Von Schwarzenburg nach Thörishaus


Published by beppu Pro , 1 February 2016, 23h35.

Region: World » Switzerland » Fribourg
Date of the hike: 1 February 2016
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   CH-FR 
Time: 4:30
Height gain: 360 m 1181 ft.
Height loss: 570 m 1870 ft.
Route:Schwarzenburg, Harrisstäg, Harris, Harriswald, Ruchmühle, Niedereichi, Schwarzwasserbrücke, Sensematt, Thörishaus (knapp 16km)
Access to start point:Bahn
Access to end point:do

Wegen Schneemangel unternehmen wir heute wieder mal eine normale Wanderung.
Mit dem Zug fahren wir nach Schwarzenburg.

Nach Kafi und Gipfeli starten wir dem Wegweiser Thörishaus folgend Richtung Sense. Ich hab mir einen Gpx Track von einer Wandersite geladen der durch den Sensegrabe führt. Wir passieren die Ruine Grasburg, überqueren die Sense und folgen dem Wanderweg weiter aufwärts.

Nach einiger Zeit erinnere ich mich das eigentlich keine so lange Steigung auf der vorgesehenen Route ist. Also krame ich das Gps aus dem Rucksack und stelle fest nach der Brücke hätten wir weiter dem Fluss folgen müssen. Kein Problem, wieder runter zum Fluss und dem Trampelpfad folgen. Nach kurzer Zeit wird das Gestrüpp dichter, die Wegspuren spärlicher und der Fluss macht eine Linkskurve um den Felsigen Hügel herum.

Auf der Karte ist zwar ein riesenbreites Delta eingezeichnet  und der Flusslauf schön rechts aussenrum. Obwohl es die letzten Tage ein bisschen geregnet hat, bleibt weiterhin ein riesenbreites Delta übrig, nur fliesst heute das Wasser hier links dem Felsen entlang. Jetzt wo ich die Situation vor Ort sehe, schaue ich mir den Track genauer an. Mit der Feststellung dass der Flusslauf auf den nächsten viereinhalb Kilometer mehrmals zu queren ist, fällt diese Variante heute definitiv aus.

Also wieder zurück und denselben Weg aufwärts den wir schon kennen. Oben bei Harris angekommen geht’s weiter Richtung Norden, den Harriswald runter, über den Graben und der Strasse nach rechts folgend zur Ruchmühlebrücke. Weiter durch den Sensegraben ist auch hier kein Thema, also folgen wir weiter der Strasse aufwärts bis Niedereichi. Hier können wir die Hauptstrasse verlassen, gelangen über Feldwege, mitunter auch auf kurzen Strassenstücken angenehm über Land zur Schwarzwasserbrücke.
 
Der ehemaligen Strasse folgend führt der Weg abwärts durch den Wald. Im unteren Teil mit aufwendigen Treppenstufen schön ausgebautem  Weg abwärts und über die alte Brücke übers Schwarzwasser.  Weiter führt der Weg dem Wasser entlang , unter der neuen Schwarzwasserbrücke durch zur Sense.
Auf schönem Weg, ein kurzes Stück sogar mit Ketten gesichert, folgen wir der Sense bis zum Büffelfelsen.

Hier auf dem Bänklein machen wir ein bisschen Pause. Die verschiedenen Jahrhundert-Wasserstände sind da mit Plaketten markiert. Beruhigend zu wissen dass immerhin der Kopf noch rausschauen würde, aber ungemütlich wäre es sicher schon, hierzusitzen.  Der weitere Weg wird immer breiter und gelegentlich begegnen uns auch einige Spaziergänger.

Bei Thörishaus Haltestelle angekommen warten wir noch kurze zehn Minuten auf den Zug. Ohne Umzusteigen erreichen wir in knapp einer Stunde Langnau.

Es war eine durchwegs interessante Wanderung in etwas anderer Gegend. Die Variante durch den Sensegraben ist nur bei niedrigstem Wasserstand möglich. Aber auch so können wir schöne Eindrücke mit nach Hause nehmen.
 

Hike partners: beppu


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»