COVID-19: Current situation

Pizzo d'Eus und ein Verhauer mit Folgen


Published by Mo6451 , 30 June 2013, 23h50.

Region: World » Switzerland » Tessin » Locarnese
Date of the hike:30 June 2013
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Gruppo Poncione Rosso   CH-TI 
Time: 6:30
Height gain: 1360 m 4461 ft.
Height loss: 1360 m 4461 ft.
Route:11 km
Access to start point:cff logo Luzern-Locarno, Postbus Locarno-Lavertezzo
Access to end point:in umgekehrter Richtung
Maps:map.wanderland.ch

Wenn man sonntags fährt, muss man sich auf eingeschränkte Kurse im ÖV einstellen. So konnte ich heute Morgen erst um 7.18 Richtung Tessin aufbrechen. Mein Ziel war der Pizzo d'Eus. Lavertezzo erreicht man dann gegen 11 Uhr. Um diese Zeit sollte man eigentlich schon hoch am Berg sein.
Viel Betrieb war in Locarno, so dass drei Postbusse eingesetzt werden mussten, um alle ins Verzascatal zu bringen.
In Lavertezzo Paese ging die Mehrzahl der Leute, eigetnlich fast alle Richtung Brücke. Auch unten im Wasser nutzten Einige die sommerlichen Temperaturen für ein Bad. Mein Ziel aber war der Pizzo d'Eus.

Von der Haltestelle aus, geht man wieder etwas zurück, über die große Brücke und findet dann den Einstieg nach Rancone. Wie so oft im Tessin ist erst einmal Treppensteigen angesagt. Treppen in unterschiedlichster Qualität, die schlechtestens davon sind ruppig und mit ganz unterschiedlichen Höhen. Hat mann diese erst einmal überwunden landet man im Wald und der Weg wird etwas ebener. Der Schatten der Bäume lässt heute die Temperaturen gut ertragen. Bei P 674 überquert man auf einer Brücke den Bach. In stetigem Auf und manchmal Ab steht man dann vor dem großen Felsen, der unmissverständlich die Richtung vorgibt. Zum Pizzo d'Eus links ab auf den mittlerweile blau markierten Höhenweg.

Die engen Höhenkurven auf der Karte deuten schon an, dass es steil rauf geht. Durch die vielen natürlichen Treppen lässt sich schnell Höhe gewinnen. Das schwierigste Stück ist die Querung der Felswand, teilweise mit Ketten gesichert. Die Tritte sind so gut in den Stein gehauen, dass die Querung bei trockenem Wetter eigentlich nicht schwierig ist.

Irgendwann verlässt man den Wald und erreicht den Grashang. Oben kann man schon die Häuser von Eus sehen. Aber es dauert noch eine ganze Weile, bis man sie erreicht.  Hier hat man die Möglichkeit die Wasservorräte wieder aufzufüllen und ohne Rucksack braucht man nur 10 Minuten bis zum Gipfel.

Für den Abstieg wollte ich eigentlich den Weg über Arossa nehmen. Aber irgendwie habe ich den falschen Weg erwischt, der mich Richtung Larecc führte. Da er in der Karte nur als gestrichelte Linie eingezeichnet ist, ist mir der Verhauer nicht aufgefallen. Erst als ich am Ende stand und der Weiterweg nicht mehr möglioch war, habe ich kehrt gemacht und bin die ganze Strecke zurückgegangen. Dadurch habe ich mehr als eine Stunde benötigt, was zur Folge hatte, dass ich, da ich über den Aufstiegsweg abgestiegen bin, in Lavertezzo den letzten Bus nicht mehr erreichte. Was nun?

Bleibt ja immer noch die Möglichkeit per Anhalter zu fahren. Als ich an der Hauptstrasse ankam, stand dort ein Wagen mit deutschem Kennzeichen. Gefragt, ob sie mich mitnehmen können hatte ich das Glück bis Razino mitfahren zu können. Dort bin ich dann in die S 20 gestiegen und in Bellinzona erreichte ich einen Zug nach Luzern. Glück gehabt. Es ist, wie schon chaeppi in seinem *Bericht vermerkte "eine wunderschöne Wanderung in einer einsamen und fantastischen Landschaft".

Route: Lavertezzo - Rancone - Rodana - Eus - Pizzo d' Eus - Larecc - Eus - Rodana - Rancone - Lavertezzo

Tour im Alleingang.

Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T3
26 Sep 15
Pizzo d’Eus (1728 m) · siso
T3+
T3
4 Dec 11
Pizzo d'Eus · paoloski
T3+
4 Jun 13
Pizzo d'Eus 1728m · chaeppi
T3 PD-
5 May 13
Pizzo d' EUS / EOS - una giornatona rubata al meteo · giorgio59m (Girovagando)

Comments (3)


Post a comment

chaeppi Pro says:
Sent 1 July 2013, 08h35
da hast Du dich um ziemlich genau 90° verhauen. Aber schön war's ja trotzdem;-)

Felix Pro says:
Sent 1 July 2013, 14h48
immer wieder schön, im Tessin zu touren!
wir haben es eben erst während zweier Tage gemacht ...

lg, Felix

Mo6451 says: RE:
Sent 1 July 2013, 15h13
vor allem dann, wenn man bei schlechtem Wetter in den Gotthard reinfährt und bei Sonnenschein in Airolo rauskommt. So wie gestern.
Am Sonntag werde ich fünf Tage im Tessin wandern, nämlich die Via Alta Val Maggia von Fusio bis runter nach Locarno. Hoffentlich ist das Wetter dann auch so gut.

lg, Monika


Post a comment»