COVID-19: Current situation

Über Schwändiliflue bis zum Fürstein


Published by Ledi , 29 July 2015, 08h50.

Region: World » Switzerland » Luzern
Date of the hike:28 June 2015
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Entlebucherflühe - Fürstein   CH-LU   CH-OW 
Time: 6:30
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Access to start point:Über Flühli Luzern hoch zum Restaurant Stäldeli

Unbedingt musste ich wieder einmal meine Beine austreten. Ich mache im Moment eine Weiterbildung. Das heisst, es gibt viel anderes zu tun, als Berichte auf hikr zu schreiben. Mit der heutigen Tour wollte ich eine von mir unbekannte Gegend erkunden, die mir aber immer wieder auffiel, bei den Durchfahrten durch Flühli; die Schwändiliflue/Grönflue. Mein Interesse wurde durch die Grönflue Südseite T6 Terrain, voll geweckt. Der Tobi (http://Verlegenheitstour über die Grönflue) hat da schon sehr gute Berichte gemacht. Es hat aber nur einen Bericht, der von Saebu (http://Grönflue), der den Südcouloir Direktaufstieg beschreibt. Dieses wollte ich mir mal näher anschauen. Los ging es beim Restaurant Stäldeli via Alp Guggen hoch zum Grat der Schwändiliflue. Dies alles auf wunderbarem schönem Wanderweg bis zum Kreuz. Ab hier ein rauf und runter über den Grat bis unter die Grönflue Südseite. Ein grosses Schotterfeld Queren bis man unter dem Hauptgipfel vorbeigegangen ist, aber nicht zu weit. Der Einstieg in das Couloir ist von unten nicht gut ersichtlich. Im trockenen Wasserlauf hat es sehr viel loses Gestein, Rechtseitig geht der Aufstieg gut. Hier sicher aufpassen, dass nicht zu viele Steine runterdonnern, wegen dem Wanderweg und natürlich Helm auf, für deine eigene Birne. Die Rinne wird bald richtig eng, ich ging direkt durch. Beim Bericht von Saebu bin ich mir nicht sicher, ob sie dies auch taten, vielleicht könnte man dies Stelle auch links umgehen T6. Ein kleiner Absatz hoch musste ich mich verklemmen, es hat dort keine Griffe. Danach steht man vor einer Stufe, die links gute Klettergriffe und Tritte vorweisst. Der Abschluss ist ein bisschen speziell zu Meistern, aber geht irgendwie (T6 II). Nun ist man im Zwischenband. Ich ging rechts bei der Felswand hoch, ein Absatz ist hier noch zu erklimmen und schon steht man beim grossen Felsenfenster. Es ist ein ganz grosses, irgendwie dachte ich es sei viel kleiner. Ab hier geht es einfacher weiter bis zum Ausstieg aus dem Kessel, dies alles im Steilgras. Links weiter zum Gipfel der Grönflue. Umdrehen und am Grat entlang zur Leiter und hoch zur Schafmatt. Es hat hier Herdenhunde, ich ging nicht zum Kreuz, dieses wurde von Schaffen umzingelt. Der Gipfel ist etwas höher und besteht aus einem Häufchen Steinen und der Verhaltenstafel für Wanderer  bei Herdenhunden. Das Gekläff vertrieb mich schnell mal. Ich ging möglichst direkt runter zur Wasserfallegg, dies geht ohne Probleme über Stock und Stein. Der Folgende Aufstieg hoch zum Fürstein T4 fand ich noch sehr spannend, hat im oberen Bereich noch Kraxelgelände, für die dies gerne haben. Der Südgipfel noch bestiegen, danach runter zur Alp Fürstein zurück zum Restaurant Stäldeli.    
 


Hike partners: Ledi


Gallery


Open in a new window · Open in this window

T5+ I
T4+
T5 I
21 Sep 12
Fürstein - Grönflue · Rhabarber
T6- II
T5 I

Post a comment»