Kleines Rässegg via Mastenweg


Published by DonMiguel , 4 November 2018, 13h08.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike: 3 November 2018
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe 
Time: 5:00
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.
Route:5km
Access to start point:Ennenda, Ennetberge, Hüttenkopfparkplatz

Den letzten Monat bin ich nicht zum Wandern gekommen, da ich auf einer Velotour war, was ich sehr vermisst habe! Umso grösser war die Freude wieder mal ein mir nicht bekannte Gegend auszukundschaften. Ursprünglich wollte ich den Westgrat auf das Rässegg noch anhängen, jedoch passte es zeitlich nicht.

Parkplatz-Mastenweg-Seil
Spät starte ich auf dem Parkplatz beim Hüttenkopf, dort steht im Moment eine Tafel "Weg gesperrt wegen Holzschlag", am Wochenende eher weniger ein Problem, so dass ich mich auf zur Abzweigung Mastenweg mache. Dort steht zu meiner Verwunderung eine Markierung zum Leist. Die Wege sind schön mit Laub verdeckt, die Stimmung ist typisch herbstlich.

Seil-Unter Laubenwand
Beim Seil (Schlüsselstelle), dass hinauf zur Laubenwand führt, angekommen suche ich einen anderen Aufstieg da ich dem Seil nicht traue und beim letzten mal an dieser Stelle der Fels ganz schön bröckelig war. Ich finde links von dieser Stelle einen Aufstieg bei dem man deutlich sieht das hier auch Gemsen aufsteigen. Rechts von der "Seilstelle" vermute ich ebenfalls einen Durchschlupf der gut gehen könnte. Anfänglich kraxelig hinauf, hier habe ich ebenfalls eine Wildspur verfolgt die schlussendlich in den Bachverlauf führt in dem ich hinauf folge. Bei der erst besten Gelegenheit rechts hinauf abzweigen um unter der Laubenwand zu queren.

Unter Laubenwand-Kleines Rässegg
Das Gelände hat hier viel an Aussichten und Kraxeleien zu bieten, komme teilweise kaum aus dem Auskundschaften raus. Kraxelig geht es weiter bis sich der Grashang verengt und nur ein logischer Wildwechselweg weiter führt, oben öffnet sich der Hang nochmals. In steilem Gras umgehe ich den kleinen Bruder vom Rässegg um ihn dann von hinten zu "erklimmen". Oben, kurz vor dem grossen Steinmann erinnert die Ausgesetztheit er kurz an das Rässegg. Vergeblich habe ich nach einem Gipfelbuch gesucht, beim nächsten Besuch deponiere ich eins.

Kleines Rässegg-Unter Laubenwand-Kleiner Schlafstein-Parkplatz
Da sich die Sonne schon langsam verabschiedet und mein gedachter Aufstieg zum Rässegg zu happig ist quere ich unter dem Rässegg hinüber zur Wildi. Beim kleinen Schlafstein gibts einen kurzen Bucheintrag um gleich weiter auf dem Hosenboden über die gemähten Rigen zu den Strommästen hinunter zu rutschen. Ein riesen Gaudi hatte ich mit beiden Händen den Eispickel umklammernd bremsend. Zwischen den beiden Masten führt ein Weg mit Stahlseilen hinunter, jedoch verliert er sich irgendwann, so dass ich der Lichtung bis zu einem kaum sichtbaren Weg folge der gleich zum Hüttenkopf führt, von dort auf dem Wanderweg gerade rechtzeitig vor der Dunkelheit beim Auto angekommen.

Die Wegführung war nur kurz nach dem Seil bis in den Bachlauf nicht immer klar.

Fazit
Sehr spannende Gegend, konnte mich teilweise kaum sattsehen, Gemsen und Adler sieht man dort praktisch immer. Wahrscheinlich ziemlich selten begangen, was das Alleinsein garantiert.

Hike partners: DonMiguel


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

maenzgi says: Schön wieder von dir zu hören
Sent 5 November 2018, 12h55
Die Gegend sieht spannend aus, zudem verspricht sie Einsamkeit. Die Tour kommt sogleich auf meine Sommerliste 2019, ausser der Schnee wartet noch etwas, dann kommt viellicht noch ein Aufstieg in diesem Jahr in Frage:)

DonMiguel says: RE:Schön wieder von dir zu hören
Sent 5 November 2018, 17h19
Da die Tour in mehrheitlich sonniger Lage ist eignet sie sich auch im Herbst/Frühling, z.B Leist ist im Frühling schon ziemlich früh gut gehbar, wobei es im nördlichen Abstieg meist ein Schneesurfen gibt..;)

maenzgi says: RE:Schön wieder von dir zu hören
Sent 5 November 2018, 18h41
Super das werde ich mir merken;)


Post a comment»