SKT Gabelschrofen (1989m) - Dahoam is Dahoam


Published by AIi , 6 January 2020, 21h32.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike: 5 January 2020
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Ski grading: AD
Waypoints:
Geo-Tags: D   A 
Time: 8:00
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.

Das Beste am Schweifen in die Ferne ist der veränderte Blick auf die Heimat bei der Rückkehr, da sind die Berge keine Ausnahme. Unter anderem deswegen ist jede Besteigung eines Gipfels anders, egal wie oft man schon oben gewesen ist. Zum 15. Mal war ich nun auf dem Gabelschrofen. Immer wars anders, immer wars schön und als Rückkehrer beschleicht mich mehr und mehr das Gefühl - in der Heimat ist es doch am schönsten...

Wir starten am Hotel Ammerwald und wandern mit Ski am Rucksack über den aperen Schützensteig hinauf zur Jägerhütte. Ab hier reicht die Schneelage und wir gehen mit Ski weiter über die Hirschwangalpe zum Ochsenälpeleskopf, unserem ersten Tagesziel. Im Gipfelhang findet sich noch Pulver, der ein oder andere Steinkontakt ist jedoch auch dabei.  
Zurück an der Jägerhütte teilen wir uns auf: Bianca und ich haben den Gabelschrofen im Auge während die andern noch auf die Hochblasse wollen. Über Ochsenängerle und Niederstraußbergsattel gelangen wir nun zu zweit in den Schwangauer Kessel. In weiten Kehren gehts hinauf zum Gabelschrofensattel. 
Die Winterbesteigung des Gabelschrofen ist deutlich anspruchsvoller als im Sommer. In den Südrinnen wechseln sich Schnee und Eis in diversen Variationen ab und auch das dazwischen liegende Schrofenstück sollte umsichtig begangen werden. Ohne Steigeisen und Pickel wären wir heute nicht hoch, auch ein Seil würde nicht schaden. 
Zurück am Sattel gehts zu Fuß hinauf zur Krähe, derzeit ist der Sommerweg gut begehbar. Von der Krähe folgt die Abfahrt nach Süden, die Schneelage verführt uns zu unkonventioneller Routenwahl mit Latschenkampf im unteren Teil, aber genau das gehört auch zur guten alten Heimattour. Anschließend übers Köhlebachtal zurück zum Ausgangspunkt.

Schwierigkeiten:
Ochsenälpeleskopf: Gipfelhang oben bis 40°, ZS, zurzeit viel Steinkontakt, am Aufstiegsrücken besser
Krähe: Südhang bis 35°, WS+,  im unteren Teil Obacht bei Routenwahl wegen Latschengürtel

Mit auf Tour: Bianca, Reiner, Max

Hike partners: AIi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»