COVID-19: Current situation

Latschen- und Schönleitenschrofen (1703m)


Published by Tef , 4 February 2021, 20h38.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike:18 November 2020
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Height gain: 1050 m 3444 ft.
Height loss: 1050 m 3444 ft.
Access to start point:Parkplatz Drehalpe
Maps:outdooractive.com

Am westlichen Rand der Ammergauer Alpen fehlten mir noch diese 2 Gipfel. sie lassen sich zu einer sehr schönen Runde kombinieren, auch wenn man zuletzt a bissal auf der Almstraße laufen muß.
Ich wählte als Ausgangspunkt den Parkplatz der Drehalm, folgte der Almstraße aber nur kurz, um nach der ersten Kehre rechts auf guter Pfadspur anzusteigen. dieser mündet in einen Forstweg, der schräg rechts zu Scharte östlich der Hornburg hinauf führt.
Hier kommt ein weiterer Weg hinzu und man hat einen tollen Blick nach Neuschwanstein und die Bergumrahmung. Im Folgenden gibt es einen breiten Weg, oder einen schmälren, der direkt nach oben führt. Zuletzt laufen sie zusammen und man erreicht die Rohrkopfhütte.
Von hier nun direkt über die Piste weiter aufwärts mit tollem Ausblick nach Westen. Schließlich kommt von links wieder der offizielle Wanderweg hinzu und es geht hinauf ins sogenannte Grüble unter dem Branderschrofen zu einer Wegvrzweigung.
Ich biege auf den linken Pfad ab, der in schöner Landschaft zum Latschenschrofen führt. Trortz Latschen bietet er einen hervorragenden Ausblick, nun sieht man auch zur Hochplatte und dem markanten Geiselstein.
Diese Gipfel bleiben nun auch auf der Ostseite für den Weiterweg immer präsent. Vom Latschenschrifen geht es wieder ein Stückchen zurück und dann links hinunter eine schattige Senke und im Linksbogen hinüber zum Fuß des Franziskaner. Den hatte ich eigentlich auch im Programm, doch um diese Jahreszeit liegt er komplett im Schatten und der Fels war dadurch kalt und nass.
Also weiter im leichten Auf und Ab durch eine schöne, locker bewaldete Landschaft immer auf den Schönleitenchrofen zu. Man kommt zu einer Wiesensenke, wo nach links hinab mein späterer Abstiegsweg abzweigt, doch zuerst wandere ich geradeaus weiter.
Man kommt zum Fuß des Berges und seigt nun im Schrofengelände aufwärts, eine Stelle ist wohl knapp T3. Dann ist man auch schon oben und genießt den Blick, hinzu kommt nun noch der Blick hinaus ins weite Land.
Wieder zurück in der Scharte folge ich nun dem breiten Weg hinab zu der in einer feuchten Wiesenmulde gelegenen  Vorderen Mühlberger Älpele. Hier nun links hinein in den Wald und nochmal a bissal aufwärts, ehe es in Serpentinen tief hinab geht zur Drehalpe.
Der restliche Almstraßenhatscher kann durch 2,3 Abkürzungen etwas verkürzt werden, ansonsten heißt es abschalten

Hike partners: Tef


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»