S' Estret: Cuarenton


Published by ossi , 18 December 2011, 14h11.

Region: World » Spanien » Balearische Inseln
Date of the hike:26 June 2011
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Climbing grading: 6c+ (French Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: E 
Maps:Rockfax Kletterführer "Mallorca"

Die Aufgabe ist nicht immer einfach zu bewältigen: Die Frau will im fünften  Grad klettern, der Mann sucht einen knappen Achter und der Sohn will ein Seilbähnli bauen. Überdies sollte der Zustieg nicht allzuweit und gefährlich darf's am Einstieg schon gar nicht sein. Zu dieser Jahreszeit sollte es morgens schattig sein, weil am Nachmittag 2/3 der Familie an den Strand gehen will; also darf die Kletterei auch nicht weit vom Meer weg liegen. Hat man nach Stunden verzweifelter Planung endlich den geeigneten Ort gecastet, den Parkplatz gefunden, den Bengel zum Einstieg getrieben, die Frau ihr lauschiges Picknickplätzchen eingerichtet und einen ersten Znüni verkostet, der Sohn seine Seilbahn gebaut, 2/3 der Familie noch schnell gepinkelt, die Eltern sich ins Seil eingebunden und den Partnercheck gemacht, kann der Papi der Familie endlich einsteigen. Das allerletzte, was er dann nervlich noch ertragen kann, ist dies...und es kommt bestimmt.....es kommt immer....auch bei plaisir-super im vierten Grad: "Du, meinst Du nicht, der erste Haken hängt ein bisschen weit oben und sieht etwas rostig aus (gemeint ist ein rostfrei blinkender Bohrhaken in maximal zwei Metern Höhe)?"


S' Estret bietet ein breite Palette an Touren, die den Anforderungen in der Einleitung gerecht werden. Namentlich in den Graden IV und V ist das Angebot gross, was gemäss Kletterführer auf Mallorca längst nicht überall der Fall ist. Erfreulicherweise sind die schwierigeren Touren bis etwa VIII auch gleich um die Ecke, bloss die echten Kletterer (also ab VIII aufwärts) brauchen einen anderen Sektor im Klettergebiet S'Estret anzusteuern (näher beim Parkplatz, Einstieg kinderfreundlich). An dieser Stelle wird aber der Sektor Cuarenton besprochen.

Die einfacheren Klettereien finden an grauen Platten statt und sind zahlreich vorhanden. Man findet viele Schuppen, Risse, plattige Stellen zum Hinstehen und dergleichen mehr. Die Absicherung ist sehr gut. Leider sind die Routen teilweise sehr abgespeckt: Dies trübt den Klettergenuss und macht meines Erachtens da und dort einige Kletterstellen anspruchsvoller als ursprünglich bewertet. Dennoch kann man hier dank der Hakenabstände gut das Vorsteigen üben.

Nur wenige Meter darüber findet man eine Handvoll steilerer Routen im sechsten Franzosengrad in orangenem, leicht überhängendem Fels. Teilweise braucht man die Hände an kleinen Leisten zuzuschrauben (alternativ könnte man auch versuchen, besser hinzustehn...) oder bewältigt überhängende Felszonen an herrlichen Hallengriffen. Erfreulicherweise sind die Routen in diesem Teil nicht abgespeckt.

Zustieg: Gleich beim Parkplatz über die Strasse (Schlüsselstelle) und in den Wald hinein. Der schmale Pfad führt einem Bach sowie der Strasse entlang abwärts. An ganz wenigen Stellen lohnt es sich, das Kleinkind kurz an die Hand zu nehmen. Nach etwa zehn Minuten Fussmarsch erblickt man unmittelbar neben dem Weg die Felsen der leichteren Touren (die Franzosensechser sind nur wenig weiter oben). Im Einstiegsbereich gibt es verschiedene schattige Plätzchen ohne jegliche Absturzgefahr.

Zufahrt: Von Valdemossa auf der Hauptstrasse Richtung Palma. Nur wenige Minuten nach Valdemossa verengt sich das Tal und es hat für kurze Zeit eigentlich nur noch die Strasse Platz. Gleich am Eingang der Schlucht bzw. der Talverengung findet man rechts einen Parkplatz: ca. 3 min ab Valdemossa, jedenfalls bei anständiger Fahrweise.

Hike partners: ossi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»