COVID-19: Current situation

Alpe d'Alzasca Teil 2: Drei-Gipfel-Tour


Published by Rhabarber , 14 September 2013, 11h07.

Region: World » Switzerland » Tessin » Locarnese
Date of the hike:12 September 2013
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Cramalina 
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Route:Cap. d'Alzasca - Pizzo Mezzodi - Pizzo Alzasca - Pizzo Molinera - Cap. d'Alzasca
Accommodation:Capanna d'Alzasca

Nach der Gratüberschreitung zum *Pizzo Cramalina am Vortag, besuchten wir heute drei sehr unterschiedliche Gipfel. Der Pizzo Mezzodi ist ein einfach zu erreichender, fulminanter Aussichtspunkt. Der Pizzo Alzasca benötigt eine knackige Klettereinlage für den Hauptgipfel und den Pizzo Molinera erreicht man über eine schöne, steile Felsbänder.

Pizzo Mezzodi (2223 m)
Von der gemütlichen Capanna d'Alzasca folgt man dem Bergweg in Richtung Lago di Sascola bis zur Bocchetta di Sascola. Dort folgt man leicht ansteigend den Wegspuren über den Grat zum Gipfel (T3). Die Aussicht ist wunderbar: Der Lago Sascola liegt 450 Meter senkrecht unter dem Gipfel und zum Valle di Campo geht es rund 1500 steil hinunter.

Pizzo Alzasca (2262 m)
Von der Bocchetta di Sascola läuft man in östlicher Richtung den Felswänden entlang auf Schafspuren bis fast unter den Cima SW. Über eine Rampe geht es dann einfach hinauf auf den Grat und weiter zum Cima SW. Zum Hauptgipfel folgt man weiter dem Grat, welcher nun deutlich schmäler und ausgesetzter wird bis zum Gipfelaufbau (T4). Der Gipfel selber muss sehr ausgesetzt erklettert werden (T5, II), was wir dann sein liessen. Die Kletterstelle lässt sich auch im T5-Bereich umgehen *Pizzo d'Alzasca (2262m).

Pizzo Molinera (2292 m)
Zurück auf der Bocchetta di Cansgei stiegen wir in Richtung SO zum Pt. 2181 hoch. Offensichtlich wären eher in Richtung SW Schafspuren vorhanden gewesen. Diese haben wir aber nicht gesehen und mussten uns so durch Alpenrosensträucher mühsam hochkämpfen. Nach dem Pt. 2181 hat es deutliche Wegspuren bis zu den Felsen unter dem Gipfel. Dort sucht man sich auf der westlichen Seite den besten Durchstieg durch die Felsbänder. Dieser Teil des Aufstiegs ist zwar ziemlich steil und auch ausgesetzt, liegt aber von der Schwierigkeit immer noch im Bereich T4.
Vom Gipfel geht es hinunter zur Bocchetta della Molinera und nach dieser steil (Vorsicht bei Nässe!) hinunter zum Lago d'Alzasca. Die Wegfindung nach dem Abstieg bis zum Lago ist nicht ganz einfach.

Hike partners: Rhabarber


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»