COVID-19: Current situation

Ruhige Herbsttage südlich vom Rhonetal


Published by schalb , 22 November 2012, 17h07.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:17 November 2012
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 3 days
Height gain: 1700 m 5576 ft.
Height loss: 1700 m 5576 ft.
Route:Oberems - Gruben – Brändji_Oberstafel / Gigigrat.
Access to start point:Seilbahn von Turtmann nach Oberems
Access to end point:Seilbahn von Oberems nach Turtmann
Maps:1308

Ob die  Sonnenhänge über dem Rhonetal (wie der Mälchgrat) schneefrei sind, kann man von Visp aus  sehen, doch wie  es weiter  südlich aussieht, kann man nur erahnen.

Vor dem kommenden Winter wollte ich noch einmal auf unser Brändji.
So habe ich die in den Bergen so warmen Herbsttage zu einem Besuch genutzt.

Von Oberems bin ich auf der meist trockenen Talstrasse im Turtmanntal nach Gruben gelaufen. Fleissige Forstleute wollen dort  noch vor dem Winter den Holzschlag beenden. Weiter hinten einige Fusspuren auf harten Schneeresten. Die nach Süden ausgerichteten Berghänge, und auch das Forststrässchen ab Brändjisee, sind bis weit hinauf teilweise aper / trocken.
Beim Brändjisee, der schon teilweise zugefroren ist, verlasse ich die Talstrasse.

Die schattige Waldlichtung vom Brändji-Mittelstafel hinauf zum Hungerli Mittelstafel ist  bedeckt mit unberührtem Schnee, über der Waldgrenze blühen beim Hungerli Mittelstafel auf teilweise aperen Wiese letzte Blumen. Der Pfad hinüber zum Brändji Oberstafel ist auch unter der zusammen gesunkenen, dünnen Schneedecke gut sichtbar. Anders als im letzten November hat es vor den Hütten genug Schnee für meine Wasserversorgung. Bald wärmt drinnen das Herdfeuer und bis 15:30 scheint hier die Sonne. Ich geniesse den ruhigen Abend am jetzt einsamen Ort, sternklare, lautlose Nacht.

Am nächsten Morgen ist es immer noch sonnig. Auf uns im Sommer und im Winter bekannten Pfaden laufe ich mit Schneeschuhen ins Hungerli-Tälli und dann weiter Richtung Gigigrat. Auf den flachen Stellen ist der Schnee trocken,auf  Löcher  zwischen Steinen muss man achten. Auf den oberen, steileren Südhängen ist  der Schnee gut griffig, teilweise ist es sogar trocken. Es ist so schön warm und windstill, dass ich auch über 2800 m im Herbst laufen kann.

Oben auf dem Gigigrat auf 2830 m geniesse ich die herrliche Rundsicht. Auf dem gleichen Weg steige ich wieder ab zum Brändji Oberstafel.

Am dritten Tag wird die Hütte wieder aufgeräumt und wintersicher gemacht.
Dann steige ich wieder ab ins Tal. Neue Spuren beim Brändji Mittelstafel und Wanderer auf der Strasse nach Gruben.
Auch am Mittag ist es im schattigen Oberems kühler als 1500 m höher auf dem Gigigrat.

Das Turtmanntal hat seit Ende Oktober Wintersperre.
Ich wage nur dort unterwegs zu sein, wo ich „fast jeden Stein kenne“, sowohl im Sommer als auch im Winter, und auch weiss, wo man sicheren Handy-Empfang bekommt.
Immer wieder informiere ich von unterwegs mit dem Handy Rosmarie zu Hause, die sich ja auch aus eigener Erfahrung vorstellen kann, wie es dort zurzeit ist. 

P.S. der  sicher  nicht  ungefährlichere  "Alte Talweg"  , oder  der  Weg  über den Augstbordpass,  sind nicht  gesperrt.

Hike partners: schalb


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 13823.gpx mittleres Turtmanntal

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

CarpeDiem says:
Sent 25 November 2012, 19h45
Herrliche Tage hast du da in dieser schönen Gegend verbracht. Es hat aber schon merklich mehr Schnee als auf der anderen Talseite.
Freue mich nächstes Jahr - hoffentlich - endlich einmal in diesem Tal unterwegs zu sein.

Gruss, Anne-Catherine

Felix Pro says:
Sent 24 January 2013, 07h59
prächtiger "Saison-Abschluss"; wie Anne-Catherine freue ich mich auch wieder auf sommerliche Touren in den schönen Walliser Tälern.

Lieber Gruss, Felix


Post a comment»