COVID-19: Current situation

Zwei Hähne wandeln zum Wengenhorn


Published by Tobi , 8 December 2011, 22h42.

Region: World » Switzerland » Obwalden
Date of the hike:26 November 2011
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Westliche Melchtaler Alpen   CH-OW 
Time: 5:45
Height gain: 950 m 3116 ft.
Height loss: 950 m 3116 ft.
Access to start point:Mit dem PW von Sachseln oder Flüeli bis nach Mülimäs (bei Pt 1316)

Zugegeben, ein billiger Kalauer, den ich als Titel gewählt habe. Ein Niveau, wie plumpe Bauernregeln à la Peach Weber. Allerdings sind damit Aktivität und Gipfelziele schon beschrieben: eine Wanderung mit meinem Kollegen über Wandelen, Wengenhorn und Hanen. Die beiden letzten Gipfel habe ich bei meiner Überschreitung der westlichen Melchtaler Alpen wegen dem engen ÖV-Zeitfenster nicht berücksichtigen können. Höchste Zeit also, dies nachzuholen…
 
Da es nur eine kurze Tagestour werden soll, reisen wir mit dem Auto an und können so etliche Höhenmeter unsportlich erklimmen. Bei Mülimäs (vor Pt 1316) finden wir einen Parkplatz. Kalt ist es auf dieser schattigen Seite des Berges. Dementsprechend zügig gehen wir die Tour an und bekommen dadurch schnell warm. Die neue, noch nicht auf der Karte nachgeführte Fahrstrasse zur Alp Mettental (1579m) sorgt zunächst für etwas Irritation, bringt uns aber schnell in die Höhe. Immer tiefer führt der Bergweg ins Mettental. Durch den Schuttkessel Telti erreichen wir den Sattel (Pt 2060) zwischen unseren beiden ersten Gipfelzielen. Hier wärmt uns endlich die Sonne. Der eisige Wind sorgt aber gleich wieder für Abkühlung. Deshalb wird auch die Mittagspause auf dem Gipfel der Wandelen (2105m) so kurz wie möglich gehalten.
 
Vom höchsten Punkt der heutigen Tour ist das Wengenhorn (2099m) nur einen Katzensprung entfernt. Über den Grat ist es rasch erreicht. Auf diesem steigen wir auch weiter nach Westen ab. Im Sattel bei Pt 1942 zweigt der Bergweg zur Alp Wengen ab. Vorher wollen wir aber noch dem Hanen (2015m) einen Besuch abstatten. Ein Abstecher zum vorgelagerten Gipfelkreuz (Pt 1995) wollen wir uns ebenfalls nicht entgehen lassen.
 
Von hier aber wieder über den Gipfel zurück zum Sattel (Pt 1942) zu wandern, erscheint uns nun aber zu mühsam. Der direkte Abstieg auf dem Grat nach Norden sieht da verlockender aus. Die sichtbaren Pfadspuren nehmen wir als Einladung gerne an. Und wir werden nicht enttäuscht. Eine wild-romantische Gratwanderung im moderaten T5-Bereich erwartet uns. Bei Pt 1883 versteckt sich sogar noch ein kleines, kunstvolles Gipfelkreuz. Die darauf folgenden Felsen umgehen wir rechts (nordseitig), hier wird es etwas anspruchsvoller (T5+). Eventuell würde es auf der anderen Seite einfacher gehen. Die Pfadspuren werden nun ausgeprägter, bis ein richtiger Weg uns über den Meisengütsch (1703m) zum rot-weiss markierten Bergweg führt. Auf diesem queren wir zur Alp Wengen (1596m) und weiter Richtung Alp Mettental. Kurz vor Erreichen dieser Alp zweigt eine neue Abkürzung ab. So stehen wir schon bald wieder auf unserer Aufstiegsroute und finden auf dieser zurück zum Auto.
 
 
Fazit: Eine hübsche Kurztour, leider nur wenn man mit dem Auto anreist. Schnell ist man so auf 2000m und kann ein schönes Panorama geniessen. Vom Nordgrat des Hanen wurden wir positiv überrascht, eine wild-romantische Grattour. Vielleicht bietet die Nordkrete des Wengenhorns auch einen solchen Genuss?

Hike partners: Tobi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Henrik says: ..also der Titel ist ja fast schon
Sent 8 December 2011, 22h50
Programm...seid ihr irgendwelchen weiblichen Faunen begegnet....

Und noch was: keine Scham in Bezug auf den PW...nicht immer muss leistungsmässig ein Berg angegangen werden... Hilfsmittel durchaus zulässig..

Gäll, wir gehen auch bald wieder....zämme!

Gruess

Henrik

Tobi says: RE:..also der Titel ist ja fast schon
Sent 9 December 2011, 13h06
Nur Schneehühner, aber die haben bei unserem Anblick gleich die Flucht ergriffen...

Bis bald wieder mal (vielleicht passend beim Poulet im Chörbli?)

Gruss Tobi


Post a comment»