Grosser Mythen 1898m - Winterbegehung


Published by Bombo , 7 February 2011, 23h24.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike: 7 February 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Mountaineering grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: Mythengruppe   CH-SZ   Nördliche Muotataler Alpen   Alptaler Berge 
Time: 4:00
Height gain: 700 m 2296 ft.
Height loss: 700 m 2296 ft.
Route:Ibergeregg - Holzegg - Grosser Mythen - Holzegg - Ibergeregg
Access to start point:Ibergeregg - ausreichend kostenlose Parkplätze vorhanden
Maps:LK 1:25'000, Bl 1152 "Ibergeregg"

Vom Frühling zurück in den Winter - Winterbegehung Grosser Mythen 1898m


Viel Zeit hab ich die letzten Tage im Mythen-Raum oder auch in der Nähe verbracht und immer wieder stach mir das "Schwyzer Matterhorn" mit seinen stets grüner werdenden Flanken ins Auge. Der kurvenreiche Sommerweg in der Südost-Flanke scheint beinahe schon "sauber" zu sein - wie wohl die Verhältnisse in der Nordflanke sind? Mit Steigeisen, Pickel, Reepschnur sowie einer Lawinenschaufel machte ich mich heute auf, die evtl. erste Winterbegehung 2011 unter die Füsse zu nehmen.

Um später in meinem mittlerweilen "Stammbeizli" (Alpbeiz Sonnenhütte, ehemaliges SAC Uto Haus) noch einkehren zu können, startete ich von der Ibergeregg 1406m aus. Dem präparierten Weg bei den Alpbeizen Sonnenhütte und Zwächten vorbei, ging's via Stägleren zur Holzegg 1405m und von dort aus zum Einstieg in den Sommerweg auf den Grossen Mythen.

Die Südostflanke ist zu 90% frei von Schnee - es müssen aktuell noch ganz wenige Lawinenkegel überquert werden, welche bei den aktuellen warmen Bedingungen, wo man richtig gute Tritte hinein setzen kann, problemlos sind. Bis zum Übergang in die Nordflanke hatte es auch noch Spuren, diese stoppten jedoch aprupt beim besagten Expositions-Wechsel. Der Blick nach vorne verriet den Grund: der Sommerweg ist hier noch gänzlich voll Schnee, meist aufgefüllt bis zu den Ketten bzw. Seilen oder sogar noch darüber. Und selbstverständlich liegt genau dort der meiste Schnee, wo es auch am steilsten und ohne bremsende (rettende) Hindernisse in den Abgrund geht...

Ich rüstete mich mit den mitgebrachten Steigeisen, dem Pickel sowie der Reepschnur aus, welche ich als Nabelschnur zu den Seilen benütze, falls diese nicht gerade durch die schweren Schneemassen eingegraben waren.

Während ich in der frühlingshaften Südostflanke fast schon hinaufrennen konnte, war hier das Vorwärtskommen alles andere als effizient. Die Traversierung verlangte aufgrund der Steilheit und der unsicheren Schneequalität absolute Vorsicht, erschwerend kam noch dazu, dass ich mich so oft es nur ging an den Seilen gesichert habe, was zusätzlichen Zeitaufwand kostete. Nichts desto trotz erreichte ich kurz vor dem Gipfel wieder die Südostflanke, konnte dort die Steigeisen ausziehen und so noch die letzten Meter bis zum Gipfelkreuz des Grossen Mythen 1898m auf sicherem Boden bewältigen. Ein wenig mehr wie eine Stunde ist seit dem Einstieg vergangen.

Wenn man bedenkt, wie dieser total verschandete Berg (ich kann es leider nicht anders ausdrücken) von Frühling bis Herbst von den Flachland-Touristen völlig überlaufen ist, dann kann man sich vorstellen, wie schön dieses Gefühl heute war, den gesamten Berg für sich alleine zu haben und eine Gipfelruhe zu geniessen, wie man sie wohl nur selten dort oben wiederfindet. Dazu noch das vertraute Spiel mit den Bergdohlen - sie fressen einem aus der Hand, als würden auch in den Wintermonaten jeden Tag etliche Touristen den Gipfel erklimmen. Das Wetter zeigte sich ebenso von seiner schönsten Seite - keine Wolke war in Sicht und absolut kein Wind spürbar. Anfangs Februar ohne Shirt sich am Gipfelkreuz zu sonnen - irgendwie verkehrte Welt.

Den Abstieg legte ich auf gleichem Weg zurück und konnte weder der Sonnenterrasse Holzegg (Coupe Danmark im Februar...), dem Liegestuhl der Alpbeiz Zwächten (Kafi Chrüüter) sowie der gemütlichen Terrasse der Alpbeiz Sonnenhütte (schon wieder Kafi Chrüüter...) widerstehen. Ein Tag wie heute muss einfach genützt werden :-)

Umfragen ergaben, dass ich vermutlich die zweite Winterbegehung 2011 absolviert habe. Man sagt, dass der Hüttenwart der Gipfelhütte während der langen Föhnphase den Weg auf sich genommen hat - eine Zeit, wo es scheinbar noch weniger Schnee am Berg hatte als heute. Ich meine, dass dies gut stimmen kann, da ich in Gipfelnähe noch sehr schwache Fussspuren vorgefunden habe.


Fazit:

Es wäre ja eigentlich Skitouren-Zeit, aber bei diesem Frühlingswetter kommen bereits wieder Bergtouren-Gefühle auf, weshalb die heutige Besteigung des Grossen Mythen für mich perfekt daher kam. Wer den Gipfel mehr oder weniger sicher erreichen möchte, dem sei den Einsatz von Steigeisen, Pickel und einer Nabelschnur empfohlen. Allfällige Laufstöcke werden mit Vorteil beim Übergang in die Nordflanke deponiert. A propo: die Überschreitung Haggenspitz - Kl. Mythen - Grosser Mythen (via Normalweg) scheint gut auszusehen, wobei ich keinen Einblick in die Nordseite des Haggenspitz hatte.

Die Bewertung WS+ gilt selbstverständlich nur für den Aufstieg in der Nordflanke und auch nur dort, wo aufgrund der massiven Schneemenge nicht gesichert werden kann (Absturzgefahr!). Mir ist bewusst, dass dies eine eher exotische Bewertung ist - doch soll sie ein Spiegelbild der aktuellen Verhältnisse wiedergeben. Für den "Normalbetrieb" im Sommer gilt die T3, wobei ich persönlich diese Bewertung für zu hoch halte (eher T2).

Start Ibergeregg 1406m: 11.45 Uhr
Einstieg: 12.30 Uhr
Gipfel Grosser Mythen: 13.35 Uhr
Einstieg. 14.55 Uhr


Tour im Alleingang.


Nachtrag 13.2.2011:

Wie kopfsalat im Kommentar unten richtig erwähnt, gehört das Gebiet beim Grossen Mythen ausnahmslos zu den rechtskräftigen Wildruhezonen. Da die erwähnte Informations-Homepage zwar schon seit einiger Zeit online ist, aber erst seit Kurzem medienmässig auch verbreitet wird, war ich mir dessen nicht bewusst und beging die Tour ohne dessen Wissen. Bezugnehmend auf die erwähnte Homepage kann ich somit oben erwähnte Tour um diese Jahreszeit NICHT weiter empfehlen. Ich bitte um Verständnis.

Hike partners: Bombo


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T5- II
1 Nov 15
Sonnengenuss am Mythen · Fraroe
T6 II
T3
13 Oct 13
Grosser Mythen · Stijn
T3
20 May 12
Grosser Mythen und Rotenflue · lefpoenk
T3
17 Sep 11
Grosser Mythen · ghost_rt57

Comments (5)


Post a comment

Sent 13 February 2011, 11h29
glaubt man www.respektiere-deine-grenzen.ch/wildruhezonen, sind die mythen (im winter?) strrrrreng VERBOTTENES gebiet!!! ohne einen einzigen erlaubten weg.

Bombo says: RE:
Sent 13 February 2011, 11h38
Zum Glück gibt's Internet-Polizisten... Besten Dank für diesen Hinweis, war mir dessen nicht bewusst, zumal ich die erwähnte Homepage auch erst seit mitte dieser Woche verwende (nach der Publikation in der aktuellen Ausgabe von "Die Alpen"). Ich werde mich künftig auf alle Fälle daran hälten - ein wenig nachdenklich stimmt mich jedoch, dass sogar der Hüttenwart der Mythenbeiz diesen Winter dort hochging...

Weiter kommt noch hinzu, dass im 30min-Takt zahlreiche Privatkleinflugzeuge und Helikopter sehr nahe um den Berg fliegen - so frage ich mich wohl zu Recht, wer hier nun mehr schadet... der lautlose Wanderer oder aber die Motorsirene aus der Luft... Na ja - neverending story - ich danke Dir für die aufmerksame Mitteilung.

Gruess

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 13 February 2011, 22h26
hallo bombo,
es ging mir nicht darum internet-polizei zu spielen. ganz im gegenteil. es ging mir darum, den irrsinn dieser völlig willkürlich gegen wanderer gerichteten, sogenannten wild"ruhe"-zonen aufzuzeigen.

etwas gutes hats aber, die gebiete sind wenigstens nicht so überlaufen.

in diesem sinne wünsche ich dir noch manche ungestörte tour.

gruss

Bombo says: RE:
Sent 13 February 2011, 23h24
Danke Dir und egal, ob man nun die Wildschutzzonen gut oder schlecht findet - darüber könnte man in der Tat ein eigenes Forum eröffnen - ich bin Dir für den Hinweis dankbar (habe entsprechend auch noch eine Fussnote in meinen Bericht geschrieben).

Auch Dir ruhige, erholsame und tolle Touren!

Gruess
Bombo

1Gehirner says: RE: *aufwärm*
Sent 26 February 2013, 16h10
Obwohls jetzt schon zwei Jahre her ist: Die aktuellen Bestimmungen auf obiger Seite sagen wörtlich "Wintersportarten verboten ausserhalb markierter Pisten, Routen und Loipen" mit einer ganzjährigen Schutzzeit. Insofern sind Wanderer auf markiertem Weg wohl nicht betroffen.


Post a comment»