COVID-19: Current situation

Schneeschuhtour auf den Schwarzkopf 1753m


Published by korsika , 26 April 2013, 22h24.

Region: World » Austria » Außerhalb der Alpen » Vorarlberg » Bregenzerwald
Date of the hike: 3 March 2013
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 3:00
Height gain: 587 m 1925 ft.
Height loss: 587 m 1925 ft.
Access to start point:beim Wanderparkplatz (Grillplatz) auf der Tschengla, 700m nach dem Dunza bergwärts
Accommodation:Hotels auf der Tschengla

Der Wetterbericht brachte Sonnenschein den ganzen Tag und so sind wir erst um 12.00 Uhr zu Hause los.
Eigentlich wollten wir auf die Mondspitz, auf Grund der Temperatur und der Uhrzeit entschieden wir uns am P, dass wir mal Richtung Furklaalpe wandern.
Der Wanderweg beginnt gleich beim P in westlicher Richtung. Bald überqueren wir die Langlaufloipe und 200m weiter vorne biegen wir rechts ab in Richtung Ronaalpe. Die Ebene überqueren wir schnurstracks auf den Waldrand links zuhaltend und kommen bald wieder auf den Alpweg zur Furkla.
Teilweise dem Weg nach und teilweise in Direttissima geht’s bergwärts. Nach einer knappen Stund kommen wir zur herrlich gelegenen Furkla. Da die Sonnenbänke voll besetzt sind stapfen wir dran vorbei und gehen weiter zum Klampera Sättele. Kurz davor entdecken wir einen kleinen Jägerstand der einlädt eine „stillere“ Rast zu machen al bei der Furkla. Nach einen feinen Jause gehen wir dem Weg entlang abwärts und entdecken eine Spur links auf auf einen bewaldeten Hügel, zu diesem Zeitpunkt noch ohne Namen.
Wie so oft, „wenn wir schon mal da sind…“ aufwärts. Eine herrliche Spur zieht sich durch Föhren und Tannen aufwärts und bald stehen wir bei einer Antenne. Von hir noch 3 Hm und der Rundblick und Tiefblick ist genial.
Sicht bis zum Alpstein, ein Teil des Walserkamms und das Klostertal bis zur Roten Wand. Ebenso das ganze Brandnertal mit der schönen Zimba.
Ein paar Fotos später geht`s wieder zurück. Nach der fünften Kehre höre ich ein Oh, drehe mich um und Cherie ist ein Meter kleiner. JSie steckt mit einem Fuss unter einer Legföhre. Die Schneedecke ist doch nicht so dick wie wir dachten, was sich hier wieder zeigt. Zum Glück nichts passiert und weiter zur Alp Furkla. Hier noch den Stadel erklommen, Spass pur.  Die ganzen Kehren abkürzend geradeaus runter zum P.
Fazit: einfache, jedoch schöne Tour auf einen „vergessenen“ Gipfel. 

Hike partners: korsika


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»