Gratwanderung Tschatschuggen - Craschina


Published by KurSal , 16 November 2020, 16h01.

Region: World » Switzerland » Grisons » Prättigau
Date of the hike:13 November 2020
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 5:30
Height gain: 1380 m 4526 ft.
Height loss: 1380 m 4526 ft.
Route:17,2km / St. Antönien Platz – Aschüel – Spitzi Obersäss – Hubelboden – Tschatschuggen – Chüenihorn – Girenspitz – Fürggli – Schafberg – Carschinafurgga – Carschina – Färrich – Püschen – Huswaldboden – St. Antönien
Access to start point:Zürich - Landquart - Küblis - cff logo St. Antönien, Platz
Access to end point: cff logo St. Antönien, Platz - Küblis - Landquart - Zürich
Accommodation:St. Antönien, Partnun, Carschina
Maps:1157 Sulzfluh, 1177 Serneus



Starte in St. Antönien Platz wandere auf der Strasse gemütlich nach Aschüel hoch. Hier nehme ich den Bergweg zum Spitzi Obersäss.

Nun beginnt meine Grattour. Die erste Hürde zur Jägerhütte auf dem Hubelboden ist human und trotzdem komme ich ins Schwitzen. Bin heute nicht 100% fit. Richtig stotzig ist der Aufstieg zum Tschatschuggen, immer schön nördlich der Lawinenverbauungen – unmarkiert weglos. Es folgt die erste Senke. Gehe auf hartem Wächtenschnee in direkter Linie runter. Die Technik bewährt sich, allerdings sollte man hier nicht ins Rutschen oder zu Fall kommen…Eine weiter Erhebungen Punkt 2160 muss gemeistert werden bis ich an den Schlussaufstieg zum Chüenihorn komme. Hier könnte ich im Zickzack dem Bergweg folgen, ich gehe ein Mix von Weg und direkter Linie.. Die Aussicht auf dem schneebedeckten Chüenihorn ist grandios. Schesaplana ,Drusenfluh, Sulzfluh, Wiss Platta, Ronggaspitz, Gargällerchöpf, Madrisahorn und viele Berge mehr sind zum Greifen nah.

Die Schlüsselstelle heute ist der Ostgrat des Chüenihorn direkt will ich hier nicht gehen. Zuwenig Schnee, zuviel eisiger Fels. Gehe erst auf dem Südgrat auf etwa 2370 Meter Höhe herunter und quere ab hier in der 45° steilen verschneiten gefrorenen Ostflanke auf den flacher Gratverlauf zu. Jeder Tritt will überlegt sein. Geschafft!

Weiter auf dem Krete via Punkt 2318GirenspitzPunkt 2312, zum Rappagügg. Hier gehe ich den Umweg nach Westen über die Ebene um mässig steigend via dem Südwestrücken auf den Punkt 2443 zu kommen. Nur noch wenige Meter und ich bin auf dem Schafberg der letzten Berg für heute. Von hier geniesse ich die freie Sicht auf Drusenfluh und Sulzfluh. Zur Carschinafurgga kann ich noch einmal auf guter Schneedecke absteigen, ein Genuss.

Das Finale. Den ganzen Weg zurück einfach zwei Stufen tiefer. (Die am Carschinasee vorbei kenne ich schon) Von der Carschinafurgga, über die Alp Graschina, Färich, Püschen, und den Huswaldboden nach  St. Antönien Platz. Habe bis ins Dorf Sonne, erst als das Postauto nach Küblis losfährt ist sie hinter dem Chrüz verschwunden.

Fazit: Stimmige aussichtsreiche Grattour über dem hintern St. Antöniental.

Anmerkungen: Ostflanke des Chüenihorn heute T4, der Rest maximal T3.
Die Strecke Hubelboden – Tschatschuggen – Chüenihorn – Girenspitz – Fürggli – Schafberg – Carschinafurgga ist nur im Westaufstieg Bärgli – Chüenihorn markiert. 


Hike partners: KurSal


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 50742.gpx Gratwanderung Tschatschuggen - Craschina

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»