COVID-19: Current situation

Schlieren via N-Ost Grad und Uri Rot Stock


Published by Ledi , 3 October 2013, 22h05.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:16 August 2013
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Time: 8:30
Height gain: 2000 m 6560 ft.
Height loss: 2000 m 6560 ft.
Access to start point:PW St.Jakob

Da hatte El Chasqui im August ein richtiges Schlieren Fieber ausgelöst. So stiess ich durch ihn auf den wirklich sehr guten Bericht vom Alpinist über den Nord-Ost Grad. Ich war noch nie auf dem Uri Rot Stock und konnte somit eine schöne Rundtour begehen von St. Jakob aus. Ich startete meine Tour frühmorgens um 4.30 Uhr Richtung Rüti, Ober Rüteli und Biwaldalp. Bei dieser angekommen war es immer noch Stockdunkel. So lief ich einfach auf dem Wanderweg weiter. Ich merkte erst auf dem Schilt, als es dämmerte, dass ich beim Einstieg vorbeigewandert bin. Ich Querte den Hang auf gut Glück etwa so bei der 2000 er Höhenlinie zurück. Merkt euch,wenn der Verbindungsweg von der Musenalp her kommt,ab dort müsst ihr links. Schnurgerade dem Schlieren entgegen, eine steile Wise hoch. Vor dem Einstieg in den Graben ist es schon ziemlich steil und der Untergrund ist sehr feinkörniges Geröll. Im Graben ging ich rechts weg und nicht hindurch. Aber oberhalb des ersten Felsaufsprunges musste ich doch wieder zurückqueren in den Graben. Das Queren nach der Vergabelung nach rechts war aus meiner Sicht schon die Schlüsselstelle T 6. Es ist abschüssig, hatt schlechte Griffe und viele lose Steine. Danach kommt richtig steiles Grass,dieses jedoch wies erkennbare Trittspuren vor. Als ich auf dem Grad ankam, schien mir die Sonne zum ersten mal ins Gesicht. Tolle Ausicht runter zur Musenalp. Bei der Felsswand hatte es zu meinem erstaunen mehrere Blaue Markirungsstriche. Diese führen einem bis auf den U.R.S. hoch. Etwa alle 3-5 Meter hat es einen. Von nun an kann man nichts mehr falsch machen. Hier ist der Fels sehr gut zu Klettern, aber nie schwieriger als ein II. Es hatt überall Risse und Tritte. Dieser Teil macht richtig Spass. Kurz vor dem Vorgipfel ist eine III Kletterstelle 4 Meter, diese wurde durch ein Seil entschärft. Das ist ein toller Kletterfels, der ist voll mit so Krattern. Beim kleinen Abstieg danach muss man sich konzentrieren, dort ist Reibung gefragt T 6. Dem Grat entlang und die letzte Felswand hoch zum Schlieren T 5. Sehr viele lose Steine. Nach dem Schlieren runter in die Scharte. Auf diesem Weg hat es ganz spezielle Felsformationen und Gesteinstürme. Hoch durchs Schlüsselloch auf den Uri Rot Stock. Hier fand ich das Sediment des Berges so komisch. Das liegt immer noch getrennt auf einer Linie, die man überschreitet. Zurück ging ich den Normalweg übers Gitschenhöreli. Unbedingt ein Helm Tragen !!! Seil braucht man nicht. Start am 4. 30 (zu früh), auf dem Gipfel Schlieren 9. 00 Uhr. Uri Rot Stock 10. 00 Uhr und zurück beim Auto 13.00 Uhr

Hike partners: Ledi


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Alpinist says:
Sent 4 October 2013, 09h16
Gratulierä, super gmacht.

Geili Tour gäll?

Gruäss

Ledi says: RE:
Sent 4 October 2013, 18h58
Genuss pur. Dankä nu mal wäge dim Super Bricht.

Grioss


Post a comment»