Mutteristock (2294 m) - im Schnee stecken geblieben


Published by alpinos , 8 November 2010, 22h09.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:23 October 2010
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ 
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:Hinter Bruch P. 919 - Schwantli - Schlunenwald - Lufthütte - Mutteri
Access to start point:PKW bis Hinter Bruch; hier wenige Parkplätze

Ein nicht ganz optimaler Start in die Wintersession 2010/11

Nach dem vergangenen, total verregneten Wochenende versprach der heutige Samstag zumindest teilweise schönes Wetter. Es hatte die letzten Tag einiges geschneit und wir zogen mit unseren neu erworbenen Schneeschuhen ins Wägital. Entgegen der Prognose war das Wetter dann doch nicht so prima; der Himmel war größtenteils bedeckt und es war recht kühl.

Gegen dreiviertel neun begannen wir unseren Aufstieg von Hinter Bruch (919 m) am Wägitaler See. Durch teils knöcheltiefen Matsch stiegen wir über Schwantli (1031 m) und durch den Schlunenwald hinauf zur Lufthütte (1431 m). Ab ca. 1300 m Höhe verdeckte eine geschlossene Schneedecke die Matsch- und Schlammlöcher, was zu recht unangenehmen Überraschungen führte. Dank der durch den Schnee leuchtenden Markierungen hatten wir keine großen Probleme bei der Wegfindung.

Als wir den Wald bei der Rinderweid (1306 m) verließen, wurden die Verhältnisse angenehmer und wir hatten bald die Lufthütte (1431 m) erreicht. Die Schneedecke war nun schon auf ca. 15-20 cm angewachsen und wir installierten unsere Schneeschuhe. Laut Karte standen nun zwei Möglichkeiten zur Auswahl: den direkten, steilen Aufstieg an der Lufthütte vorbei, oder den Umweg über Lauibüel. Wir wollten zunächst dem kürzeren Weg folgen. Direkt hinter der Hütte war wegen des vielen Schnees allerdings kein Durchkommen. Nachdem wir ein paar Meter die steile Wiese links der Hütte hinauf gestiegen waren und wiederum in den Büschen standen, beschlossen wir, dem Wegweiser zu folgen und den Umweg über Lauibüel in Kauf zu nehmen.

Nach etwa 500 m jedoch wies ein weiterer Wegweiser an einem Bachlauf den Hang hinauf (etwa beim "e" von Rederten auf der Karte) und der Umweg war nicht so lange wie befürchtet. Bald hatten wir den oberen Weg erreicht und traversierten die Rederten. Unterhalb des Mutteribergs waren einige ältere Schneerutsche zu sehen. Wir erreichten die westliche Abbruchkante des Mutteribergs und stiegen durch die steilen Hänge hinauf zur Mutterialp (1660 m). Teilweise sanken wir hüfttief in Mulden ein - eine interessante Erfahrung, die ordentlich an unserer Kondition zehrte.

Schon ziemlich erledigt nahmen wir die nächste Geländestufe oberhalb der Mutteralp in Angriff. Wiederum wühlten wir uns durch tiefen Schnee eine Mulde hinauf und wandten uns dann nach rechts. Nach weiteren 500 m durch tiefen Schnee war der Spaßfaktor doch nicht mehr wirklich hoch und wir machten erstmal Mittagpause. Nach gemütlicher Rast im Schnee und mit wunderbarer Aussicht auf das Wägital beschlossen wir dann, unsere erste Schneeschuhwanderung hier enden zu lassen und machen uns - zugeben etwas enttäuscht - an den Abstieg.

Ein paar Minuten nach der Umkehr kam uns ein fröhlicher Schneewanderer entgegen, der sich überschwänglich für unsere Spurarbeit bedankte und uns zum Weitergehen ermutern wollte - allerdings erfolglos. Wir schicken ihm hiermit viele Grüße und hoffen, er hat den Gipfel erreicht und die Tour erfolgreich abgeschlossen.

Der Abstieg verlief ohne Probleme entlang der selben Route.

Hike partners: alpinos


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 4003.gpx Mutteristock-1.Versuch

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»