COVID-19: Current situation

Belalp - Riederalp via Hängebrücke


Published by D!nu , 30 June 2020, 18h31.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:23 June 2020
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 6:00
Height gain: 978 m 3208 ft.
Height loss: 629 m 2063 ft.
Route:13,8 km

Unsere Ferien im Wallis beglücken wir mit einem Besuch des Aletschgletschers. Dieser ist jedes Mal auf ein neues sehr Eindrücklich, leider aber auch erschreckend, wie sich die Eismassen zurückbilden. In meinem Geburtsjahr war der Gletscher gar noch knapp vor der Hängebrücke beim Ortsnamen Gletschertor

Mit dem ÖV reisen wir von unserem Sport Resort in Fiesch nach Blatten. Dort nehmen wir die Gondel hinauf nach Belalp. Von der Bergstation zum Hotel Belalp wandern wir gemütlich auf der breiten Strasse. Vom Hotel Belalp sieht man sodann zum ersten Mal den Aletschgletscher. Dieser scheint noch recht weit entfernt zu sein, so auch unser Ziel, die Moosfue.

Über eine kurze Serpentine erreichen wir die tiefer gelegene Alp Oberaletsch. Hier treffen wir auf eine Herde von Hochlandrindern. Von den vielen Schwarznasen-Schafen bekommen wir keine zu Gesicht, dafür aber verschiedene Ziegen. Über das Üsser Aletschji erreichen wir bei P.1716 den Ort Gletschertor, wo wir auch unsere Mittagspause machen. Die Gletscherzunge reichte vor 40 Jahren noch bis hier hinunter. Heute ist von diesem Ort der Gletscher nicht mehr zu sehen, da dieser mehrere Kilometer zurück geschmolzen ist.

Nach unserer Pause wandern wir über die vom Gletscher abgeschliffenen Felsen hinunter zur Hängebrücke, welche die Massaschlucht überspannt. Über die Hängebrücke erreichen wir sodann auch die andere Talseite, wo wir dem Wanderweg entlang zum Grünsee wandern. Da wir den Aletschgletscher unbedingt noch aus einer anderen, näheren Perspektive sehen wollen, wandern wir über östlich angelegte Wanderwege zur Moosflue hinauf. Dabei stiessen wir immer wieder auf Verbotstafeln und Beschilderungen, welche den instabilen Hang unterhalb der Moosflue beschrieben. Das ganze Ausmass der Erosion sahen wir erst auf der Moosflue - Mehrere metertiefe Risse durchqueren unterhalb der Moosflue den Hang. 

Mit der Gondel liessen wir uns zum Blausee transportieren, wo wir bei bestem Panorama das Wetter genossen, bevor wir die Heimreise nach Fiesch antraten. 


Hike partners: D!nu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»