Galdhøppigen (2.469 m) - Höchster Berg in Norwegen und ganz Skandinavien


Published by pika8x14 , 12 July 2013, 01h50.

Region: World » Norway
Date of the hike:17 June 2013
Mountaineering grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: N 
Time: 1 days
Height gain: 1520 m 4986 ft.
Height loss: 1520 m 4986 ft.
Route:Spiterstulen - Svellnose - Keilhaus topp - Galdhøppigen (und zurück)
Access to start point:Per Pkw über Lom und weiter über eine größtenteils unbefestige Mautstraße nach Spiterstulen im Visdalen. Die Maut ist in der Rezepzion der Turisthytte zu zahlen.
Accommodation:Spiterstulen Turisthytte. Unterschiedliche Zimmerkategorien und Campingmöglichkeiten. www.spiterstulen.no
Maps:Statens Kartverk: Kartblad 1518 II "Galdhøppigen"

Skandinavien haben wir - zumindest „mit Wanderabsichten“ - bisher noch nicht bereist.

Doch das soll sich nun ändern.

Wir lassen all unsere Vorurteile (bezüglich hoher Preise, des oft verbesserungsbedürftigen Wetters oder plagender Mückenschwärme) beiseite und begeben uns auf eine „kleine“ Rundreise - in Norwegen, Finnland und Schweden möchten wir in zweieinhalb Wochen einige Gipfel und andere interessante Ziele besuchen. Dabei werden wir an vielen Stellen unglaublich schöne Natur erleben (die Vorurteile bestätigen sich zwischendurch hier und da aber auch ;-).

Unser erstes Berg-Ziel ist der Galdhøppigen, mit 2.469 m höchster Berg in Norwegen und auch in ganz Skandinavien.


14. + 15. + 16.06.2013: Anreise und erste „Erkundungen“

Freitagabend, Samstag und Sonntagmorgen stehen im Zeichen der Anreise. Per Pkw und zwischendurch auch mit der Fähre (Sassnitz - Trelleborg) geht’s unter anderem über Malmö, Göteborg, Oslo und Lillehammer nach Lom.

Von dort fahren wir noch ein Stück weiter bis zur Juvasshytta (1.841 m, erreichbar über eine Mautstraße). Von dieser Hütte aus werden u. a. geführte Touren über den Gletscher Styggebreen auf den Galdhøpiggen angeboten. Wir begnügen uns mit einem etwa zweistündigen Spaziergang über das nahe Geröllplateau, gehen dabei auch am kleinen Bergsee Juvvatnet entlang und beobachten das Treiben am Galdhøpiggen-Sommerskisenter. Bei insgesamt eher schlechtem Wetter sehen wir zwischendurch auch erstmals den höchsten Gipfel Norwegens „live“.

Anschließend geht’s per Pkw noch bis zur Spiterstulen Turisthytte im Visdalen, wo wir uns für die nächsten drei Nächte einquartieren.


17.06.2013: Besteigung Galdhøppigen

Kurz nach 05.00 Uhr - wir starten in Spiterstulen (ca. 1.100 m). Die Route von hier ist zwar deutlich länger als die bereits oben erwähnte Alternative von der Juvasshytta (1.841 m), meidet aber den spaltenreichen Gletscher Styggebreen.

Als erstes gehen wir ein kurzes Stück hinunter zum Fluss Visa und überqueren diesen auf einer schmalen Brücke noch in unmittelbarer Nähe der Gebäude von Spiterstulen. Von nun an folgen wir den in Norwegen üblichen roten „T“-Zeichen, welche den Weg markieren und gern auch mit Steinmännern kombiniert sind. Ab und zu gibt es zusätzlich ein Hinweisschild.

Auf der Spiterstulen gegenüberliegenden Seite des Visdalen steigen wir den Hang hinauf. Bald zweigt der Weg zur Juvasshytta von unserem Pfad ab, und wir lassen die letzten kleinen Bäume und Sträucher hinter uns. Ab etwa 1.600 m treffen wir dann auf größere zusammenhängende Schneefelder, die nur noch hin und wieder von Flächen mit Geröll und Blöcken unterbrochen sind.

Da wir ja relativ früh gestartet sind, haben wir beim Gehen auf der „weißen Pracht“ vorerst kaum Probleme. Zahlreiche alte Spuren zeigen uns den Weg. Östlich der Svellnose erreichen wir dann den Grat. Noch haben wir halbwegs gute Sicht hinunter auf den Styggebreen, aber es ziehen immer mehr Wolken auf.

Über Blockgelände und Schnee steigen wir entlang des Grats weiter westwärts hinauf zur Svellnose (2.272 m). Von nun an geht’s nur noch über Schnee. Nach kurzem Zwischenabstieg stapfen wir hoch auf den Keilhaus topp (2.355 m). Abermals geht’s kurz hinunter in eine Einsattelung, bevor der abschließende Aufstieg über den Piggbreen (Gipfelgletscher) erfolgt. Leider beträgt die Sichtweite jetzt nur noch etwa 20 m und wir können die nächsten „T“-Markierungen nicht mehr erkennen. Da durch Neuschnee auch keine alten Spuren mehr auszumachen sind, ist die Orientierung - vorsichtig formuliert - schwierig.

Das letzte Stück schleichen wir deshalb - immer wieder mit dem Blick auf unser GPS-Gerät - durch die grau-weiße Nebel-und-Schnee-Suppe und erreichen so den Gipfel des Galdhøppigen (2.469 m). Die etwas unterhalb des höchsten Punktes gelegene und gemäß anderer Berichte >immer offene< kleine Hütte/Verkaufsstelle finden wir übrigens verschlossen vor. Also machen wir es uns draußen im Schneegestöber „gemütlich“ - wenigstens haben wir aber freie Platzwahl unter allen verfügbaren Steinblöcken, da wir allein am Gipfel sind ;-).

Als sich das Wetter auch nach etwa einer Stunde noch immer nicht entscheidend gebessert hat, steigen wir analog zum Hinweg ab. Dabei treffen wir nun auch auf  kleinere Gruppen mit weiteren Berggängern. Da der Schnee jetzt zunehmend weicher wird, gibt es hier und da etwas „tiefere Fußabdrücke“.

Während die höheren Lagen noch in den Wolken bleiben, erleben wir weiter unten einen halbwegs sonnigen Nachmittag. Und als wir dann bei Spiterstulen am rechten Visa-Ufer unser Abendbrot einnehmen, schlendert auf der gegenüberliegenden Flussseite „Rudi“ mit seiner Rentierherde vorbei - das ist doch mal romantisch …


Fazit:

Schöne Tour auf den höchsten Berg Norwegens bei „skandinavischem“ Wetter. Da wir noch vor der Hochsaison unterwegs sind, treffen wir nur auf wenige andere Berggänger. Hinsichtlich der Schwierigkeit gehen die bisherigen HIKR-Berichte etwas auseinander. Wir steigen über viel T3-Terrain, hauptsächlich sind wir allerdings auf Schnee- bzw. Firnflächen unterwegs - deshalb gibt es insgesamt ein „L“.

Zeitlich sollte man quasi einen Tag einplanen, für „netto“ 6 bis 7 Stunden darf man nicht wirklich bummeln. Noch kürzere Angaben sind u. E. „sehr sportlich“ bis „unrealistisch“ - immerhin sind mit den Gegenanstiegen gut 1.500 Höhenmeter zurückzulegen.


pika8x14 sind heute: A. + A.

Hike partners: pika8x14


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 16698.kml Spiterstulen - Galdhøppigen (Hinweg). Durch zahlreiche Schneefelder bzw. schlechte Sicht verläuft der Track teils etwas abseits der markierten Route.

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T2
T3
T3+ F
T3
19 Aug 15
Jothuneimen - giorno 1 · dodiesis
PD+

Comments (12)


Post a comment

Henrik says: Was uns im alpinen Raum
Sent 12 July 2013, 04h27
oft schnell den Mut nimmt, ist im Norden tage- bis wochenweise Alltag und unverrückbar wunderbar:

> grau-weiße Nebel-und-Schnee-Suppe

Mit allen Saugmöglichkeiten den Norden in sich aufnehmen.

Heja, trevlig tur

Henrik

pika8x14 says: RE:Was uns im alpinen Raum
Sent 12 July 2013, 22h33
… danke für deinen Kommentar, Henrik.

Von der "Suppe" konnten wir auch während der nachfolgenden Touren noch mehrmals "naschen".

Allerdings wurde - durchaus zu unserer Freude - noch anderes (Wetter) serviert. Der Norden hat sich also in vieler Hinsicht abwechslungsreich gezeigt - weitere Berichte folgen …

Viele Grüße, Andrea + André.

laponia41 says: Velkommen
Sent 12 July 2013, 07h59
im Skandinavien Forum. Meine Diagnose nach deinem ersten Bericht: eindeutig vom Skandinavien Virus befallen! Ich wünsche euch weiterhin schöne Touren im norwegischen Fjell und im schwedischen Fjäll!

Vennlig hilsen
Peter (laponia41)

pika8x14 says: RE:Velkommen
Sent 12 July 2013, 22h43
Hallo Peter,

mal sehen, wie lange der „Virusbefall“ anhält …

Jedenfalls haben wir nachfolgend noch etliche erlebnisreiche Touren unternommen:
im Fjell, im Fjäll und sogar im (finnischen) Tunturi ;-).

Danke für Deinen Kommentar und viele Grüße, Andrea + André.

Henrik says: Ja, und zwei Monate
Sent 12 July 2013, 08h58
zuvor, am 17 Mai feiern die Nor-Menn den Nasjonaldagen...

Sputnik Pro says: Wetterpech am höchsten Skandinavier
Sent 12 July 2013, 11h41
Hallo Zusammen,

Nun habt´s ihr leider auch erlebt, am höchsten Norweger gint´s mehr Wolken als Sonne. Dennoch oder eben gerade wegen der Besteigung im "Whiteout" gratuliere ich euch zum Gipfelerfolg. Ich bin gespannt was es ðber Schweden und Finnland noch zu lesen gibt!

Viele Gruesse aus Island wo ich vor einigen Tagen auf dem Hvannadalshnúkur war,

Andi

pika8x14 says: RE:Wetterpech am höchsten Skandinavier
Sent 12 July 2013, 22h58
Hallo Andi,

ja, das Wetter in Skandinavien ist irgendwie gern "skandinavisch" ;-).

Deshalb sind wir auch nicht unzufrieden: Einen Tag später am Glittertind war es quasi perfekt. Und, als wir dann planmäßig weitergereist sind, gab es unglaublich viel Regen - es hätte also wesentlich schlechter laufen können ...

Danke für Deinen Kommentar und viele Grüße, Andrea + André.

PS: Wir freuen uns schon auf Deinen Bericht vom Hvannadalshnúkur.

Linard03 says:
Sent 12 July 2013, 19h10
Hallo zusammen,

Gratulation zum höchsten Norweger! Ihr seid ja ziemlich fleissig in Europa unterwegs ... ;-)
Danke jedenfalls für den informativen Bericht - irgendwann werde ich es auch wieder mal nach Skandinavien schaffen ...

Gruss, Richard

Sputnik Pro says: Andorra
Sent 12 July 2013, 19h49
Doch zuerst geht´s nach AND, gell :-) ... Muss dir noch schreiben, denn der Flug ist gebucht und Andre der mit mir zusammen in GB und CY war kommt auch mit.

Gruss aus Reykjavík

pika8x14 says: RE:
Sent 12 July 2013, 23h08
Hallo Richard,

besten Dank.

Nach dem Wetter zu Hause im vergangenen Frühling fühlten wir uns dermaßen gut an "skandinavische Bedingungen" akklimatisiert, dass wir einfach in den Norden aufbrechen mussten … ;-).

Viele Grüße, Andrea + André.

PS: Wie wir gerade sehen, warst Du ja durchaus auch "fleißig in Europa" (Rysy, …)

TeamMoomin says: Gratuliere euch
Sent 12 July 2013, 22h02
ganz herzlich zum höchsten Norweger und danke viel mals für die Bilder da kriege ich gleich noch mehr Vorfreude auf meine 10Tage Jotunheim Nationalpark Ferien im August.

Lg Oli und Moomin

pika8x14 says: RE:Gratuliere euch
Sent 13 July 2013, 00h10
Hallo Oli,

danke für die Gratulation und schon mal viel Spaß im August.

Viele Grüße, Andrea + André.


Post a comment»