Turner und Diethelm - die zwei aussichtsreichen Gipfel des Fluebrig


Published by Pfaelzer , 31 May 2011, 23h02.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:29 May 2011
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   Östliche Sihltaler Alpen 
Time: 6:30
Height gain: 1210 m 3969 ft.
Height loss: 1190 m 3903 ft.
Route:Innerthal Staumauer-Au-P.1369-Alp Fluebrig-P.1777-P.1942-P.2038-Turner-P.2038-Diethelm-Obergross-Schwärmen-Studen Ochsenboden
Access to start point:cff logo Innerthal Staumauer
Access to end point:cff logo Studen Ochsenboden

Schon bei unserer Wanderung im letzten Jahr vom Wägitalersee zum Zindlenspitz war uns klar dass wir unbedingt auch noch dem Fluebrig einen Besuch abstatten müssen.
Die imposante Erscheinung des hier auch schon als Wächter des Wägitals bezeichneten Massivs übt eine Anziehungskraft aus der man sich nicht entziehen kann (will).
Wir wollten auch nicht in Studen starten sondern vom Wägitalersee aus  und wenn man das Ganze mit dem ÖV machen will muss man in Kauf nehmen von der Staumauer bis ans andere Ende des Sees zu laufen.
Das dauert eine knappe Stunde. Aber das gehört bei dieser Variante dann einfach dazu.
Und ausserdem ist es so immerhin besser als in umgekehrter Richtung.

Ist man dann am besagten hinteren Ende angekommen geht der Anstieg auch gleich los.
Anfangs durch Wald, bald jedoch schön steil über Weiden bis P.1369 wo der Weg nach links abzweigt. Ginge man nach rechts wäre man in zehn Minuten am Fläschlipass.
So quert man jetzt nach Südosten um dann wenig später nach Südwesten zur Alp Fluebrig 1588 hoch zu steigen.
Weiter über P.1777 durch ein steiles Geröllfeld hoch zum Sattel 2038 zwischen Turner und Diethelm am Fusse des Wyss Rössli entlang.
Bei diesem letzten Anstieg waren noch etwa 100HM über ein Schneefeld zu überwinden, leider kein angenehmer fester Trittschnee sondern eher ein weiches Gerutsche.

Nun auf angenehmem Grat mit einer kleinen Kletterstelle zum Turner wo wir eine kleine Gipfelpause zwecks ausgiebigem Geniessen und Fotografieren der beeindruckenden Aussicht einlegten.
Auf dem Grat wieder zurück und dann kurz oberhalb des Sattels die letzten Höhenmeter zuerst mittels einer kleinen Leiter und dann mit der psychologischen Hilfe von Ketten dem Gipfel des Diethelm entgegen zu streben. 
Im Abstieg ist man dann für die Ketten dankbar.

Wenn man das Wetterglück wie wir an diesem Tag hat, dann bietet sich hier ein tolles 360° Panorama und dieses wussten wir auch ausgiebig zu schätzen (nebst Landjägern etc.).

Wie hier schon von den alpinos beschrieben und von beiden und von Felix und Ursula bestiegen zeigt sich das Wyss Rössli vom Diethelm aus als relativ einfach zu erklimmen.
Im unserem Anstieg entlang der Ostseite wirkt das doch etwas abweisender. Schade hatten wir keine Zeit mehr, aber aufgeschoben ist ja bekanntlicherweise nicht aufgehoben.

Im gefühlsmässig nicht enden wollenden Abstieg über Obergross 1837m und Schärmen 1579m zum Ochsenboden, wo man dann noch eine Viertelstunde bis zur Bushaltestelle laufen muss.
Kurz bevor wir diese erreichten hielt ein Auto neben uns und ein nettes Ehepaar fragte ob wir ein Stück mitfahren wollten. Eine Hundertstel Sekunde später sassen wir auf dem Rücksitz und wurden sogar bis zum Bahnhof nach Einsiedeln chauffiert.

Nochmals vielen Dank unbekannterweise.
70min später waren wir daheim.

Einmal mehr ein wundervoller Tag in den Zürcher Hausbergen und das Wyss Rössli kommt auch noch dran. Und, und, und...

Hike partners: Pfaelzer, Steinlaus


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Deleted comment

Pfaelzer says: RE:Zufall...
Sent 1 June 2011, 16h59
Hallo ihr beiden,

natürlich erinnern wir uns, wir haben uns ja mehrfach gesehen und gekreuzt. Das ist ja lustig, schade dass wir nicht voneinander wussten.
Vielleicht wirklich ein andermal, viele Grüsse,

Wolfgang und Silvia


Post a comment»