Defregger Pfannhorn - Familie Feuerstein


Published by Marcisos , 7 July 2024, 18h09.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Villgratner Berge
Date of the hike: 4 July 2024
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: I   A 
Time: 6:00
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 850 m 2788 ft.
Route:Ca. 10 km
Access to start point:Durch das Antholzertal auf den Stallersattel. Hochfahrt jede Stunde von der halben Stunde und dreiviertel Runterfahren jede volle Stunde bis viertel nach. Vom Sattel weiter und kurz nach der Staller Alm auf der Rechten Strassenseite auf grossem Parkplatz parken.
Maps:Tabacco 032

Den Hinterbergkofel hatte ich eigentlich als gemütlichen Wanderberg in Erinnerung. 
Man wandert über angenehme Almweiden hoch. Zum Schluss wird es etwas steiler, aber nie allzu schwierig. 
Naja so schwierig ist es jetzt ja auch nicht. Doch habe ich mich in meiner Erinnerung etwas Getäuscht. Der Weg hat sich etwas verändert und die Erosion leistet einen guten Beitrag in Jahr für Jahr schwieriger zu machen. 
 
Ich startete mit meiner Gruppe unter dem Staller Sattel. Am Parkplatz rechts von der Strasse nach der Staller Alm. Zunächst zieht sich der Steig unspektakulär und in stetigem leichten Anstieg über flache Almweiden hoch. 
Man bewegt sich vorbei an jungen Erl-bäumen und anschliessend etwas Steiler über Wald nach oben bis auf eine Art Sattel. 
Vom Sattel geht es dann recht flach weiter in Richtung Hirschbichl. 
Vor dem Hirschbichl, gleich wenn man aus dem Wald raus kommt, zweigt rechts ein gut markierter Steig ab. 
Wir folgtem ihm. Mäßig steil ansteigend, durch schöne Almrosen-Weiden. 
Der Steig verläuft anschliessend immer an der Südseite schlängelt sich weiter hoch. Mal steiler, mal weniger steiler. Bis auf eine markante Einsattelung ca. 150 Höhenmeter unter dem Gipfel des Defregger Pfannhorns. 
In der "Pfanne" liegt noch viel Restschnee. Ich staune! Der Weg nach oben sieht an stellen etwas erodiert aus und es braucht hier und da schon etwas Trittsicherheit. 
 
Drei meiner Gäste beschliessen am Sattel zu warten. 
Ich wandere also mit dem Rest der Gruppe steil im Zickzack hoch und quere dann über den Steig nach rechts. Bis zum Kreuz. 
Oben hatte es heute nur vier Grad! Die Wolken zogen wieder zu und meine Gruppe war gefördert und hatte Respekt vor dem Abstieg. Nach kurzer Stärkung ging es dann wieder vorsichtig und konzentriert zurück in Richtung Einsattelung wo wir den Rest der Gruppe wieder begrüssten. 
Nach einem kurzen plausch zeigte mir ein Gast das interessante Eisenhaltige Gestein! Rostig Rot. So beschloss ich den Titel dieser Tour "Familie Feuerstein" zu heissen.
 
Gemütlich sind wir abgestiegen zum Auto. 
Am Staller Sattel mussten wir noch kurz warten. Wegen roter Ampel! Doch es war kurzweilig und mit Kaminwurzen und Schüttelbrot ging die Zeit schnell vorbei!

Hike partners: Marcisos


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Manuel says:
Sent 7 July 2024, 20h49
der titel stimmt nicht ...

Marcisos says: RE:
Sent 7 July 2024, 20h53
Danke Kollege, ich muss da was verwechselt haben!

georgb says: RE:
Sent 9 July 2024, 10h15
Jetzt musst du nur noch den ersten Satz korrigieren ;-)


Post a comment»