Diethelm 2093m, Turner 2069m (Fluebrig)


Published by Bombo , 5 January 2011, 23h55.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike: 4 January 2011
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Ski grading: AD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   Östliche Sihltaler Alpen 
Height gain: 1180 m 3870 ft.
Height loss: 1180 m 3870 ft.
Route:Aumeindli - Schlänggen - Alp Fluebrig - Sattel 2038m - Skidepot - Diethelm - Skidepot - Turner - Skidepot - Abfahrt nach Aumeindli
Access to start point:Innerthal - südliches Ende des Wägitalersees - Aumeindli (kostenloser grosser Parkplatz)
Maps:LK 1:50'000, Bl 236 S "Lachen"

Bruchharsch am Fluebrig


Zugegeben, nachdem die Lawinenbulletins nun schon seit ein paar Tagen auf "mässig" figurierten und am heutigen Tag sogar ein "gering" prognostiziert wurde, da darf man einfach keinen unverspurten Ski-Klassiker erwarten. Aber die Hoffnung, auf wenigstens einigermassen mässig bis gute Schneebedingungen, die sollte man zumindest nicht verlieren. Nun ja, verfahren oder noch besser gesagt, "vercharret" ist die Fluebrig-Abfahrt von oben bis unten und die Schneebedingungen sind aktuell oberlausig bis ganz versch... In kurzen Worten: ich komme wieder, denn diese Skitour wird man vermutlich bei guten und sicheren Bedingungen nicht so schnell vergessen.

Start im verlassenen Weiler Aumeindli 915m und dem Waldweg entlang in Richtung Stofel 1248m. Kurz davor links bleiben und hoch bis zur Schlänggen-Traverse, welcher gemäss Führerliteratur grosse Aufmerksamkeit geschenkt werden soll. Ja, von der Fluebrig-Seite her können tatsächlich gewaltige Schneemassen runter kommen - heuer aber sind diese einerseits schon unten und die gute Aufstiegsspur von den Vorgängern aus den Vortagen lässt dieses Etappenstück zu einem Kinderspiel werden.

Es folgt nun der steile Aufstieg zur Alp Fluebrig 1588m, kurze Pause, und weiter zum P. 1777. Anschliessend legt sich das Gelände zurück, bevor es an P. 1942 wieder steiler vorbei geht und so zum Uebergang 2038m zwischen Diethelm und Turner führt. Noch ein paar Meter westlich hoch zum Fuss des felsigen Gipfelaufbaus - hier Skidepot.

Ich führte Steigeisen und Pickel mit - beides blieb jedoch ungebraucht im Rucksack. Vom Skidepot läuft man links ein paar Meter der Felswand entlang bis zur Sicherungskette, welche in leichter Kletterei zum luftigen Gratstück hinaufführt. Auch dieses ist aktuell problemlos zu begehen, jedoch infolge Ausgesetztheit mit Konzentration zu begehen. Es folgt nun die letzte finale Felsstufe - hierfür muss man links (südlich) am Felsen vorbei gehen und erreicht so das Aufstiegscouloir, in welchem es ebenfalls eine Sicherungskette hat. Aktuell ohne Schwierigkeiten hinauf zum Gipfelgrat und flach hinüber zum Gipfelkreuz des Diethelm 2093m mit Gipfelbucheintrag. Knappe 2 3/4h dauerte dieser Aufstieg.

Dank des späteren Starts - bedingt durch die zutreffende Wetterprognose sowie die angekündigte partielle Sonnenfinsternis - kam ich wie auch noch ein Tourengeher nach mir in den Genuss von schönem, ja später (beim Turner) sogar schönstem Wetter. Manchmal lohnt es sich eben, dem Weck-Güggel nochmals richtig den Hals umzudrehen...

Nach längerer Pause problemlos wieder runter zum Skidepot und mit Steigeisen und Pickel zum Turner 2069m gespurt. Diese Traverse ist aktuell ebenfalls ohne Schwierigkeiten zu begehen - Steigeisen und Pickel helfen aber über den Schnee- / Gras- / Felsmix bis zum Gipfel (Skidepot - Turner: 10 bis 15 Minuten). Die Sonne strahlt von ihrer schönsten Seite und erleutet das Wägital wie im Bilderbuch - einfach herrlich.

Wieder zurück zum Skidepot - besser wäre gewesen, die Skis mitzunehmen, denn der Abfahrtshang direkt vom Turner (achtung, sehr steil!!) war noch unverspurt (mit ein wenig Fantasie sah man noch die Spuren von Chris Moser - danke Dir übrigens für die flotte Aufstiegsspur zum Diethelm! - aber daran hatte ich leider erst beim Gipfel des Turners gedacht. Zu spät.

Freundlicherweise hat der Kollege, welchen ich am Diethelm angetroffen habe, auf mich gewartet und so haben wir dann zu zweit die Abfahrt in Angriff genommen. Madonna mia, Bruchharsch vom Feinsten - und dies vom Gipfel bis unterhalb Schlänggen - einzig bei P. 1942 fand ich noch einen kurzen pulvrigen und unverspurten Abfahrtshang. Dazu kam, dass das Gelände praktisch vollständig "geackert" von den Vorgängern war - die einzigen positiven Aspekte waren, dass man einerseits einmal das Gelände für zukünftige Touren kennengelernt hat und andererseits hoffentlich dank dem Schüttel-Rüttel-Prinzip ein paar Oberschenkelmuskel-Fasern mehr produziert hat... Wir waren uns auf jeden Fall einig - die Fluebrig-Skitour gehört bei sehr sicheren Bedingungen sicherlich zu den schönsten Touren (Abfahrten) im Wägital.


Fazit: Endlich durfte ich dank den sicheren Lawinenbedingungen die Fluebrig-Tour in Angriff nehmen, leider aber bei sehr schlechten Abfahrts-Schneebedingungen. Nichts desto trotz, der Aufstieg wie auch die Gipfelbesuche sowie das gegen den frühen Nachmittag hin traumhafte Wetter entlöhnten einem für die Oberschenkel-Strapazen... Ah ja, alle Restaurants beim Wägitalersee haben Montag und Dienstag geschlossen...


Start Aumeindli: 09.15 Uhr
Skidepot: 11.30 Uhr
Gipfel Diethelm: 11.55 Uhr
Skidepot 13.00 Uhr (nach langer Pause)
Gipfel Turner: 13.16 Uhr
Skidepot: 13.30
Ziel Aumeindli: 14.15


SLF: "Gering"


Tour im Alleingang.




Route Nr. 250b - SAC Zentralschweizer Voralpen & Alpen - M. Maier (S- eher übertrieben)
Route Nr. 70b - SAC  Zentralschweiz / Tessin - W. Auf der Maur (SS+ völlig übertrieben)



Hike partners: Bombo


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T3+
T6
15 Jun 06
WÄGITAL-RUNDTOUR · Delta
T6 II
29 Nov 11
Fluebrig + · tricky
T4
28 May 11
Fluebrig: Diethelm und Turner · xaendi
T5-
13 Nov 10
Fluebrig Massiv überquerung. · tricky

Post a comment»