COVID-19: Current situation

Bälmeten


Published by Scout , 17 July 2013, 20h40.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:17 July 2013
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Time: 5:45
Height gain: 1935 m 6347 ft.
Height loss: 1945 m 6380 ft.
Access to start point:Früheste ÖV-Verbindung: Tellbus 6.10h ab Luzern, Umsteigen in Altdorf, Telldenkmal auf dem Bus Richtung Göschenen bis Schattdorf, Drogerie
Access to end point:Ab Erstfeld mit der S2 oder dem IR nach Arth-Goldau und weiter nach Bedarf.
Maps:1192 Schächental

Über den (oder die?!) Bälmeten gibt's hier auf hikr eigentlich schon reichlich Beschreibungen.
Wenn ich trotzdem auch noch meinen Senf dazu abgebe, hat das einen einfachen Grund:
Es gibt ein paar (wenige) Berge, die scheinen sich ein Spielchen mit mir zu erlauben...
z.B. der Glatten: wenn ich da hin will, ist entweder die Strasse so vereist, dass die Tour
genau bis in die nächste Konditorei führt.
Oder der Schnee so Sch....., dass selbst die Ausweichtour auf's Firsthöreli vor dem Gipfel endet.

Beim Bälmeten war's bisher so, das wir ihn ungezählte Male immer wieder als Ziel ins Gespräch brachten.
Aber irgend etwas kam immer dazwischen: kurzfristig ein VIEL interessanteres Ziel entdeckt?
Zu lang?! oder schlicht und einfach verschlafen....

Weil mir gestern Abend nicht's schlaueres einfel, beschloss ich an meinem freien Mittwoch
endlich einen Versuch am Bälmeten zu wagen.
Dass gleich der erste Versuch erfolgreich sein würde, getraute ich mich kaum zu hoffen:
die verschiedenen Wetterfrösche prognostizierten sehr verschiedens Wetter,
nur von ganztägigem Sonnenschein sprach keiner...

Als Route wählte ich den Aufstieg von Schattdorf über Süessberg, Gampelen, Grätli, N-Grat.
Dies nicht zu letzt dehalb, weil Schattdorf der für mich am frühesten mit ÖV erreichbare
Ausgangspunkt ist. Bei instabilem Wetter durchaus ein wichtiger Punkt.
Den Abstieg liess ich bewusst offen, um kurzfristig je nach Wetter entscheiden zu können.
Als Wunsch hatte ich die Fortsetzung der Tour über Hoch Fulen und Gross Spitzen
nach Unterschächen im Hinterkopf.

Ich war zwar nicht all zu langsam unterwegs (knapp 3h von Schattdorf auf den Gipfel)
aber das Wetter war schneller: als ich auf dem Bälmeten eintraf, war der Hoch Fulen und
die Gegend dahinter schon komplett eingenebelt.
Um den Abstieg nicht im Blindflug-Modus absovieren zu müssen, hielt ich die Gipfelrast
auf wenige Minuten beschränkt: etwas Trinken, SMS an die "Bodenstation"* und gleich weiter.
Dass dies ein guter Entscheid war zeigte sich fast sofort: ich war noch nicht weit gekommen,
als der Gipfel bereits im Nebel verschwand.

Nur meine Beine waren anderer Meinung: nach gut 1900hm Aufstieg in knapp 3h forderten
sie (zu Recht)  endlich eine "richtige" Pause.
Der erste Teil des Abstiegs (Bälmeter Grat, Bödmer, Öfeli) war jedenfalls eine
ziemliche Schinderei. Etwas oberhalb Ronen holte ich die verpasste Gipfelrast dann nach.
Durch ein blaues Loch in der Wolkendecke scheint jetzt sogar
zum ersten Mal heute die Sonne, was will man mehr!
Auf jeden Fall fiel mir der weitere Abstieg über Obers Schwandi und Plätteli dann viel leichter
als der obere Teil.

Fazit: sehr schöne Tour mit z.T. grandiosen Tiefblicken.
Die Gegend "hinter" dem Bälmeten (Fulen, Sittliser, Blinzi, Gross Spitzen)
blieb heute "Terra Incognita", aber das muss ja nicht ewig so bleiben...

* wenn ich alleine unterwegs bin, habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, mich mindestens
vom Gipfel, bei ungeplanten Routenänderungen und vom Ziel bei einer mir vertrauten Person
per SMS zu melden (sofern Netz vorhanden).

Hike partners: Scout


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»