COVID-19: Current situation

Giglistock (2900 m)


Published by Shepherd , 21 August 2009, 16h20.

Region: World » Switzerland » Bern » Oberhasli
Date of the hike:20 August 2009
Mountaineering grading: F
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 10:00
Height gain: 1528 m 5012 ft.
Height loss: 1528 m 5012 ft.
Route:15 km
Access to start point:Steigletsch (Fahr-/Parkierbewilligung), letzter Parkplatz Umpol.
Access to end point:wie oben.
Accommodation:Steigletsch, Tierberglihütte SAC (allerdings auf der anderen Bergseite).

Gleich zu Beginn eine gar schröckliche Alpingeschichte, in das auch ein ausgesprochenes Alpenchalb verwickelt war: Da steigt so ein gutgelaunter Berggänger über den mehrheitlich völlig ausgeaperten Giglifirn, selbstverständlich trägt er Steigeisen, so kann ihm auf dem teilweise steilen blanken Eis ja nichts, aber auch rein gar nichts!, passieren. Aber ohalätz, plötzlich gleitet er aus und rutscht im unaufhaltsamen Garacho in eine enge tiefe Spalte zwischen einer Felswand und dem Eisschrund. Er verletzt sich an Bein und Rücken (nicht lebensgefährlich, was ich dank einem vor Jahrhunderten absolvierten Hilfssanitäterkurs bei der stolzen Swiss Army attestieren kann... und dank der Tatsache, dass der Verunfallte unaufgefordert seine Hosen runter liess, um mir seine bösen Wunden vorzuführen), und was liegt nun näher, als bei den allzeit verfügbaren Freunden und Helfern der Rega Alarm zu schlagen. Kurz darauf schwebt dann auch ein im Farbton assortierter (blutroter) Heli ein, und transportiert das bedauernswerte Opfer ins nächste Spital im Tal (sorry Morgenstern: nicht des Reimes willen...).

Man kann mich nun natürlich fragen, weshalb ich diesen (glücklicherweise glimpflich abgelaufenen) Bergunfall in einem eher etwas ironischen Stil beschreibe. Der bedauernswerte Alpinist hat doch alles richtig gemacht, und hat erst noch Steigeisen getragen! Ja, stimmt...nur: Die Steigeisen trug er im Rucksack, anstatt an den Füssen!

Daher noch zwei aufbauende Bemerkungen zum Schluss: (1) Ich wünsche herzlich gute Besserung, unbekannter Bergkamerad. (2) Zieh nächstes Mal die Steigeisen an, du riesengrosses Alpenchalp!

Beim Abstieg sinnierte ich dann über Selbstbehalte, die man fahrlässig handelnden Unfallverursachern aufbrummen sollte, und dichtete noch einen Liedtext: "Eben hat er noch gelacht, und schon hat es auch gekracht" (passend zur Melodie "Denkt euch nur der Frosch ist krank").

                                                    * * * * * * * * * * * * * *

Nun aber zur Sache: Tolle Tour auf einen tollen Gipfel mit toller Sicht - praktisch das (leider noch nicht im Markt etablierte) Gegenteil zur Tollwut, nämlich Tollfreude.

Mehrheitlich weglos, am Anfang weisen einige Steinmannli die Richtung. Absteigen wollte ich eigentlich über den Taleggligletscher. Angesichts der von mir vom Gipfel aus erkennbaren Situation (grosser Teil aper, tiefe Schrunde und Spalten) habe ich (v.a. wegen den Hunden) auf diese Wegführung verzichtet und bin statt dessen um den Brunnenstock herum- und dann zur NE-Einsattelung emporgestiegen. Von dort aus muss man den Abstieg etwas suchen (diverse Felsbarrieren, -wändchen, usw.). 

Vom malerisch gelegenen Taleggliseewli habe ich den direkten Abstieg ins Tal aufgrund früherer Erfahrungen in unguter Erinnerung (habe damals mehr geflucht, als ein arabischer Kameltreiber in seinem gesamten Leben). Deshalb habe ich einen weiten Bogen nach Westen gemacht (z.T. Wegspuren oder Schafwege) und bin so problemlos durch eine schöne Alplandschaft (nur die ggw. viel Wasser führenden Bäche verlangten etwas Akrobatik oder Umwege) ins Tal gelangt. Nun mussten (z.T. in brütender Hitze) noch fünfhundert Höhenmeter überwunden werden, um so in rund zwei Stunden wieder zum Parkplatz Umpol (Wegzoll 5 Schekel, bei Steigletscher in den Automaten zu werfen) zu gelangen.

Route: Parkplatz Umpol 2090 m, Punkt 2349, Aufstieg nach Westen bis Felsfuss, dann Traversierung nach Süden und dem Hochtälchen entlang zum Gipfel. Abstieg um Brunnenstock, Ostseite Taleggligletscher, Taleggliseewli, Traversierung (leichter Aufstieg) nach Westen bis kurz vor Punkt 1996, dann auf Wegspuren nach Lischen, zum Wanderweg nach Steigletscher und 500 m Aufstieg nach Steigletscher und Parkplatz Umpol.



Weitere Bergtouren mit über 4'500 Fotos siehe auch
www.flickr.com/photos/von-marazzi

Thread über meine Berghunde unter
www.flickr.com/photos/von-marazzi/3086484807/in/set-72157610685320928/
 

Hike partners: Shepherd


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 1129.xol Track Overlay Swissmap (.xol)

Gallery


Open in a new window · Open in this window

I AD-
10 Apr 20
Giglistock 2897m · Bombo
AD
AD+
29 Apr 15
Vorder Tierberg et Giglistock · Johann68
PD+
8 Apr 17
Giglistock 2900m · Pere
PD
23 May 10
Giglistock 2900 MüM · darkthrone

Post a comment»