COVID-19: Current situation

Saaser Steinwildpfad


Published by passiun_ch , 24 October 2013, 21h41.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:10 August 2013
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 4:00
Height gain: 488 m 1601 ft.
Height loss: 1028 m 3372 ft.
Route:Hannig - Mällig - Steinwildpfad - Bärenfalle - Saas Fee
Access to start point:Visp - Stalden - Saas Fee - Hannig
Access to end point:Saas Fee - Stalden - Visp

Nachdem ich am Freitag schon kurzfristig die Arbeit „niederlegen“ konnte, entschloß ich mich ganz früh in der Nacht zu Samstag schon in den Urlaub aufzubrechen. Die Fahrt mit dem Auto über 850 km. war ruhig und zügig, so daß ich in Kandersteg morgens den ersten Zug schon bekam und zeitig das Saastal erreichte. Nach einem kurzen Nickerchen unternahm ich dann eine leichte Wanderung mit Gipfel in Saas Fee. Ich wollte die Gunst der Stunde nutzen, da für die nächsten 2-3 Tage ein Wetterwechsel gemeldet wurde.

Bei strahlend schönem Wetter ging es von Saas Fee mit der Gondel zur Hannig hinauf. Oben angekommen hatten sich leider schon ein paar Wolken gebildet. Wie sich im nach hinein herausgestellt hat, war ich zur falschen Zeit am falschen Ort. Das gesamte Saastal war fast wolkenlos nur im Talkessel von Saas Fee waren die großen Wolken.
Der Weg führt von der Bergstation der Hannigbahn ansteigend auf einem breiten Weg und großen Kehren hinauf in Richtung Mällig. Es geht dabei durch die Lawinenverbauungen die man schon von unten erkennen kann, an deren Ende wird der Weg nun zum Bergweg. Nach kurzer Zeit erreicht man eine kleine Hochfläche, ideal für ein kleine Pause.
Der Blick geht hinunter auf Saas Fee, hinüber zur Weissmiesgruppe und den 4000er-Kranz von Saas Fee, letzteres leider in den Wolken verschwunden. Immer weiter bergauf folgt oben eine kleine Passage die mit etwas Vorsicht zu begehen ist, bevor man kurz vor dem Gipfel ins Blockgelände wechselt. Nach erreichen des Mällig führt der Weg erst hinab in eine Senke, um dann zum Gebidum hinaufzuführen.

Die Aussicht ist ganz exzellent, egal ob hinüber zur Weissmiesgruppe oder die fast zum Greifen nahe Mischabelgruppe, zumindest wenn keine Wolken die Sicht versperren und in der Ferne die Berner Alpen mit dem Aletschgletscher. 
Der Wanderweg über den Mällig zum Balmiboden wird als Steinwildpfad bezeichnet, leider habe ich auf der gesamten Tour an diesem Tag nicht ein einziges Tier zu Gesicht bekommen.

Vom Gebidum führt der Weg zwischen Senggflue und dem Ende des Bidergletscher anfangs noch recht flach, später aber steil hinunter zum Grächner Höhenweg beim Balmiboden. Von dort auf schönen Waldwanderwegen zurück nach Saas Fee.
Mittlerweile waren die Berge rundum Saas Fee weitgehend von den Wolken befreit, lediglich beim Blick hoch zu Hannig und Mällig waren noch immer die Wolken – naja Pech gehabt, war aber trotzdem eine schöne Tour zum Einstieg und ein erster Blick zum Höhepunkt des Sommers mit der Besteigung des Allalins

Hike partners: passiun_ch


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»