COVID-19: Current situation

Höhenweg von den Ennetbergen nach Äugsten (Schilt Westhang)


Published by Amortis , 15 April 2013, 20h27.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:13 April 2013
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL 
Time: 5:00
Height gain: 950 m 3116 ft.
Height loss: 950 m 3116 ft.
Access to start point:Ennenda - Ennetberge - Parkplatz Pt. 1111 (Hüttenchopf)
Access to end point:Parkplatz Pt. 1111 (Hüttenchopf) - Chranzchopf - Stockplanggen - Oberer Stöckliwald - Stöckli - Ennetrösligen
Maps:LK 1154

Für den Samstag hatten wir nichts konkretes geplant, da der Vormittag mit administrativen Belangen gebucht war. Am Nachmittag wollten doch noch das herrliche Frühlingswetter auskosten und wir suchten spontan nach einer nicht zu schwierigen Route die auch für Freundin & Co. machbar ist.

Nach dem Mittag trafen wir uns alle in Glarus bei regem Treiben, da der Zirkus auch noch im Städchen zu Besuch war. Wir entschlossen uns für den Höhenweg von den Ennetbergen oberhalb Ennenda nach Äugsten, durch den breiten Westhang des Schilt. Mit dem Auto fuhren wir von Ennenda über die Bergstrasse in die Ennetberge am seit längerem stillgelegten Restaurant Alpenblick vorbei bis zum Parkplatz bei Pt. 1111 direkt unter dem Hüttenchopf. Vom Parkplatz aus folgten wir dem Weg welcher am kleinen Klettergarten vorbeiführt. Bereits da sind Bäume und Steine mit gelber oder roter Farbe markiert. Diese Markierungen stammen von den Monteuren der Netzwerkbetreibern und sind keinesfalls mit Wanderwegmarkierungen zu verwechseln. Kurz nach dem Klettergarten führt der Weg in den offiziellen Wanderweg (welcher zum Hüttenchopf führt). Dem Wanderweg folgten wir ca. 100m abwärts bis linkerhand eine gut sichtbare Wegspur steil in den Wald wegführt. Der Wegspur folgend traversierten wir zwei eindrückliche Runsen (Achtung: Steinschlaggefahr, vorallem bei Tauwetter!) bis zum Chranzchopf. Der Chranzchopf ist ein kleiner Felsblock der in zwei bis drei Kletterzügen erklommen werden kann und eine super Aussicht bietet (ein absolutes Muss für versierte Fotografen!).

Nach dem Chranzchopf folgten wir weiter den gelben Punkten. Es führen an diversen Stellen immer wieder Wegspuren hoch zu den Hochspannungsmasten. Diese führen aber entweder ins Nichts oder auf die Route via Leist auf den Schilt (gem. R 1062). Wir querten anstelle über die markanten Felsbänder leicht abwärts hinüber zu einer Schutthalde. Über unseren Köpfen thronte die Laubenwand mit diversen Kletterrouten im oberen Schwierigkeitsbereich. Wir gelangten anschliessend in ein steiles Waldstück durch welches wir in Richtung Pt. 1404 aufstiegen. Wir folgten von da aus den besser ausgeprägten Wegspuren zu den Stockplanggen, vorbei am Pt. 1453. Leicht absteigend steuerten wir durch den Oberen Stöckliwald die Waldschneise auf ca. 1350m an, über welche wir via Stöckli nach Ennetrösligen abstiegen.

Im Ennetrösligen angekommen genoss die eine Hälfte unserer Gruppe noch die letzten Sonnenstrahlen, während wir ziemlich zügig über den gut ausgebauten Wanderweg wieder bis zum Parkplatz aufstiegen um das Auto zu holen.

Alles in Allem eine eindrückliche Tour mit schönen Tiefblicken und herrlichem glarner Gipfelpanorama. Lohnt sich perfekt als Halbtagestour etwas abseits der konventionellen Wanderrouten, da die Tour abwechslungsreich und abenteuerlich ist.

Tour mit Tobi, Sämi, Gina

Hike partners: Amortis


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»