Unheimliche Begegnung mit dem Blutenden Korkstacheling


Published by Curi , 5 September 2019, 10h35.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike:31 August 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A   D 
Time: 5:00
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 850 m 2788 ft.
Route:11 km

Also, eigentlich ist das nur eine Tour auf den Ochsenälpeleskopf. Für mich persönlich zwar die erste, aber objektiv betrachtet wahrhaftig nichts Besonderes.

Da ich es diesmal nicht geschafft habe, vor 6 Uhr zu Hause loszukommen, war ich erst kurz vor 8 im Ammerwald und musste auf der anderen Straßenseite parken, die Plätze direkt neben der Hoteleinfahrt waren schon alle belegt. Sonniger Samstag halt.
Schützensteig wie gehabt, oben aber diesmal links hinauf zur Hirschwängalpe, vor der lustigerweise eine unterfränkische Flagge am Mast hängt. Über einen gluckernden Bach hinweg geht es weiter bis zur Grenze, dann (ohne Wegweiser) an dieser entlang rechts hoch zum Gipfel. Dieser Aufstieg ist durchaus steil und liegt auch vormittags schon voll in der Sonne, so dass ich ganz ordentlich ins Schnaufen gekommen bin. Das hat dann (zusammen mit dem Umstand, dass ich im Hinterkopf auch noch das Meisterschaftsendspiel der Fursty Razorbacks auf dem Plan hatte) dazu geführt, dass ich mir den Kreuzkopf für ein andermal  aufgehoben habe.

Für den Abstieg habe ich den nicht mehr beschilderten Steig auf der rechten Seite des Kuhkarbachtales genommen. (Unten an der Einmündung in den Ammerwald-Wanderweg steht noch eine Stange mit Halterungen, nur die Wegweiser selber fehlen; oben gibt es gar nichts, aber der Steigbeginn direkt südlich vom Kuhkarbach ist klar zu erkennen.)
Und da habe ich ihn dann gefunden. Zuerst dachte ich, da hat sich vielleicht jemand was aufgerissen und die blutigen Tempos weggeworfen, aber beim genaueren Hinsehen war doch klar, dass das irgendeine Art Pilz sein muss. Und zwar ein ganz besonderer - wegen der unweigerlichen Assoziationen zwar irgendwie eklig, aber doch auch auf seine Art wunderschön. Bei Google hat die versuchsweise Eingabe von "Blutstropfenpilz" dann schnell zur Lösung des Rätsels geführt: Der Blutende Korkstacheling - in Europa sehr selten, in Nordamerika häufiger und dort "Devil's Tooth" genannt - hat diese kleine Tour für mich um ein unvergessliches Erlebnis bereichert. Schön, dass man aus dem Staunen nie wirklich herauskommt!

Hike partners: Curi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»