)
www.hikr.org/gallery/photo262078.html?post_id=22108#1
Alle 7 haben haben etwas bedonderes, der Zuestoll ist aber auch mein Favorit!
Lg Adrian

Merida says: RE:
Sent 16 February 2014, 15h04
Hey Adrian,
Genau das habe ich gemeint:-)
Dieses geniale Bild von Dir -oder besser gesagt deiner Spur- muss ich natürlich kennen:-) und hat mich überhaupt inspiriert, den Zuestoll zu machen.
Grüsse, Stephan


Post a comment»