COVID-19: Current situation

Piz Macun 2889 m - Hoch über der Seenplatte Macun


Published by Ivo66 , 15 August 2013, 21h05.

Region: World » Switzerland » Grisons » Basse Engadine
Date of the hike:15 August 2013
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Macun-Nuna-Gruppe   CH-GR 
Time: 9:15
Height gain: 1860 m 6101 ft.
Height loss: 1900 m 6232 ft.
Route:Zernez - Munt Baselgia - Fuorcletta Barcli - Macun - P. 2560 - P. 2812 - Südgrat - Piz Macun - P. 2560 - Alp Zeznina Dadaint - Lavin
Access to end point:cff logo Lavin
Maps:1:25'000 Zernez und Silvretta

Die Macuner Seenplatte liegt als Enklave des Schweizerischen Nationalparks eingebettet zwischen schroffen Felsgipfeln auf einer Hochebene, die an einen riesigen Krater erinnert. Mehr als 20 mittelgrosse und kleine Bergseelein leuchten in sattem Blau aus der grau-grünen Gerölllandschaft. Wer gerne in den Bergen unterwegs ist, muss dieses einzigartige Paradies einmal besucht haben.

Die schon für sich alleine lange Tour von Zernez über Macun nach Lavin wollten wir noch mit einem einsamen Gipfel anreichern. Da lag schon vom Namen her der Piz Macun am nächsten. Macht dieser wenig bestiegene Berg vom höheren Nachbarn Piz Nuna aus keinerlei Eindruck, so überrascht er dann mit einem nicht für möglich gehaltenen Gipfelpanorama. Schon der Blick aus ungewohnter Perspektive zur Macuner Seenplatte ist faszinierend. Dazu scheinen die mächtigen Silvretta-Berge zum Greifen nahe.

Etwas mehr als 9 Stunden Gehzeit war uns das Unternehmen Wert. Mit Ausnahme der ersten gut zwei Stunden ab Zernez war jeder Meter ein Genuss, auch der landschaftlich schöne Abstieg nach Lavin. Die Gipfelbesteigung des Piz Macun war wie erwartet der alpinistische Höhepunkt, besonders der steile Zustieg zum Südgrat über Grashalden und ein Schrofenlabyrinth darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Den kurzweiligen Abstieg nach Lavin legten wir gemütlich zurück, genossen noch einmal die herrlichen Engadiner Bergwälder mit dem unverwechselbaren Krächzen der Tannenhäher und dem Duft der Arven, von denen man nie genug bekommen kann. Mit dem Zug ging es dann zurück nach Zernez. 

Routenbeschreibung:

Zu beachten ist, dass die Tour durch einem Teil des Schweizerischen Nationalpark verläuft, wo der markierte Bergweg nicht verlassen werden darf. Die Besteigung des Piz Macun erfolgt auf der von uns gewählten Route aber weder auf der Grenze noch innerhalb des Nationalparks. Die gesamte Überschreitung Zernez - Macun - Lavin verläuft auf bestens markierten und ausgeschilderten Wegen (T3).

Piz Macun (T5)

Von P. 2560 m unmittelbar bei der Nationalparkgrenze nördlich von Macun überquerten wir den Bach und schritten über grobblockiges Geröll, um dahinter über kombiniertes Schutt- und Grasgelände aufzusteigen. Das Gelände wird gegen oben immer steiler, ist aber ordentlich gut gestuft. Wir stiegen zunächst leicht rechts haltend auf, querten dann allmählich nach links und erreichten fast die ersten Felsen. Am besten quert man knapp unter den Felsen nach links (eine ordentlich gute Wildspur hilft weiter). Wir stiegen hier etwas zu weit hoch und mussten dann auf dem Grat mit einigem Ausweichen in die Flanken zu P. 2812 m absteigen.

Von P. 2812 m aus ist der Grat meist gut begehbar, einige Zacken können in den Flanken gut umgangen werden. Je näher man dem Gipfel entgegensteigt, desto breiter und einfacher wird der Grat.

Hike partners: Ivo66, Lena


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T5-
T3+
21 Aug 18
Senda Lais da Macun · cardamine
T3
14 Oct 17
Macun · carpintero
T3
9 Jul 12
Macuner Seenplatte · xaendi
T3+

Post a comment»