Trans Swiss Trail «2» Porrentruy-Mendrisio, Etappe 9 Laupen-Bern


Published by marnermot , 28 August 2013, 06h09.

Region: World » Switzerland » Bern » Bern Mittelland
Date of the hike:25 May 2013
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 5:45
Height gain: 400 m 1312 ft.
Height loss: 340 m 1115 ft.
Route:Laupen-Bern
Access to start point:cff logo Laupen
Access to end point:cff logo Bern

Heute steht der Weg von Laupen nach Bern auf dem Programm.
Zu Beginn führt uns unser Weg schön flach der Sense entlang. Bei Neuenegg erblickt man etwas Industrie, besonders die bekannte Wander AG ist unübersehbar. Auf der anderen Uferseite erschaut man das freiburgische Flamatt.
Weiter immer schön der Sense nach bis zum Punkt Sensematt. Dort zweigt unser Pfad Nr. 2 ab und folgt dem Scherlibach, welcher dort den Scherligraben bildet. Noch vor Niederscherli (der besungenen Heimat von Gody Kehrli) gehts abermals nach links in Richtung Grabemüli. Unterwegs treffen wir auf eine schöne ehemalige Mühle.
Jetzt steigt der Weg nach Mengestorf und dem zugehörigen Mängistorfbärg hinauf doch etwas an, um dann aber wieder sanft nach Köniz hinunter zu führen. Leider ist es etwas verhangen, deswegen sind die Alpengipfel hinter den Wolken versteckt.
Geschickt leiten die Routenentwerfer der Nr. 2 uns nun an den Waldrand des Könizerberges um, damit nicht alles einfach der simplen Strasse entlang geht. Beim Berner Fischermätteli ist der Weg für heute zu Ende, und wir fahren mit dem Tram noch ein wenig in die Innenstadt. Den abschliessenden Einer Weisswein genehmigen wir uns im «Anker» unmittelbar beim Kindlifresserbrunnen.
Seltsam finden wir, dass das Bundeshaus mit Gittern abgesperrt ist. Das übliche Treiben auf dem Bundesplatz ist einer gähnenden Leere gewichen, ein Polizeiauto steht auch auf dem Posten. Überhaupt finden wir viele nervös wirkende Polizisten vor, aber wir können es uns einfach nicht erklären.
Zufrieden mit unserer heutigen Leistung auf einer Strecke, welche nicht mit einer grossen Höhendifferenz protzte, jedoch eine recht ansehnliche Länge aufwies, besteigen wir den Zug nach Hause.
Des Rätsels Lösung wegen der Polizeipräsenz heute in Bern: Wir haben ausgerechnet den Tag des «Tanz-dich-frei»-Krawalls erwischt! Glücklicherweise räumen wir gerade noch rechtzeitig das Feld, bevor die Schlacht losgeht! Wandern kann gefährlich sein!


Hier ist die Liste der bisherigen Berichte über unser Trans-Swiss-Trail-Wanderprojekt.

Hike partners: marnermot


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»