Piz Platta 3392 m


Published by StefanP , 3 August 2012, 11h43.

Region: World » Switzerland » Grisons » Avers
Date of the hike:31 July 2012
Hiking grading: T5- - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 11:15
Height gain: 1433 m 4700 ft.
Height loss: 1433 m 4700 ft.
Route:10 km
Access to start point:Avers Cresta. Parkplatz nach dem Dorf ob der Kirche
Maps:1256 Bivio

Der Piz Platta ist der höchste Berg in der Region Avers. Mit seinen 3392 m überragt er seine Nachbarn erheblich. Somit ist er von allen unseren bis jetzt erreichten Gipfel sichtbar. Mein ältester Sohn Marc, hat seit er begonnen hat Berge zu ersteigen von diesem Gipfel geschwärmt. Ich konnte mich lange der Tour fern halten, weil ich ihm sagte bevor er12 Jahre alt sei, nehmen wir keinen Platta-Anlauf. Nun feierte er im Juni seinen 12. Geburtstag und wir nahmen das Thema Platta-Bergtour wieder auf. Im Jahre 2004 erreichte ich den Gipfel bereits einmal mit Claus Michael, daher wusste ich, wie wir auf diesen Gipfel steigen würden.
Wir starteten in Avers Cresta und benutzten den guten Wanderweg Richtung Bandseen / Tälifurgga bis zum Büel bei Punkt 2569 m. Dort nach rechts Richtung Bandseen, dann auf etwa 2600 m verliessen wir den Weg und stiegen direkt auf die Anhöhe zu Punkt 2707. Von dort über die Mulde in den steilen Anstieg zur Bärgglafurgga. Darin sind Wegspuren vorhanden, die vorteilhaft benutzt werden. (Route Nr. 1135) bis zum mit Steinmann gekennzeichneten Übergang.
Von der Bärgglafurgga auf der Route Nr. 1141 mehrheitlich über den Grat über mehrere Stufen zum Tälihorngipfel 3164 m. Die letzte Stufe auf den Gipfel kann auch weggelassen werden, diese steigt man nach dem Erreichen des Tälihorngipfels wieder ab, damit um den Tälihorngipfel der Plattagletscher (Vadret da Piz Platta) erreicht wird. Von Gletscher kann im oberen Teil aber keine Rede mehr sein, es handelt sich nur noch um grössere Schneefelder. Da die Schneefelder unterschiedlich steil, gefroren, weich bzw. gross sind, je nach Jahres- und Tageszeit, führte ich sicherheitshalber Steigeisen mit. Bei meiner ersten Plattatour konnte ich diese gut gebrauchen. Heute war der Schnee so faul, das man richtig einsank und wir wichen so gut es ging in die Felsinseln aus. Traversierend, leicht ansteigend erreichten wir dann Punkt 3137m, wo wir wieder auf die Route 1151 stiessen. Mit etwas schaudern blickten wir in die Tiefe zum Kessel, wo die offizielle Aufstiegsroute herauf führt. Irgendwo da unten im Aufstieg brachen wir in den Jahren 1992 und 1993 jeweils die Besteigungsversuche ab, da uns diese Stelle zu heikel war.
Wir stiegen zum Westrand des Gipfelkopfes auf, der mit einem Steinmann klar markiert ist. Die Route durch den Gipfelkopf ist mit Steinmännern gut gekennzeichnet, wir stiegen zuerst an, traversierten dann oberhalb der steilen Felsen bis zum Südrand (siehe gutes Bild von Ivo66). Die Schwierigkeiten in der Gipfelkopftraverse sind nicht sehr hoch, vorsichtig muss man aber trotzdem sein. Vom Südrand über viel Trümmer zum Gipfelkreuz. Während der Aufstiegsroute im Gipfelkopf ist es vorteilhaft sich ab und zu umzudrehen, wie denn die Route im Abstieg aussieht und insbesondere wo in die Traverse eingestiegen wird.
Wir erreichten den Gipfel nach 5h und 20 min ab Start (inkl. Pausen) somit ist die Tälihorn-Route ca. 1 Stunde länger als die Route 1151 via den Kessel, jedoch um einiges einfacher.
 
Leider spielte heute das Wetter nicht so mit, wie wir uns das erhofft hatten. Morgens lag eine kompakte Nebeldecke über dem Avers. Auf der Höhe des Büel überschritten wir diese, was uns dann ein schönes Nebelmeer bescherte. Das Tief im Süden schickte aber mehr Wolken als vorhergesagt und so waren wir oft wolkenumhüllt und die Aussicht stark eingeschränkt. Tja, das ist halt Sommerwetter. Eine nächste Besteigung würden wir wohl eher in einem stabilen Herbsthoch planen.
 
Der Piz Platta ist ein sehr schöner Aussichtsberg, die Schwierigkeiten nicht besonders, aber die Länge der Tour ist nicht zu unterschätzen. Auch für den Abstieg benötigten wir volle 3h und 30 min (via Bärgglafurgga). Das Bad in den Bandseen war eine schöne Abkühlung. Für Marc ging ein lang gehegter Traum in Erfüllung.

Hike partners: StefanP


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T5- I
T5 F I
T5 I
T5
T5

Comments (4)


Post a comment

a1 says: Herzliche Gratulation
Sent 3 August 2012, 13h39
euch beiden zu Tälihorn und Piz Platta. Vor allem an Marc, das ist ja eine tolle Leistung in so jungem Alter. Ganz so einfach sind die Gipfel nämlich nicht.
Auf weitere so schöne Bergabenteuer, Joachim

StefanP says: RE:Herzliche Gratulation
Sent 3 August 2012, 19h45
Hallo Joachim
Vielen Dank für die Gratulation! Wir hatten zu Gunsten des Piz Platta den besprochenen Splügner Kalkberg verschoben, aber aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben... wir hoffen auf ein gutes Spätsommerwochenende oder auf die Herbstferien.
Gruss Stefan und Marc

Ivo66 Pro says: Auch herzliche Gratulation
Sent 3 August 2012, 18h11
von meiner Seite. Ein toller Berg, der Piz Platta und eine grossartige Leistung mit 12 Jahren! Respekt auch vor der guten Kondition; Ihr musstet ja zweimal das Tälihorn überschreiten.

Gruss Ivo

StefanP says: RE:Auch herzliche Gratulation
Sent 3 August 2012, 19h52
Hallo Ivo!
Vielen Dank auch für Deine Gratulation! Ja Marc hatte das wirklich gut gemacht, ich musste ihm kaum helfen, aber nach der Platta-Tour mochte er nicht mehr mitkommen. So hatten wir den Surparé am Folgetag ohne ihn bestiegen (Bericht folgt noch). Was wir aber nach der Leistung vom 31.07.12 gut verstehen konnten. So hatten wir gleich jemand, der auf den kleinsten, den 7-jährigen Aaron aufpassen konnte.
Gruess Stefan


Post a comment»