Pointe de Cray - Pra de Cray


Published by Bergamotte , 1 March 2024, 15h13.

Region: World » Switzerland » Fribourg
Date of the hike:29 February 2024
Ski grading: D
Waypoints:
Geo-Tags: CH-FR   CH-VD 
Time: 2:45
Height gain: 1025 m 3362 ft.
Height loss: 1025 m 3362 ft.
Route:10km
Access to start point:PW bis Schneegrenze (maximal bis Liéry Odet). Das Fahrverbot ausgangs Grandvillard findet in der Praxis keine Beachtung.

Das Wetter zeigt sich wenig stabil zurzeit - genau wie mein Problemknie. So wollte ich am heutigen Sonnentag die Höhenmeter überschaubar halten, dafür durfte es etwas steiler sein. Dank dem Konkurrenzportal wusste ich um die durchgehende Schneedecke am Pra de Cray, trotz tiefem Ausgangspunkt. Vielerorts im Gruyère ist man mit Wanderschuhen hingegen bereits besser bedient. 

Bequem kann ich mit dem PW bis an die Schneegrenze auf 1330m fahren, kurz vor Liéry Odet (1344m) also. Die Uhr zeigt fast schon 12 Uhr; ging nicht anders, aber die Verhältnisse heute sind sowohl für trockene wie nasse Lawinen bombensicher. Und Südhänge finden sich auf der heutigen Runde keine. Trotz fortgeschrittener Stunde wird die Unterlage im Aufstieg überall tragen (oder Bruchharsch). Und die Ski werde ich insgesamt keine fünf Minuten buckeln müssen - kaum zu glauben angesichts derzeitigem Schneemangel und bescheidener Voralpenhöhe. Vor Gros Chadoua teilen sich die Routen auf Pra de Cray und Vanil Carré. Letzter wurde heute auch begangen, ich werde die Gruppe bei meiner Rückkehr noch antreffen. Unterwegs hingegen bin ich mutterseelenallein, so mag ich das. 

Der Ausstieg aus dem Kessel von Gros Chadoua markiert die erste Schlüsselstelle, zuoberst über 35° und bei Hartschnee etwas harzig. Statt weiter der Normalroute durch die Combette zu folgen, nehme ich einen kleinen Gegenabstieg in Kauf und halte weiter südlich nach Gros Linsert. Der Ausstieg aus diesem Kessel in den namenlosen Sattel P. 1972 ist noch steiler als zuvor (40°) - sichere Verhältnisse zwingend. Dann stehe ich auf dem Grat und denke unweigerlich an meine zahlreichen Freiburger Grattouren. Ich hoffe, Knie und Kondition werden lorenzos Chaîne des Reines mal wieder zulassen. Item. Die ganze Südflanke ist bereits arg aufgeweicht bzw. bis weit hinauf aper. Das braucht mich nicht stören, ich halte mich fast durchgehend an den kaum verwechteten Grat. Platz für Spitzkehren findet man derart kaum, da brennen die Oberschenkel! Oben auf der Pointe de Cray (2070m) gibt's eine kurze Verschnaufpause mit Apfel. Als Pragmatiker setze ich bei Zwischenabfahrten wenn immer möglich auf Felle. An schmalen Graten oder aufgeweichten Flanken ist das jedoch wenig opportun.

Der folgende Grataufstieg markiert einen ersten Höhepunkt. Häufig verhindern im Winter Wechten diese aussichtsreichen Spaziergänge. Auch hier muss ich in steileren Abschnitten vollen Krafteinsatz geben, aber die angesulzte Unterlage gibt sich 100% griffig. Wider Erwarten kann ich den Pra de Cray (2197m) ganz mit Ski erreichen. So, die Kaffeepause habe ich mir nun redlich verdient. Wobei, noch vor wenigen Monaten habe ich Touren mit 1000Hm belächelt, wie schnell sich die Zeiten ändern... Bei sicheren Verhältnissen kann ein Weiterweg zum Vanil Carré ins Auge gefasst werden. Doch das ginge auf Kosten des "Arche de la Tornette"-Couloirs - und schliesslich bin ich auch seinetwegen hier. 

Die Einfahrt ist sehr steil, deutlich über 40°. Bei Bedarf lässt sich ab P. 2045 auch die NO-Rinne befahren. Pulver durfte ich keinen mehr erwarten, Bruchharsch schon eher. Immerhin war er so gutmütig, dass ich weder Kopf noch Knie zu riskieren brauchte. Unten läuft das Gelände sanft aus und schöne Sulzhänge - unterbrochen durch ganz kurze Portagen - bringen mich zurück zum Ausgangspunkt kurz nach Liéry Odet. Ach Ihr Freiburger Voralpen, wie habe ich Euch vermisst.


Zeiten (kum)
1:40  Pointe de Cray
2:15  Pra de Cray
2:45  Liéry Odet

Hike partners: Bergamotte
Communities: Freiburg, Skitouren


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»