COVID-19: Current situation

Schluchberg (2106m) - vom Melchtal ins Tal der Engelberger Aa


Published by Daenu , 16 December 2011, 20h51.

Region: World » Switzerland » Obwalden
Date of the hike:30 October 2011
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Stanserhornkette   CH-NW   CH-OW 
Height gain: 1450 m 4756 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Route:Eistlibach-Wagenleis-Schluchberg-Schingrat-Schellenfluehütte-Wirzweligrat-Wirzweli
Access to start point:Postauto ab Sarnen
Access to end point:Seilbahn nach Dallenwil
Maps:1191, 1171

Ursprünglich wollten wir ja von St.Niklausen auf den Gräfimattstand. Da aber der Wanderweg im unteren Teil ewig die Strasse hinauf zigzagt, entschieden wir uns für einen anderen Aufstieg.

Ab der Haltestelle Eistlibach wählen wir den Weg, der vom Bach rechts in den Wald hinaufzieht. Rasch gewinnen wir an Höhe - von wegen gemütlicher Einstieg. Vor der Alp Unt. Lachen betreten wir ein Strässchen, dass wir kurz vor dem Lachengraben wieder verlassen. Zuerst folgen wir dem Weg durch den Wald, dann steigen wir ein steiles Wiesenbord bis ca. 1700m hoch. Hier hat es neu ein Fahrsträsschen, aber wo ist der Wanderweg hingekommen? Oberhalb der Strasse finden wir ihn wieder und queren hinüber zum Grat, über den wir zum Chrüzibödmer aufsteigen wollen. Erfreulicherweise hat es auf dem Grat eine durchgehende Wegspur, die den Aufstieg durch die Heidelbeeren und Alpenrosen doch einiges erleichtert.

Nach einer kurzen Rast auf Chrüzibödmer wandern wir dem Grat entlang weiter nach Norden. P.2088 umgehen wir links und dann stehen wir vor der - vermeintlichen - Schlüsselstelle: Wagenleis. Die etwa 5-10m tiefe Scharte ist mit Ketten gesichert und gut zu meistern. Wenig später stehen wir auf dem Schluchberg (2106m). Der Abstieg in die Laucherenteufi ist ein bisschen ein Eiertanz. Es hat noch Schneereste auf dem Weg, die ihn recht rutschig machen. Wir steigen zum Schingrat auf und - voilà - da ist sie, die echte Schlüsselstelle. Auf dem letzten Grataufschwung schaue ich steil das Bord hinunter und es ist nicht klar ersichtlich, ob man problemlos zu P.2017 absteigen kann oder ob zuunterst noch eine Felsstufe "lauert". Wie ich in anderen Berichten gelesen habe, ist die Passage begehbar. Vermutlich ist sie im Aufstieg etwas freundlicher.

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit entscheiden wir uns, über Laucheren zur Chälenhütte abzusteigen. Weiter vorne in der Schellenfluehütte genehmigen wir uns noch einen Umtrunk. Man hüte sich davor, die Türe des WC-Hüsli-Models zu öffnen! Wir folgen dem Strässchen weiter über den Mieserengrat, umgehen den Ronengrat rechts auf dem Wanderweg und geniessen auf dem Vorder Gummen noch die letzten Sonnenstrahlen. Über den Wirzweligrat steigen wir zur Seilbahnstation Wirzweli ab, wo wir bei anbrechender Dunkelheit eintreffen.

Hike partners: Daenu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Post a comment»