Lai Tigiel 2462 m - die Oberhalbsteiner Berge erwachen aus dem Winterschlaf


Published by Ivo66 Pro , 30 April 2011, 17h36.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:30 April 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 5:15
Height gain: 1280 m 4198 ft.
Height loss: 1280 m 4198 ft.
Route:Tinizong - Val Mulegna - Bartg - Tigiel P. 2484 m - Spegnas - Plaz - Proschen Dafora - Tinizong
Maps:1:25'000 Savognin

Der Lai Tigiel ist ein wunderschön gelegener kleiner Bergsee direkt unterhalb der eindrücklichen Wände von Piz Mitgel und Corn da Tinizong, etwas unterhalb dem Pass digls Orgels gelegen, einem der wildromantischen Übergänge vom Oberhalbstein ins Albulatal. Nie hätte ich es für möglich gehalten, hier an einem 30. April ohne Winterausrüstung hochzusteigen, liegt doch die Hochebene, in der das Seelein eingebettet ist, fast auf Säntishöhe.

Immer wieder zieht es uns im Frühling die steilen Südhänge oberhalb von Tinizong hinauf, da sie relativ früh im Jahr begangen werden können. Neben der landschaftlichen Schönheit beeindruckt mich immer wieder der Reichtum an Wild in dieser Gegend; um diese Jahreszeit können hier praktisch mit Garantie ganze Gämsrudel minutenlang beobachtet werden. Kein Wunder, die Wildtiere finden hier jede Menge Futter und das Gebiet ist so gut wie immer menschenleer, obwohl ein guter und markierter Bergwanderweg zum Lai Tigiel und weiter zum Pass digls Orgels hinaufführt. Aber die Höhenunterschiede sind beachtlich und es gibt weit und breit keine Bergbeizen. Gut so!

Der warme Frühling hat den ohnehin eher geringen Schneemengen dieses Winters auch im Oberhalbstein arg zugesetzt. Steilere Südhänge sind bereits bis nahe der 3000m-Grenze schneefrei. Es dominierte heute Waschküchenwetter, doch trübten die kurzen Schneeschauer in keiner Weise das Naturerlebnis - im Gegenteil: In der absoluten Stille des Hochgebirges glaubte man, das Aufsetzen der Schneeflocken auf dem Boden hören zu können.

Beeindruckend ist die Nähe zum dominanten Corn da Tinizong (Tinzenhorn) und der langen, schroffen Felswand, der ihn mit dem benachbarten Piz Mitgel verbindet.

Routenbeschreibung:

Von Tinizong ist der Aufstieg zum Lai Tigiel nicht zu verfehlen, da gut markiert. Man wandert zunächst auf Fahrsträsschen und Bergwegen hinauf zum kleinen Weiler "Bartg" (Wegweiser zunächst Richtung Pensa, dann Pass digls Orgels folgen). Der Bergweg führt schliesslich etwas ruppig und recht steil durch die Alpweiden oberhalb der Waldgrenze zur Hochebene hinauf zum Lai Tigiel. 

Zur Zeit müssen im  obersten Teil einige Schneefelder umgangen werden, weshalb wir etwas links des Wanderwegs weglos aufstiegen. Die Schneefelder, die gequert werden mussten, waren nicht immer tragend.

Im Abstieg querten wir weglos etwas südlich von P. 2067 (Holzbrett über den Bergbach) zu der Alphütte P. 2039 m (teilweise Wegspuren) und folgten dann dem Fahrsträsschen Richtung Castelas, verliessen dasselbe aber wieder weglos Richtung Plaz haltend, von wo ein steiler Bergweg durch den Wald hinab führt und bei der Maiensässsiedlung Proschen Dafora auf das Fahrsträsschen trifft, welches nach Tinizong zurückführt.

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»