Als Urner sollte man...


Published by MaeNi , 12 August 2013, 20h08. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:11 August 2013
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Mountaineering grading: F
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Height gain: 1900 m 6232 ft.
Height loss: 1900 m 6232 ft.
Route:15 km

...einmal im Leben auf dem Üri Rotä gestanden haben...das denken zumindest die Schwyzer. Und die halben Urner. Aber auch die ganzen Urner möchten gerne mal auf diesen schönen Gipfel steigen. Und wenn wir an dieser Stelle von ganzen und halben Urnern sprechen, dann meinen wir SchmiGno. Die beiden waren bis anhin nämlich noch nie auf dem Üri Rotä und deshalb wollten wir das heute ändern.

Da El Chasqui uns mit seinem Bericht über Chessel, Schlieren und U.R.S. und seiner Aussage

"Zweifellos ist das der schönste und alpinste Aufstieg auf den Uri Rotstock"

so richtig gluschtig gemacht hatte, sollte es auf diesem Weg zum Gipfel gehen. Und zwar im Frühtau. Will heissen, wir starteten beizeiten bei der Talstation der Musenalpbahn, sprich ab Neiberg...kurz nach sechs Uhr...die notorischen Frühaufsteher waren da schon lange unterwegs...und vielleicht sogar wieder am Steinmännchen bauen...

Nun, wir machten nach den ersten 300 Höhenmetern schon mal einen Kaffeehalt auf der Musenalp...schliesslich wollen wir ja alles mit Bedacht angehen...in der Ruhe liegt die Kraft.

Nach dieser ersten Pause machten wir uns schliesslich ausreichend koffeiniert auf den markierten Wanderweg, dem wir bis nach dem langen Fixseil folgen konnten. Hier hiess es dann weg vom Weg und hoch übers Geröll und weiter zur schrofigen Rampe, welche zur Grasmulde unterhalb des Chessels führt.

Bald erreicht man ein riesiges Geröllfeld, welches man zu durchqueren hätte, wenn man direkt zu Chlitalerfirn gelangen und den Chessel rechts liegen lassen möchte. Da dies im ausgeaperten Zustand doch kaum grosse Freude bereiten kann, sei der Abstecher auf den Chessel so oder so empfohlen, denn so kann das ganze Gerümpel umgangen werden. Und ausserdem geniesst man vom Chessel tolle Tiefblicke und Ausblicke zu Uri Rotstock und Schlieren.

Vom Chessel aus ist der Chlitalerfirn bald erreicht und der Zustieg zur Schlierenlücke kann beginnen. Anfänglich sanft ansteigend, steilt sich das Gelände unterhalb der Lücke nochmals auf. Auch hier ist der Aufstieg im Schnee eine gute Wahl, alles andere ist loser Schutt und Geröll - sehr mühsam zu begehen. Je nach Härte des Firns sind Steigeisen sicher nicht verkehrt.

Hat man die Schlierenlücke erreicht, so leiten blaue Markierungen zum Schlieren und über den Nordgrat zum Uri Rotstock. Um die Wegfindung braucht man sich also nicht weiter zu kümmern. Dafür kann man sich umso mehr der Prüfung der Griffe und Tritte widmen - das Gestein ist vielerorts recht unzuverlässig.

Nun, der Aufstieg zum Schlieren ist unschwer, kurz nach der Lücke darf mal kurz gekraxelt werden. Danach dem Schuttweglein und Markierungen nach zum Gipfel, der heute bereits hikrschen Besuch erhalten hatte. Das Gipfelbuch stammt aus dem Jahr 1970. Abstieg auf der gleichen Route.

Der weitere Aufstieg zum U.R.S. hält dann ein paar Kraxelein mehr bereit, aber auch hier übersteigt keine den II. Schwierigkeitsgrad. Aber es ist halt einfach etwas brüchig. Die Schlüsselstelle dürfte wohl der Durchstieg des Felsentors sein - davor und vor allem dahinter (in Aufstiegsrichtung betrachtet) ist das Gelände kurz etwas ausgesetzter.

Hat man diese Stelle geschafft, erreicht man bald wieder den Grat. Das Gestein wechselt nun auf das markante Rot und wird noch eine Spur brüchiger. Aber nun ist es nicht mehr weit und der Gipfel ist erreicht.

Wir hatten heute am Gipfel nicht sonderlich viel von der tollen Aussicht, für die der Üri Rotä bekannt ist - Wolken und Nebel trieben sich herum, dazu wehte ein bissiges Windlein. Also gestaltete sich unsere Gipfelrast nicht sehr ausgiebig und wir machten uns wieder auf den Rückweg zurück zur Musenalp, wo wir es uns noch gutgehen liessen, bevor wir den letzten Teil des Abstiegs runter zum Neiberg unter die Füssen nahmen.

Abschluss der Tour mit einem erfrischenden Bad im Urnersee.

Fazit:
El Chasquis Zitat können wir nur unterstreichen. Danke an dieser Stelle für die Inspiration. Uns vier hat die Tour ausserordentlich gut gefallen - Prädikat "sehr empfehlenswert"! 


Hike partners: MaeNi, SchmiGno


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (16)


Post a comment

Deleted comment

MaeNi says: RE:
Sent 13 August 2013, 09h28
Da hast Du recht. Der U.R.S. wie auch der Bristen sind immer eine Reise wert!
Danke und lG
Nicole und Marcel

أجنبي says: Gratuliere...
Sent 12 August 2013, 20h34
...nochmals zu eurer Tour und natürlich dem schönen Bericht.
Ohne euren Musenalp-Kaffee hätten wir uns vielleicht bei der Schlierenlücke gekreuzt. Wir hatten unseren bereits beim Auto.

MaeNi says: RE:Gratuliere...
Sent 13 August 2013, 09h29
Ja, immer diese Kaffeetanten :-)
Merci Dir und lG,
Nicole und Marcel

--- says:
Sent 12 August 2013, 21h03
auch meinerseits herzliche Gratulation! jepp jepp, eine wahrlich schöne Tour! (nur die ausgesetzte Querung lässt mich etwas grübeln...) wie ich sehe kann man sich es in der Musenalp sichtlich gut ergehen lassen :-) freue mich jetzt schon drauf.

Weiterhin unfallfreie Touren

LG Ayla

MaeNi says: RE:
Sent 13 August 2013, 09h32
Danke Ayla! Ja, die Querung hat es schon noch in sich, ist aber mit der nötigen Vorsicht gut zu meistern. Bei Nässe sicherlich heikel. Einkehr in der Musenalp ein Muss :-)

Auch Dir immer gute Touren und herzliche Grüsse,
Nicole und Marcel

Felix Pro says: toll, toll!
Sent 12 August 2013, 21h38
das sieht ja sehr anregend (oder noch etwas mehr) aus - als URS-"Fanatiker" würde mich diese Route mit kompetenter Führung (!) sehr reizen ...

Herzliche Gratulation und liebe Grüsse

Felix

MaeNi says: RE:toll, toll!
Sent 13 August 2013, 09h36
Danke lieber Felix. Ja, es ist eine wirklich tolle Variante auf den URS...trotz des brüchigen Gesteins..

Herzliche Grüsse,
Nicole und Marcel

Mueri says: Gelungene PR für URS
Sent 12 August 2013, 22h45
Hoi Nicole und Marcel

Bisher hat mich der URS nie gereizt, doch dürfte sich das mit eurem Bericht geändert haben. Hammer-Tour und ebenso tolle Pics!

Gruess, Armando

MaeNi says: RE:Gelungene PR für URS
Sent 13 August 2013, 09h37
Vielen Dank Armando! Für Dich wäre doch der Schlieren Nordgrat auch was! Bei uns ist er noch auf der Projektliste...und die wird von Tour zu Tour immer länger... :-)

Herzliche Grüsse,
Nicole und Marcel

Mueri says: RE:Gelungene PR für URS
Sent 13 August 2013, 10h19
Hoi Nicole und Marcel

Der Schlieren Nordgrat muss in der Tat auf meine Projektliste; danke für den Tipp.
Momentan geht es mir leider auch nicht viel anders als euch: eine lange Projektliste und wenig freie Tage. Allenfalls muss ich mich dann eben etwas gedulden, bis das Projekt realisiert werden kann. Solltet ihr nichts gegen eine Begleitung ännet em Druesberg (Ybrig) haben, so könnten wir das Projekt gar gemeinsam durchführen.

Gruess, Armando

MaeNi says: RE:Gelungene PR für URS
Sent 13 August 2013, 10h59
Gegen nette Begleitung haben wir ganz und gar nichts einzuwenden :-)

El Chasqui Pro says: saubi
Sent 13 August 2013, 07h14
cooler Bericht und tolle Fotos!
Gruess Urs

MaeNi says: RE:saubi
Sent 13 August 2013, 09h38
Danke auch Dir für die Inspiration! Wir haben die Tour in vollen Zügen genossen!
Herzliche Grüsse,
Nicole und Marcel

SchmiGno says: Vollkommene Urner!
Sent 13 August 2013, 12h50
Es lebt sich wahrhaftig anders, seitdem wir den Uri Rotstock bezwungen haben. Die Erinnerung an diese tolle Tour wird uns noch lange begleiten.
Kompliment, sehr schöner Bericht.

Liebe Grüsse aus dem Urnerland

MaeNi says: RE:Vollkommene Urner!
Sent 13 August 2013, 12h58
Danke Euch! Das war aber auch wieder ein toller gemeinsamer Bergtag! Unvergessen bleibt aber auch der Ausklang am See, welcher ja die verschiedensten Herausforderungen bereitgehalten hat ;-)
LG und bis bald!


Post a comment»