Gazzirola & Monte Segor


Published by SCM , 21 September 2022, 21h25.

Region: World » Switzerland » Tessin » Sottoceneri
Date of the hike:27 March 2022
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   I   Gruppo San Jorio-Monte Bar 
Time: 5:30
Height gain: 1255 m 4116 ft.
Height loss: 1255 m 4116 ft.
Route:17.4 KM

Für heute habe ich mir den Gazzirola ausgesucht. Diesen Berg am Ende des Val Colla hat mir gleich auf den ersten Blick sehr gut gefallen, weil er hoch über das Talende aufragt.

Gestartet bin ich bei der Kirche ein wenig oberhalb von Colla. Dort hat es einige wenige kostenlose Parkplätze. Für die ersten paar Meter folge ich der kleinen geteerten Strasse hoch bis kurz vor den Ortsteil Pianca. Dort biege ich von der Strasse ab und gehe über einen schönen Wanderweg nach La Zòca und erreiche dann kurz vor Al Congavèll schon wieder die Strasse. Ein wenig langweilig gehts der immer noch geteerten Strasse hoch nach Barchi di Colla.Dort endet die geteerte Strasse und weiter geht es auf einer Schotterpiste bis zur im Moment noch verlassenen Hütte Alpe Pietrarossa.

Dort angekommen nehme ich eine Abkürzung direkt hoch zum Passo di Pozzaiolo. Die Wiese ist so steil, dass ich mir nicht so sicher bin, ob es wirklich eine Abkürzung ist. Kurz nach dem Passo di Pozzaiolo erreiche die den P. 1729 wo es links zum Camoghè hoch gehen würde, und rechts zum Gazzirola. Kurz überlege ich mir, ob ich nicht doch auf den Camoghè gehen soll, aber von der Ferne aus betrachtet hat es mir doch noch ein wenig zu viel Schnee. Ich folge also dem Wanderweg zum Gazzirola, der mich über den sehr breiten Hang direkt hoch auf den höchsten Punkt führt.

Oben gefällt es mir so gut, dass ich gleich weiter gehe zum Monte Segor. Hier hat es zum ersten Mal am heutigen Tag einige Schneefelder. Die meisten Stellen können aber umgangen werden. Nur manchmal muss man direkt durch. Nach dem Monte Segor gehe ich weiter zum Monte Grande. Kurz davor kehre ich dann aber doch um. Der Grat ist hier ein bisschen steiler und schmaler. Zusammen mit dem Schnee ist mir dann das doch zu schwierig und so gehe ich wieder zurück zum Gazzirola. Nun folge ich dem schönen Südgrat Richtung Rifugio Gazzirola und gehe dort bis zum Gipfelkreuz knapp oberhalb der Hütte.

Nach einer kleinen Mittagspause beim Gipfelkreuz gehe ich wieder zurück zum Gazzirola und dann auf dem Aufstiegsweg hinunter zum Passo di Pozzaiola. Nun biege ich aber nicht wieder auf meine Abkürzung ab, sondern folge dem offiziellen Wanderweg der mich auch zur Alpe Pietrarossa hinunter bringt. Nun folge ich dem Aufstiegsweg bis zurück zum Auto.

Hike partners: SCM


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»