COVID-19: Current situation

Fürstein - Grönflue


Published by Rhabarber , 21 September 2012, 21h19.

Region: World » Switzerland » Luzern
Date of the hike:21 September 2012
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Entlebucherflühe - Fürstein   CH-LU   CH-OW 
Route:Stäldili - Fürstein - Wasserfallenegg - Grönflue - Grön

Seit wir unter den Felswänden der Grönflue durchgewandert sind und anschliessend erfahren haben, dass man sie auch besteigen kann, stand dieser Gipfel auf unserem Wunschzettel. Um uns vorher noch ein wenig warmzulaufen, beschlossen wir auch noch gleich dem Fürstein einen Besuch abzustatten. Diesen kannte ich bisher nur vom Winter.

Vom Stäldili wanderten wir auf guten Wegen nach Ober Sewen. Anschliessend ging es dem Bergweg entlang auf den Grat zwischen Fürstein und Chli Fürstein. Diesem Grat folgten wir bis zum Gipfel (1 h 45). Hier konnten wir den Weg auf die Grönflue gut beobachten.

Nach einer Pause stiegen wir vom Fürstein hinunter zur Wasserfallenegg. Die Wegführung entspricht ziemlich genau der Falllinie und führt dann durch ein Couloir, um die Felsbänder zu durchqueren. Es erstaunte uns, dass diese Strecke noch als Bergweg markiert ist.

Über die Wasserfallenegg und auf die Leitere geht es auf einfachen Bergwegen. Dann ist es mit den Markierungen vorbei. Über den Grat geht es mehr oder weniger ausgesetzt und mit einigen Kletterstellen zum Pkt. 1920. Wobei in diesem Abschnitt die Zäune nicht nur für die Tiere, sondern auch für die Menschen ein bisschen mühsam sind. Nach einigen weiteren abschüssigen Passagen steht man vor dem Gipfelaufbau der Grönflue. Dieser sieht sehr imposant aus, kann aber mit Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und einigen Klettergriffen gut erstiegen werden. Schönstes T5-Gelände. Das Gipfelkreuz sieht man erst kurz vor dem Ziel. Leider hat das Gipfelbuch ziemlich viel Wasser erwischt. Die Seiten waren auch nach einer Stunde trocknen an der Sonne noch so nass, dass ein Eintrag nicht möglich war. Schade.

Abgestiegen sind wir dann direkt über die Grasrampe unterhalb von Pkt. 1920 nach Hurbele und weiter auf dem Wanderweg Richtung Grön. Hier hat uns glücklicherweise ein Einheimischer mit dem Auto mitgenommen, so dass wir uns eine Stunde Asphaltwandern bis nach Stäldili sparen konnten.

P.S.: Für den Routenverlauf im Gipfelbereich der Grönflue hat eldo ein gutes Foto hochgeladen. Wir haben die Route zwar ein wenig variiert, aber das ist Geschmackssache...

Hike partners: Rhabarber


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»