Piz Surgonda (3197 m)


Published by alpinos , 14 February 2010, 22h09.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:14 February 2010
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:30
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Route:La Veduta - Val d'Agnel - P 2819 - S-Flanke - Piz Surgonda - P 2912 - La Veduta
Access to start point:PKW zum Julierpass, Parkplatz "la Veduta"

Valentinstags-Tour im Skitouren-Paradies am Julier-Pass

Unsere heutige Tour übertraf die gestrige Tour auf den Piz Surparé. Der Himmel war wieder wolkenlos, die Bedinungen sogar noch besser als gestern (heute Lawinengefahr nur noch "mäßig"). Die Tour fanden wir interessant und abwechslungsreich und die Ausblicke auf die winterliche Bergwelt einfach gigantisch. Ein toller Valentinstag!

Als wir um viertel nach acht am Parkplatz La Veduta eintrafen, waren die Temperaturen noch ziemlich im Keller. Es war gerade großer Bahnhof, zwei große Gruppen kamen an und wir beeilten uns, loszukommen und Abstand zu gewinnen. Schnell wollten wir auch in die Sonne. So gingen wir um halb neun vom Parkplatz hinüber zu einer kleinen Brücke und hinein ins Val d'Agnel. Die gute Spur war teilsweise über Nacht etwas verweht worden, aber noch gut zu erkennen. Sie führte ca. 50 m oberhalb des Baches auf der linken Seite in das Tal hinein. Nach wenigen Minuten erreichten wir zwar die Sonne; aber der Wind hatte sich dort schon gemütlich eingerichtet und blies uns den ganzen Weg durch das Val d'Agnel recht kalt entgegen.

Etwa bei Punkt 2530 zweigte eine Spur hinauf zum Piz Campagnung ab. Wir folgten der rechten Spur durch den flache Talboden zu einer zweiten Verzweigung. Die linke führte in mehreren Kehren hinauf auf die nächste Geländestufe und dann in Richtung Fuorcla d'Agnel; die recht führte direkt hinein in das Couloir am Fuß der Corn Alv. Frische Schneerutsche überzeugten uns, zunächst der linken Spur zu folgen (außerdem war da mehr Sonne). Oben auf der Stufe folgten wir der Spur noch eine Minuten, bis wir uns rechts parallel des Hangs hielten und hinüber zum Punkt 2819 liefen.

Nach einer kleinen Rast in der Sonne stiegen wir durch die breite Mulde zwischen P 2980 und dem Südgrat hinauf zum Fuß der Südflanke des Piz Surgonda. In wenigen steilen Kehren waren wir im Sattel zwischen Vorgipfel und dem Ostgipfel des Piz Surgonda angekommen. Wir deponierten die Skier und stiegen auf dem wunderbaren Grat hinauf zum Gipfel, den wir um halb zwölf erreichten. Wir hatten den Gipfel für uns, die anderen Gruppen waren noch weit unter uns auf dem Grat oder in der Flanke. Wieder machte uns die Fernsicht sprachlos, die Bergwelt präsentierte sich in ihrer ganzen Pracht. Leider war es wieder ziemlich kalt und windig und so zogen wir uns wieder auf den Sattel zurück und machten uns für die Abfahrt bereit.

Wir fuhren durch die Südflanke hinüber zum Südgrat und folgten diesem bis etwa P 2912. Anschließend folgten wir der Aufstiegsspur, die vom Julier Hospiz herauf kam. Es waren einige schöne Hänge dabei, auch wenn sie größtenteils leider schon recht verfahren waren. Glücklich kam wir wieder am Parkplatz an und freuten uns über diesen grandiosen Tag und die großartige Tour.

Verhältnisse
SLF "mäßig"
Viel Schnee, fast überall noch pulvrig; im unteren Bereich etwas schwerer. Viele kleine und große Schneerutsche in den Steilhängen; größere Lawinen sahen wir aber keine.

Hike partners: alpinos


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 1973.gpx Piz Surgonda

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»