Laguna de los Tres


Published by anles , 4 March 2012, 16h42.

Region: World » Argentina
Date of the hike:28 December 2011
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: RA 
Time: 9:00
Height gain: 700 m 2296 ft.
Height loss: 700 m 2296 ft.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Das war eine absolute Knallerwanderung - die schönste, die ich je gemacht habe! Mich hat es beim Aussichtspunkt oberhalb der Laguna de los Tres mit Blick zum Fitz Roy fast weggehauen. Das Panorama mit Fitz Roy & Co war kinoreif - Gletscher, Berge, Gletscherseen und alles ohne einzige Wolke! Fantastisch!

Normalerweise geht die Wanderung direkt ab El Chalten los - und führt auf demselben Weg wieder zurück. Um dies zu vermeiden, aber um noch andere Blicke zu haben beschlossen wir mit einem Bus die einzige Strasse nördlich von El Chalten zu nehmen und ca. 30 Minuten über Schotter zu einem Hotel (Name leider entfallen) zu fahren. Somit näherten wir uns von nördlicher Richtung dem Tagesziel, der Laguna de los Tres. Auf dem Weg durch den Wald hatten wir immer wieder tolle Blicke zum Fitz Roy und den umgebenden Bergen und Gletschern. Grandios! Bald näherten wir uns dem  Fitz Roy, kamen zu zwei Zeltplätzen, einer davon war das Base Camp vom Fitzroy. Beim Zurückgehen haben wir dort einige Bergsteiger gesehen, ob sie jedoch den Fitz Roy im Auge für ihre Zeit in Patagonien hatten, haben wir nicht herausbekommen. Nun folgt das anstrengendste Stück: ca. 400 Höhenmeter geht es im Zick-Zack bergauf bis auf ca. 1200m. Der Weg ist stellenweise ein wenig kniffelig, aber nie richtig gefährlich. Leider hat man auf dem Weg keinen Blick auf die Berge, wird jedoch oben auf der Anhöhe entschädigt. Ich stand allein da und mich hat es fast weggehauen: So toll, dieser Fitz Roy (eigentlich finde ich den Cerro Torre schöner, aber hier...!), davor der Gletscher und dann die Laguna de los Tres. Wahnsinn!

Wir machten eine lange Pause um das Panorama ausreichend geniessen zu können. Dann stiegen wir ab zur Laguna um dann auf die nächste Anhöhe linkerhand zu gehen. Von dort hat man noch Blick auf die Laguna Sucia, unterhalb eines Gletschers, wo sich auch Gletscherbrocken gelöst hatten. Ein tolles Erlebnis! Nach den unvergesslichen Eindrücken mussten wir zurück - zunächst ging es auf dem Zick-Zack Weg zurück zum Basecamp und dann südlich nach El Chalten zurück. Auch auf diesem Weg hat man beim Rumdrehen noch einen tollen Blick auf das Fitz Roy Bergmassiv - leider war das Licht nicht so gut für das Fotografieren. Wir entschlossen über die Capri Laguna zu laufen, um da noch kurz die mittlerweile qualmenden Füsse ins Wasser zu halten. Dann ging es auf dem immer länger werdenden Weg zurück nach El Chalten, das wir ca. 9 Stunden nach Abfahrt erreichten. Ein kurzes Eis in unserer Lieblings-Eisdiele (Super-Domo unbedingt probieren!) und dann ausruhen! Was für ein fantastischer Tag!

Auf den Wanderungen rund um El Chalten lässt sich übrigens sehr oft Wasser aus den Flüssen zapfen. Auf dieser Wanderung ergaben sich ca. 2x3 Stellen, um die Wasserflaschen aufzufüllen. Das Wasser ist sehr sauber. Der Weg ist grundsätzlich mit T2 zu bewerten, höchstens einige Stellen bis zur Laguna de los Tres haben eine T3. Eine phänomenale Wanderung, aber wahrscheinlich nur bei schönem Wetter.

Uebrigens wurde der Fitz Roy am 25.12.2011 von drei Oesterreichern bestiegen (ich kann mir vorstellen, dass dies nicht die einzige Besteigung gewesen ist während meiner Zeit), sie haben 3 Berge innerhalb von 3 Wochen geschafft. Herzliche Gratulation! Gemäss Aussagen eines Hotelbesitzern ist der Cerro Torre hingegen das letzte Mal vor 4 Jahren bestiegen worden.

Hike partners: anles


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Sent 4 March 2012, 19h43
Tolle Bilder, bravo! Cerro Torre und Fitz Roy sind auch für mich die schönsten Massive, die ich jemals gesehen habe.
Saludos
el Chasqui

Elju says:
Sent 4 March 2012, 22h17
Mit deiner Aussage "Knallerwanderung" und "fast weggehauen" hast du vollkommen recht.
Habe diese Wanderung genau vor einem Jahr und ein Tag weniger gemacht und dasselbe Wetter gehabt, also ist eine gute Zeit;-)
Für mich das ist das, dass schönste Bergformation die ich bis jetzt gesehen habe. Die Cuernos sind auch super toll, aber das hier bei solchem Wetter, einfach einzigartig!
Elvira


Post a comment»