Mutteristock


Published by xaendi , 15 March 2012, 21h22. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:15 March 2012
Ski grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   Oberseegruppe   CH-GL 
Time: 4:30
Height gain: 1375 m 4510 ft.
Height loss: 1375 m 4510 ft.
Route:Parkplatz Hinter Bruch - Rinderweid - Lufthütte - Mutteri - Torberglücke - Mutteristock - Nordabfahrt

Vormittags-Skitour zum Mutteristock

ElChasqui und ich nutzen einen freien Vormittag und das frühlingshafte Wetter zu einer Skitour zum Mutteristock im Wägital. Neben dem Redertengrat ist der Mutteri für Zürcher ein beliebtes Skitourenziel - nur eine knappe Autostunde trennt die Stadt Zürich von der Bergidylle im Wägital.

Wir starten um 7 Uhr beim Parkplatz Hinter Bruch und steigen über den 'Chrüppler' durch den Wald zur Rinderweid. Die Harscheisen montieren wir gleich beim Start - ohne wäre der Aufstieg kein Vergnügen.
Von der Rinderweid geht es weiter zur Lufthütte. Wir wählen den direkteren Anstieg in Richtung Torberglücke und queren nicht erst unter den Felsen.

Die Aufstiegspur ist teilweise ziemlich eisig, sodass auch mit Harscheisen besser nebenan hochgestiegen wird. Kurz vor der Torberglücke empfängt uns die Sonne, die uns nicht nur wärmt, sondern eher ins Schwitzen bringt.

Von dort ist es bekanntlich nicht mehr weit bis zum Gipfel des Mutteristock. Während ElChasqui stetig weitersteigt, werden meine Beine immer schwerer - der schnelle Aufstieg rächt sich. Auf den letzten Metern habe ich zu kämpfen. Nach 2h45min bin auch ich oben - Ziel erreicht!
Auf dem Gipfel angekommen - es ist windstill und warm - geniessen wir das wunderschöne Panorama ausgiebig. 

Für die Abfahrt werfen wir einen Blick in die Nordflanke und beschliessen, dort abzufahren. Die Flanke ist gemäss Führerliteratur 44° steil auf 100Hm (S-). Da das Gelände weiter unten flacher wird, erscheint die Steilheit weniger dramatisch. In der schattigen Nordflanke finden wir zerfahrenen Pulverschnee vor, der allerdings nicht mehr so luftig ist wie wahrscheinlich noch vor wenigen Tagen. Weiter unten werden die Verhältnisse weniger gut: Stark zerfahrener und ruppiger Schnee - mit den schweren Beinen kein wirklicher Genuss. Unterhalb der Rinderweid bei der Abfahrt über die Fälleggen geht's dann wieder besser.

Eine Stunde später stehe ich schon wieder auf der Quaibrücke in Zürich und blicke über den Zürichsee in die Schwyzer Alpen - welch Privileg, in den Bergen unterwegs sein zu können!

Hike partners: xaendi, El Chasqui


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»