COVID-19: Current situation

Von der Melchsee-Frutt nach Trübsee


Published by Mo6451 , 14 July 2013, 20h03.

Region: World » Switzerland » Obwalden
Date of the hike:14 July 2013
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Östliche Melchtaler Alpen   CH-OW   CH-BE   CH-NW 
Time: 4:30
Height gain: 702 m 2303 ft.
Height loss: 817 m 2680 ft.
Route:14 km
Access to start point:cff logo Luzern - Sarnen, Postbus Sarnen - Stöckalp
Access to end point:cff logo Engelberg - Luzern
Maps:map.wanderland.ch

Hi, war das heute ein schöner Tag, strahlender Sonnenschein, warme Temperaturen, da gibt es nur ein, raus in die Natur. Wie schön, dass es ein Angebot der Luzerner Wanderwege gab, eine Wanderung von der Melchsee-Frutt nach Trübsee (der Name war heute kein Programm).

40 Personen trafen sich am Morgen an der Stöckalp und mit den ersten Gondeln schwebten wir hinauf auf die Melchsee-Frutt. Granz friedlich war es oben, noch wenig Leute unterwegs und mit 13 Grad noch recht frisch. Wie ein Tatzelwurm bewegten wir uns Richtung Bonistock, immer mal stehenbleibend um das atemberaubende Panorama zu genießen und natürlich auch zu fotografieren.

Auf den umliegenden Bergen gibt es noch recht viel Schnee, die Wanderwege sind aber weitestgehend schneefrei. Nur von Planplatten auf die Melchsee-Frutt ist der Wanderweg wegen Schneerutsch geschlossen. Auf dem Weg zum Bonistock wurde man fast erschlagen von der blühenden Natur. Pflanzen, die eigentlich zu unterschiedlichen Zeiten blühen reckten jetzt ihre Blüten der Sonne entgegen. Von der Soldanelle über die Anemone, Schlüsselblume, Vergissmeinnicht, Teufelskralle, Enzian, Aster - die Aufzählung würde kein Ende nehmen, alles stand in voller Blüte. Es gab eben im Frühling zuviel Schnee.

Auf dem Bonistock gab es eine erste Kaffeepause, Zeit um auch hier den Blick streifen zu lassen. Weiter ging es nun Richtung Chringen, auch hier mittlerweile die Wege ohne Schnee passierbar. Am Chringen eine kleine Schlüsselstelle im Abstieg, die aber von allen gut gemeistert wurde.

Danach ist der Weg Richtung Tannalp unschwierig. Mittlerweile waren auch schon etwas mehr Leute unterwegs. Unser nächstes Ziel war die Engstlenalp, am Engstlensee gab es die wohlverdiente Mittagspause. Hier konnten wir beobachten, dass einige den Mut hatten, im See zu baden. Ich weiß nicht, wie die Wassertemperaturen sind, aber ganz schön frisch wird es wohl gewesen sein, sonst hätten bei der Mittagshitze sicher mehr eine Abkühlung im Wasser gesucht.

Nach der Mittagspause durften wir noch mal richtig ran, der Aufstieg auf den Jochpass wartete. Für die, die es bequemer haben wollen, gibt es einen Sessellift auf den Jochpass. 350 Höhenmeter waren zu überwinden, begleitet wurden wir von dem Pfeifen der Murmeltiere. Ob das vielleicht Anerkennung unserer Leistung war :-).

Vom Jochpass hat man das Ziel schon vor Augen, aber nun wartete der "anstrengendste" Teil der Wanderung auf uns, der Abstieg nach Trübsee. Der Wanderweg ist wegen der Baustelle auf dem Jochpass verlegt und es gibt doch einige große Schneefelder, die zu überwinden oder je nach Gusto abzurutschen sind (T3). Ansonsten ist die ganze Tour T2.
Hier sahen wir sie wieder, die forschen jungen Leute mit Turnschuhen, die jetzt am Rande des Schneefeldes standen und und nicht wussten, wie sie ohne Profil da rauf kommen sollten.

Gemächlich stiegen wir nach Trübsee ab und reihten uns in die Schlange der Wartenden, die mit der Gondel hinunter nach Engelberg wollten. Noch war die Schlange nicht so lang, so dass wir alle den Zug erreichten.

Was für eine wunderschöne Wanderung bei perfektem Wetter. Danke an Julie und Robert, die die Gruppe durch alle Widrigkeiten zum Ziel brachten.

Route: Melchsee-Frutt - Bonistock - Chringen - Tannalp - Engstlenalp - Engstlensee - Jochpass - Trüebsee

Tour mit Luzerner Wanderwege

Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Felix says:
Sent 27 August 2013, 17h27
Runner und ich scheinen beide dieselben - äusserst schönen - Enten, Blumen- und Landschaftsfotos zu mögen ...

lg, Felix


Post a comment»